Zwangsinsolvenz bei GM und Chrysler…

Nissan streicht 20.000 Stellen und senkt seine Ergebnisprognose deutlich! Chrysler in General Motors sollen unter Umständen in die Zwangsinsolvenz geführt werden. Das sind mal wieder sehr schlechte Nachrichten für die Autobranche. Die beiden Autohersteller sollen von der Obama Regierung gezwungen werden Insolvenz anzumelden. Die Idee die dahinter steht ist das die beiden Unternehmen somit ihre Kredite früher als erwartet zurückzahlen könnten. Immerhin geht es hier um 17,4 Milliarden Dollar! Kritiker geben zu bedenken das der Plan scheitern könnte und die beiden größten US-Autobauer dadurch „verramscht“ werden oder dies zu einer vorzeitigen Liquidierung der Unternehmen führen könnte.

Von der Bankenseite gibt es sehr unterschiedliche Signale. Barclays konnte heute erst einmal positiv überraschen. Allen voran war es schon einmal bemerkenswert das Barclays überhaupt einen Gewinn ausweisen konnte. Zudem lag der tatsächliche Gewinn auch noch leicht über den Erwartungen. Für die Bank of Amerika und die Citigroup hingegen senkte die US Ratingagentur Fitch das Rating con C auf CD. Das ist Ramschniveau! Die Kursrally der letzten Woche wurde mal wieder lediglich durch Insiderkäufe ausgelöst und dürfte nicht fundamental getrieben worden sein.

Kommentar verfassen

Top