Wunschanalyse Silvercorp Metals Inc.


Silvercorp Metals Inc. (WKN A0E AS0, ISIN CA82835P1036, Marktkapitalisierung: ca. 1,3 Mrd. US$, ca. 945 Mio. €)

Die heutige sharewise Wunschanalyse beschäftigt sich also mit der Aktie des an der kanadischen Börse (Toronto Stock Exchange, TSE) gelisteten, aber hauptsächlich in der Volksrepublik China tätigen Silberunternehmens Silvercorp Metals Inc. Zuletzt stand der Silberpreis ja gehörig unter Druck, worunter natürlich auch die Aktien der Silberproduzenten litten. Daher wollen wir in der heutigen sharewise Wunschanalyse auch nicht nur die Aktie der Silvercorp Metals Inc. genauer unter die Lupe nehmen, sondern müssen uns auch die Entwicklung des Silberpreises genauer ansehen. Halten wir uns daher auch gar nicht mit langen Vorreden auf, sondern gehen gleich „in medias res“.

 

1.) Fundamentale Analyse

Silvercorp Metals Inc. – Unternehmensprofil

Die Silvercorp Metals Inc. ist, wie ja eingangs bereits erwähnt, ein an der kanadischen Börse (Toronto Stock Exchange, TSE) gelistetes, aber hauptsächlich in der Volksrepublik China operativ tätiges Silberunternehmen. Und da haben wir auch gleich das erste Problem, denn zuletzt gab es ja bei etlichen, solch aufgestellten Unternehmen Gerüchte, dass es sich dabei um Betrug handele. In diesem Zusammenhang sei nur an die auch hier bei sharewise heiß diskutierte Aktie des Forstunternehmens Sino-Forest Corp. erinnert. Insofern ist die Aktie der Silvercorp Metals Inc, bei der es zuletzt durchaus auch schon solche Betrugsgerüchte gab, in jedem Fall als hochspekulativ einzustufen, wenngleich das Unternehmen mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von ca. 1,3 Mrd. US-Dollar (ca. 950 Mio. Euro) eigentlich schon zu den mittelgroßen Silberunternehmen zu zählen ist. Ferner ist die Silvercorp Metals Inc, die zwischen 1991 und 2001 noch unter dem Namen Spokane Resources Ltd. als Silberexplorations-Unternehmen tätig war, bevor sie dann in SKN Resources Ltd. und schließlich im Jahr 2005 letztendlich in Silvercorp Metals Inc. umbenannt wurde, inzwischen der größte primäre Silberproduzent Chinas.

Silvercorp Metals Inc. – Silber, Blei und Zink aus China

Seit dem Jahr 2009 betreibt die Silvercorp Metals Inc. zwei chinesische Tochtergesellschaften (Beteiligungen in Höhe von 77,5% bzw. 70%) insgesamt vier Silber-, Blei- und Zinkminen im Rahmen des Ying Silber/Blei/Zink Projektes, des Hou Ping Gou Projektes, des TLP Silber/Blei Projektes sowie des Long Men Projektes, zusammengefasst auch bekannt als Ying Mining District. Darüber hinaus besitzt die Silvercorp Metals Inc. eine weitere, 95%ige chinesische Tochtergesellschaft, die wiederum das Gaocheng Projekt in der Provinz Guangdong entwickelt, sich derzeit jedoch noch in der Explorationsphase befindet und daher noch kein Silber produziert. Neben der „Konstruktion“ des Unternehmens zeigt auch diese Tatsache, dass es sich bei der Silvercorp Metals Inc. zwar um ein hochinteressantes Unternehmen handelt, dass ein entsprechendes Investment jedoch nur sehr spekulativ ausgerichteten Anleger in Betracht ziehen sollten.

