Abschläge auf breiter Front durch Freddy und Fannie

Es geht mal wieder runter heute nachdem wir uns kurzzeitig über eine Erholung freuen konnten. Die Futures in Europa werden sich den US Vorgaben nicht entziehen können. Mit durchschnittlich minus 1,5 Prozent in den europäischen Indizes geht der Handel heute ins Rennen. Der S&P ist gestern charttechnisch leider ebenfalls ind Bärenlager gewechselt. Besonders die Finanztitel und die Immobilienfinanzierer Freddy Mac und Fanny Mae haben den Markt gestern mit erneuten deutlichen Abschlägen nach unten gerissen. Stimmen mehren sich die bei den beiden Unternehmen eine Insolvenz nicht ausschliessen.

Neue Abschreibungen bei Merrill Lynch und gesenkte Gewinnprognosen bei der BNP Paribas und anderen europäischen Börsen werden heute ebenfalls für weiter negative Impulse sorgen. Die asiatischen Indizes führen heute trotz dieser Vorgaben mal wieder ein Eigenleben und notieren teilweise sogar schön im Plus. Einer der wenigen Lichtblicke heute sind die Zahlen von Südzucker die besser ausgefallen sein dürften als erwartet. Ansonsten ist alles Käse und man sollte vielleicht einfach mal wieder Urlaub machen…

Kommentar verfassen

Top