 

Silvercorp Metals Inc. – traumhafte Gewinnmargen dank der Standortvorteile Chinas

Wenngleich die „Konstruktion“ des Unternehmens nicht unbedingt für ein Investment in diese Gesellschaft spricht, gibt es jedoch auch gewisse „Standortvorteile“ durch die operative Tätigkeit in der Volksrepublik China. Denn hier sind sowohl die Umweltauflagen als auch die Lohnkosten noch deutlich niedriger als beispielsweise in den westlichen Industrienationen, so dass die Produktionskosten der Gesellschaft äußerst niedrig sind. So erzielte die Silvercorp Metals Inc. in der Vergangenheit traumhafte Gewinnmargen zwischen 75% und 80%. Zwar steigen mittlerweile auch die Kosten, insbesondere natürlich die Lohnkosten, in der Volksrepublik China, aber da der Silberpreis in den letzten Wochen und Monaten – trotz des Einbruchs zuletzt – ebenfalls deutlich zulegen konnte ist dies bis dato noch unproblematisch. Anders könnte dies jedoch aussehen, wenn der Silberpreis in den nächsten Wochen und Monaten weiter einbrechen sollte. Daher halten wir zur Bewertung des Unternehmens einen Blick auf die (mögliche) weitere Entwicklung des Silberpreises für unerlässlich!

 

Wie wird sich der Silberpreis weiter entwickeln?

Aus charttechnischer Sicht befindet sich der Silberpreis zuletzt in einem kurzfristigen Abwärtstrend. Allerdings scheint er sich langsam wieder zu fangen. Dies verwundert auch nicht wirklich, denn im Bereich 26$ je Feinunze trifft der Silberpreis auf seine zentrale Unterstützung (Support), die wohl nicht unterschritten werden wird. Daher möchten wir an dieser Stelle auch nicht die charttechnische Situation beleuchten, sondern den Silberpreis aus fundamentaler Sicht analysieren.

Silber ist ein ganz besonderes Metall. Silber weist nämlich einen „dualen“ Charakter auf, denn es ist zum einen ein Edelmetall (ähnlich wie z.B. Gold) und zum anderen ein Industriemetall (ähnlich wie z.B. Kupfer). Dabei war es zumindest in der jüngeren Vergangenheit mehr Industriemetall als Edelmetall, denn die Nachfrage nach Silber aus der Industrie überwog die Nachfrage nach Silber von Investoren oder gar Juwelieren um ein Vielfaches. Insofern ist die weitere Entwicklung des Silberpreises in einem viel stärkeren Maße von der weiteren Entwicklung der Weltwirtschaft abhängig als beispielsweise die weitere Entwicklung des Goldpreises. Insofern sollte man die Entwicklung des Silberpreises weniger mit der Entwicklung des Goldpreises als vielmehr beispielsweise mit der Entwicklung des Kupferpreises vergleichen. Tut man dies, so erklärt sich auch der starke Einbruch des Silberpreises zuletzt. Denn aus Sorge über die weitere Entwicklung der Weltwirtschaft fiel zuletzt der Kupferpreis deutlich und in seinem Gefolge dann eben auch der Silberpreis. Der duale Charakter des Silberpreises sorgt jedoch dafür, dass ein Preisrückgang bei Silber ein wenig besser „aufgefangen“ wird als beispielsweise beim reinen Industriemetall Kupfer. Insofern ist Silber eigentlich das beste Metall, um sein Geld zu investieren, auch wenn die meisten Anleger traditionell eher auf Gold setzen.

Risikolos ist eine Investition in Silber dabei jedoch genauso wenig wie eine Investition in Gold oder Aktien. Denn da der Silberpreis in starkem Maße von der weiteren Entwicklung der Weltwirtschaft abhängt, muss man sich darüber im Klaren sein, was man für die Weltwirtschaft erwartet. Kommt es nämlich zu einer deflationären Krise, wie wir sie andeutungsweise nach dem Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers im Jahr 2008 erlebt haben, dann fallen die Preise aller Sachgüter und somit eben auch die Preise für Gold, Silber sowie natürlich auch Kupfer. Kommt es hingegen zu einer inflationären Krise, sprich einer Hyperinflation, so gewinnen Gold, Silber, Kupfer aber eben auch andere Sachwerte wie Aktien oder Immobilien. Insofern sehen wir anders als viele andere Experten Gold, Silber und Co. auch nicht als eine Versicherung gegen eine mögliche Krise an, sondern einfach nur als eine weitere Investitionsmöglichkeit in Sachwerte. Zur Diversifikation seines Portfolios mögen sich Rohstoffe daher durchaus eignen, als Versicherung jedoch nicht.

 

Deflation oder Hyperinflation – und die Auswirkung auf den Silberpreis

Doch was erwarten wir eigentlich für die Weltwirtschaft? Nun, die westlichen Industrienationen sind insbesondere nach der großen Krise der Jahre 2007/2008/2009 hoch verschuldet und diese Schulden können auf längere Sicht eigentlich nur noch „weginflationiert“ werden, wie es die US-Notenbank Federal Reserve (FED) ja bereits „erfolgreich“ vorexerziert. Allerdings scheinen dies die Politiker in Europa anders als die Amerikaner noch nicht so wirklich begriffen zu haben und so wird hier derzeit noch eher eine deflationärische Sparpolitik betrieben, siehe z.B. Griechenland. So „ehrenwert“ dieser Brüningsche oder auch Hooversche Politikansatz auch sein mag, er funktioniert in der Realität einfach nicht. Denn bis sich die Erfolge einer solchen Politik zeigen, dauert es viele, viele Jahre und keine Bevölkerung wird die damit verbundenen Einbußen über solch einen langen Zeitraum in Kauf nehmen.

Daher erwarten wir einen kurzfristigen, deflationären Schock, der zu kräftigen Kursverlusten am Aktienmarkt sowie eben auch bei den Rohstoffen führen dürfte. Den Einbruch am Aktienmarkt haben wir zuletzt ja bereits gesehen, der Einbruch an den Rohstoffmärkten scheint sich gerade zu vollziehen. Auf diesen kurzfristigen deflationären Schock werden die großen Notenbanken jedoch umgehend reagieren und die Notenpressen anwerfen, wie dies zuletzt die Schweizer Nationalbank (SNB) ja bereits getan hat. In der Folge erwarten wir daher dann wieder ein deutliches Anziehen der Inflation, wobei eine Hyperinflation möglich, aber keineswegs sicher ist. Um die Preise für Sachgüter wie Aktien, Immobilien oder auch Rohstoffe wieder nach oben zu treiben, ist jedoch eine Hyperinflation gar nicht notwendig. Hierzu würde es schon reichen, wenn kurzfristig eine höhere Inflationsrate von 3%, 4% oder gar 5% toleriert würde, wie es die Bank of England in Großbritannien ja bereits tut. Insofern ist der kurzfristige Einbruch an den Aktien- und Rohstoffmärkten aus fundamentaler Sicht durchaus eine gute Einstiegschance, wobei es jedoch extrem schwierig sein dürfte, hier das zyklische Tief zum Einstieg zu finden und zu nutzen. Insofern sollte man sowohl Aktien wie auch andere Sachgüter – und somit durchaus auch Silber – an schwachen Tagen sehr selektiv einsammeln.

 

Silvercorp Metals Inc. – fundamental faire Bewertung

Kurzfristig erwarten wir durchaus noch ein wenig Druck auf die Preise von Sachgütern wie Aktien oder Rohstoffe und damit auch den Silberpreis. Allerdings glauben wir auch, dass sowohl an den Aktienmärkten als auch beim Silberpreis das Schlimmste schon vorbei ist, so dass der Silberpreis wohl nicht mehr unter 26$ je Feinunze fallen dürfte. Mit einem Silberpreis von 26$ je Feinunze dürften die Silberproduzenten und insbesondere die kanadisch-chinesische Silvercorp Metals Inc. gut leben können. Denn immerhin notierte die Feinunze Silber noch vor ca. einem Jahr unter der Marke von 20$, so dass der aktuelle Silberpreis immer noch als hoch bezeichnet werden kann und muss. Sollte man daher unserer Einschätzung bzgl. der weiteren Entwicklung der Weltwirtschaft und somit des Silberpreises folgen, so sind derzeit generell die Aktien der Silberproduzenten attraktive Investments. Ist man dann auch noch bereit die entsprechenden Risiken, die mit der durchaus problematischen „Konstruktion“ der Silvercorp Metals Inc. verbunden sind, auf Grund der Standortvorteile, die die Volksrepublik China bietet, einzugehen, dann ist die Aktie der Silvercorp Metals Inc. ein besonders attraktives Investment. Wobei man sich jedoch auch darüber klar sein muss, dass die Standortvorteile wie insbesondere die niedrigeren Lohnkosten nicht bis in alle Ewigkeit Bestand haben werden, so dass die Gewinnmargen von 75% bis 80% nicht auf Dauer zu halten sein werden. Lange Rede, kurzer Sinn, die Aktie der Silvercorp Metals Inc. stellt in vielerlei Hinsicht eine „Glaubensfrage“ dar. Wir sehen derzeit noch keinen Grund, nicht an das Unternehmen zu glauben und würden die Aktie auf Basis der Fundamentaldaten auf Sicht eines Jahres mit einem Kursziel in Höhe von umgerechnet 11,00 Euro zum Kauf empfehlen. Wie bereits mehrfach erwähnt, handelt es sich dabei jedoch auf jeden Fall um eine sehr spekulative Aktie, bei der im Zweifel (auf den Fall Sino-Forest haben wir hingewiesen) selbst ein Totalverlust möglich ist.

 

2.) Charttechnische Analyse

Die charttechnische Analyse wird in Zusammenarbeit mit den Chartexperten von LRT-Finanzresearch.de erstellt.

Zum Vergrößern bitte einfach auf den entsprechenden Chart klicken!

Tageschart Silvercorp Metals Inc. (NYSE: SVM) vs. S&P500

Auf dem Tageschart der Aktie sieht man die diversen Phasen der Konsolidierung. Die Aktie der Silvercorp Metals Inc. läuft extrem unruhig und tut dies insbesondere auch innerhalb der Konsolidierungszonen. Der Wert springt hin und her und orientiert sich kaum am Gesamtmarkt. In der starken Phase des S&P500 von September 2010 bis ins Frühjahr 2011 konnte der Wert zwar profitieren, jedoch verlief der Anstieg ungeordnet und mit teilweise deutlichen Rücksetzern. Während der Markt von Frühjahr 2011 bis Ende Juli primär konsolidierte, durchbrach die Aktie bereits Ende April ihren temporären Aufwärtstrend und fiel signifikant zurück. Seither befindet sie sich in einem Abwärtstrend, in dem es nur einmal zu einer deutlichen Gegenbewegung kam. Während der Markt nach dem ersten Tief im August keine weiteren Tiefs mehr bildete, bildete die Aktie der Silvercorp Metals Inc. jedoch sukzessive neue, tiefere Tiefs.

Die Aktie ist auf Tageschartbasis schwächer als der Vergleichsmarkt.

 

Zum Vergrößern bitte einfach auf den entsprechenden Chart klicken!

Wochenchart Silvercorp Metals Inc. (NYSE: SVM) vs. S&P500

Der Wochenchart zeigt eine starke Entwicklung des Wertes von Ende 2008/Anfang 2009 bis ins Frühjahr 2011. Der Anstieg verlief anfänglich geordnet, 2010 kam es zu einer langen Phase der Konsolidierung, worauf wiederum ein Anstieg folgte. Dieser Anstieg wurde zusehends unruhiger und extremer. Kurz nach dem der Wert sein All-Time-High bei ca. 16$ gefunden hatte, korrigierte die Aktie stark und befindet sich seitdem in einem intakten Abwärtstrend. Dieser Abwärtstrend hat die Aktien aktuell auf das Niveau der Konsolidierungszone von 2010 geführt. In diesem Bereich befinden sich Unterstützungen, welche den Abwärtstrend kurzfristig zumindest bremsen könnten.

Auch auf Wochenchartbasis ist die Aktie schwächer als der Markt.

 

Zum Vergrößern bitte einfach auf den entsprechenden Chart klicken!

Tageschart Silvercorp Metals Inc. (NYSE: SVM) vs. Silver Future Z1

Der Vergleich von Aktie und dem Silber Future Z1 erklärt den eingezeichneten temporären Aufwärtstrend der Aktie. In diesem Zeitraum (Anfang 2011 bis Ende April 2011) stieg der Preis für eine Feinunze Silber rasant an, bevor er wieder korrigierte. In diesem Zeitraum partizipierte die Aktie an der Entwicklung des Silberpreises, ansonsten ist sie jedoch auch schwächer als die Entwicklung des Silberpreises.

 

Fazit & Ausblick

Die Aktie der Silvercorp Metals Inc. war auf allen betrachteten Zeiteinheiten schwächer als der Markt und zusätzlich auch noch schwächer als die Entwicklung des Silberpreises. Der Wert läuft zudem extrem unruhig hin und her und ist damit sehr riskant. Einziger Lichtblick ist, dass sich der Wert – nach der starken bisherigen Korrektur – unter Umständen auf dem Niveau der langen Konsolidierungszone von 2010 fangen könnte. Wir stufen den Wert als riskant ein und sehen derzeit keine Gründe für Long-Engagements.

 

3.) Sentimenttechnische Analyse

Kommen wir damit nun noch zu unserer Sentimentanalyse anhand der Empfehlungen zu der Aktie in unserer sharewise Datenbank. Hier sehen wir aktuell insgesamt dreizehn Empfehlungen, zwölf von privaten sharewise Mitgliedern sowie immerhin eine Empfehlung durch die professionellen Analysten der Schweizer Großbank UBS. Dabei liegt das durchschnittliche Kursziel der privaten sharewise Mitglieder bei ca. 10,65 Euro (ca. 14,50$) und das Kursziel der professionellen Analysten bei 11,25$ (ca. 8,25 Euro). Bei einem aktuellen Kurs im Bereich von ca. 5,50 Euro gestehen also sowohl die privaten sharewise Mitglieder als auch die professionellen Analysten der Aktie noch ein erhebliches Kurspotenzial nach oben zu.

Dabei ist insbesondere bei den Privatanleger durchaus ein wenig „Euphorie“ zu beobachten, denn immerhin liegt das durchschnittliche Kursziel der privaten sharewise Mitglieder fast +100% über dem aktuellen Kursniveau. Zudem passt die extrem positive Stimmung zur Aktie der Silvercorp Metals Inc. nicht zum zuletzt gesehenen Kursverlauf, denn immerhin hat die Aktie zwischen April und heute in der Spitze -58% an Wert verloren und selbst auf dem aktuellen Kursniveau im Bereich 5,50 Euro noch immer in etwa halbiert.

Wenngleich die Aktie daher aus fundamentaler Sicht durchaus interessant erscheint, ist sowohl das charttechnische Bild als auch das sentimenttechnische Bild eher negativ zu betrachten.

 

4.) Zusammenfassung

Fundamental betrachtet ist die Aktie der Silvercorp Metals Inc. aus unserer Sicht ein klarer Kauf mit Verdopplungspotenzial, charttechnisch und sentimenttechnisch jedoch präsentiert sich die Aktie eher schwach. Zuletzt zeigte sich auch die Aktie selbst sehr schwach, was jedoch angesichts der zuletzt gesehenen Entwicklung des Silberpreises nicht wirklich überraschen kann. Denn die Aktien von Silberunternehmen hängen natürlich sehr stark von der Entwicklung des Silberpreises ab. Denn während die Kosten zur Produktion von Silber, wenn überhaupt, nur mittelfristig steigen (z.B. durch höhere Lohnkosten), profitieren die Unternehmen von einem Preisanstieg bei Silber schon kurzfristig, zumindest wenn sie ihr Silber nicht bereits im voraus auf Termin verkauft haben. Allerdings birgt dies auch eine gewisse Gefahr, denn genauso wie sich steigende Silberpreise sehr schnell sehr positiv auf die Gewinnentwicklung der entsprechenden Unternehmen auswirken, können sich fallende Silberpreise sehr schnell sehr negativ auswirken. Denn Lohnkürzungen sind selbst in der Volksrepublik China wohl nur sehr schwierig umzusetzen, so dass die gestiegenen Löhne bei sinkenden Silberpreisen langfristig sogar existenzgefährdend werden könnten. Wer auf steigende Kurse bei Silberunternehmen setzt, setzt damit automatisch auch immer auf steigende Silberpreise und das gilt natürlich auch bei der Aktie der Silvercorp Metals Inc.

Darüber hinaus birgt eine Investition in die Aktien der Silvercorp Metals Inc. aber noch sehr spezifische weitere Gefahren. So gab es zuletzt vermehrt Gerüchte über mögliche Betrugsfälle bei Unternehmen, die an nordamerikanischen Börsen gelistet wurden, aber eigentlich in der Volksrepublik China operativ tätig sind. Und zumindest im Fall Sino-Forest Corp. haben sich diese Befürchtungen inzwischen ja wohl auch bewahrheitet. Doch nur weil es einen Betrugsfall gegeben hat, muss dies ja nicht in allen Fällen so sein und so gilt für die Silvercorp Metals Inc. aus unserer Sicht derzeit natürlich die Unschuldsvermutung. Nichtsdestotrotz haben wir heute mehrfach auf die problematische „Konstruktion“ des Unternehmens und den damit verbundenen hochspekulativen Charakter der Aktie hingewiesen. Das mögliche Verdopplungspotenzial der Aktie nach oben wird also durch ein mögliches Totalverlustpotenzial nach unten „erkauft“, womit auch hier die altbekannte Regel, dass große Chancen auch immer große Risiken bergen, greift. Wer daher über die Aktie der Silvercorp Metals Inc. auf einen steigenden Silberpreis spekulieren möchte, der sollte sich des Totalverlustrisikos bewusst sein. Daher sollten selbst sehr spekulativ ausgerichtete Investoren eine mögliche Investition in diese Aktie genau abwägen und die Position entsprechend klein halten. Zumal eine Absicherung mittels Stoppkurs bei einem solch spekulativen Titel nur sehr schwierig umsetzbar erscheint.

 

 

Über den Autor

Sascha Huber, Jahrgang 1978 und wohnhaft in Trier, ist schon seit Zeiten des damaligen Neuen Marktes als intimer Kenner der Hightechbranche bekannt. Er betrieb in den Jahren 1998 bis 2001 zusammen mit einem Partner eine der damals führenden Börsenhotlines sowie eines der damals führenden Börsenportale und gehörte damit zu den Ersten, die das Potential von Aktien wie Amazon.com, eBay oder Intershop Communications erkannten. Im Gegensatz zu vielen anderen Experten riet er allerdings rechtzeitig im März 2000 zum Ausstieg aus dem Neuen Markt und warnte sehr frühzeitig vor Luftnummern wie ComROAD, Gigabell oder Infomatec. Mittlerweile gehört er zu den aktivsten sharewise Mitgliedern und zeichnet sich dabei durch exzellentes Börsen Know How aus. Dabei liegt seine Spezialität unverändert im Hightechsektor, den er aufgrund eines Informatikstudiums auch bestens einschätzen kann.

3 Comments

  1. Harrygo said:

    Auf keinen fall würde ich mich auf sowas wie silvercorp einlassen!

  2. Harrygo said:

    Hallo Daniel, wenn du dich auf silber einlassen willst, mach mach mal den vergleich silver wheaton A0DPA9 vs S&P500: Wenn man das für 1 jahr übereinanderlegt, prallt s.w. nach jeder konsolidierung heftig von der S&P linie nach oben ab! Ob dieses muster so weiter läuft? Dann wäre es bald wieder so weit. Ich hab letzte woche für 22,44 gekauft, nachdem ich über 28 gewinne mitgenommen hatte. Was sagen die silber-experten?

  3. Daniel said:

    Hallo! Danke für den ausführlichen Artikel. Ich wollte jetzt eigentlich auch in Silber investieren, aber nach den Charts da oben (hab eben auch nochmal auf http://www.onvista.de/ und http://www.silber.cc/ gegengecheckt) bin ich etwas abgeschreckt. Sollte man aktuell in Silber investieren oder lieber noch etwas warten? Gruß, Daniel

Kommentar verfassen

Top