Wunschanalyse Samsung Electronics

Herzlich Willkommen zur Wunschanalyse von Sharewise in Zusammenarbeit mit Stephan Heibel vom Heibel-Ticker.de Börsenbrief (www.heibel-ticker.de) und Rainer Hahn von EMFIS.com. Für die Chartanalyse haben wir Christian Kämmerer (www.TA4YOU.com) um seine Meinung gebeten. Unsere Mitglieder haben sich diese Woche eine Analyse von Samsung Electronics gewünscht.

Samsung Electronics laut Sharewise.com:

  Prognostiziertes Kursziel kaufen halten verkaufen
0 Mitglieder Ø kein 0 0
0 Analysten Ø kein 0 0 0

Samsung Electronics (WKN 881 823, ISIN US7960502018)


Firmenlogo Samsung Electronics

PROFIL

Samsung Electronics zählt heute zu den weltweit größten Elektronikkonzernen. Das Elektronikunternehmen ist in folgenden Bereichen tätig:

– Computer und Drucker
– Digitalkameras
– Handys
– Multimedia (Fernsehgeräte, DVD-Rekorder, LCD-TVs)
– Speicherchips

Samsung Electronics ist der weltweit größte Hersteller von LCD-TV, der zweitgrößte Chiphersteller, sowie der drittgrößte Handyhersteller. Bekannt wurde Samsung Electronics vor allem durch die Olympischen Spiele in Seoul im Jahre 1988.

 

MARKTANALYSE

Das Konsum-Elektronikgeschäft ist äußerst zyklisch. Bei einer starken Kaufkraft profitiert insbesondere diese Unternehmenskategorie von dem Zyklus. Die letzten Monate der Weltwirtschaftskrise hat selbstverständlich exakt diese Branche hart getroffen. Die Nachfrage ging stark zurück und somit in der Folge auch die Absatzzahlen und Preise.

Für das nächste Jahr 2010 haben die Elektronikgerätehersteller wie LG Electronics (größter Konkurrent aus Südkorea) die Absatzprognosen für LCD-TV Absätze bereits um 47% angehoben. Die Chippreise stabilisieren sich. Das heißt also, dass die Preise ihren Boden gefunden haben. Alles Negative hat auch seine positiven Seiten: einige Firmen gingen pleite oder fusionierten. Der Markt bereinigt sich. NEC Electronics und Renesas werden zum 1. April 2010 den weltweit drittgrößten Chipkonzern bilden. Neue Unternehmen entstehen lediglich auf der Test- oder Zuliefererseite. Und dabei werden Chips in vielen technologischen Produkten benötigt. Im Handybereich rangiert Samsung Electronics heute weltweit auf Platz drei.

Wie die nächsten zwei bis fünf Jahre auf der Konsumentenseite aussehen ist sehr schwer vorherzusagen. Trotz des aktuellen Börsenhypes gibt es nach wie vor hohe Risiken. Die Risiken kommen dabei von der volkswirtschaftlichen Seite. Denn in den meisten Industriestaaten schwappt die Finanzkrise erst jetzt langsam auf den Arbeitsmarkt über. Dadurch entsteht ein potenzieller Nachfrageausfall. Auf der anderen Seite hat sich die Nachfrage aus den Schwellenländern jedoch bereits stabilisiert.

Aus makroökonomischer Sicht sehen wir den Elektronikmarkt als bereinigt an. Wir schließen daraus, dass ein heutiger Branchenprimus seine Marktstellung ausnutzen wird und die Preise für dessen Produkte steigen werden. Außerdem steht das Branding im Vordergrund, das Samsung Electronics erfolgreich in die Tat umgesetzt hat. Asien hat bei diesem Punkt auf internationaler Ebene immer noch ein Defizit. Die Japaner sind hier das Vorbild der Südkoreaner, denn die Japaner konnten Marken wie Panasonic, Pioneer, Sharp oder Sony bestes etablieren.

 

BRANCHENANALYSE

In dem Buch „Investieren in Asien“ (R. Hahn, EMFIS.com und A. Lambrou, JVP) wurden die historischen Hintergründe Koreas ausführlich besprochen. Südkorea hat sich strategisch aus den Chaebol (Multikonzern) heraus stark auf technologisch fortschrittliche Unternehmen konzentriert. Nach dem Vorbild der früheren Kolonieführer Japans, die ein ähnliches System der Keiretsu verfolgt haben, entstand Samsung Electronics aus einem Mischkonzern. Heute ist Samsung Electronics ein führendes Technologieunternehmen, das in jeglichen Subsektoren auf dem Weltmarkt eine westentliche Rolle spielt.

Wer in der Branche gewinnt, nimmt das Vehikel Marketing. Branding ist der wichtigste Schritt, den ein Unternehmen in einem Massengeschäft haben muß. Samsung Electronics hat viel abgeschaut und dabei nicht auf Übernahmen spekuliert, das vor allem in Taiwan heute ein „Leverage“ darstellt.

Samsung Electronics ist heute weltweit ein begriff für Qualität und Mode. Samsung Electronics hat – als konfuzianisch denkendes Unternehmen – die Ideologie erfogreicher Marken übernommen.

Heute können wir daher sagen, dass Samsung Electronics eine Weltmarke ist. Samsung Electronics ist ein Begriff für Qualität und Fashion. Es ist ein Unternehmen, das sich seinen eigenen Markt geschaffen hat und dennoch souverain bleibt.

 

CHARTTECHNISCHE ANALYSE

Die Chartanalyse wird in Zusammenarbeit mit Christian Kämmerer, Technischer Analyst, erstellt (www.TA4YOU.com):

Samsung Electronics – primäre Abwärtstrendlinie weiterhin intakt

Einleitung:
Nach längerer Abstinenz heute wieder mal wieder eine Chartanalyse meinerseits. Wie aus den vergangenen Analysen bekannt, möchte ich heute wieder mit einem so bezeichneten „Big Picture“ starten. Im Fall der heutigen Samsung nutze ich dafür den 10-Jahreschart in Euro um mögliche Unterstützungs- und Widerstandszonen definieren zu können. Diesem 10-Jahreschart folgend, ergänze ich die Analyse mit einem 2-Jahreschart um Ableitungen zur zukünftigen Entwicklung anhand möglicher Szenarien zu skizzieren. Hintergrund der Szenarien ist die Tatsache, dass die Technische Analyse nicht statisch ist und es sich zudem um eine Momentaufnahme der Aktie handelt. Im Grunde müsste jedes Verhalten der Aktie fortlaufend kommentiert und analysiert werden. Um dies zu vermeiden gebe ich dem Chart selbst die Chance sich zu entwickeln und folglich entsprechende Szenarien abzuarbeiten.

Samsung Electronics, Chart, 10 Jahre

(Quelle: Der dargestellte Chart wurde mit TradeSignal -Webedition- erstellt.)

Zum 10-Jahres-Chart:
Nachdem die Aktie von Samsung Electronics im September des Jahres 2001 im Bereich um 22 Euro ihr Allzeittief markierte, erholte sie sich innerhalb von nur rund vier Monaten um knapp 350% auf Kurse bis nahe der 100 Euro Marke. Anschließend formierte sich von 2002 bis 2006 eine bearische Keilformation – siehe blaue Linien – welche nach einem Fake-Ausbruch nach oben zum Beginn des Jahres 2006 letztlich zum Ende diesen Jahres nachhaltig nach unten aufgelöst wurde. Dementsprechend korrigierte die Aktie vom Allzeithoch des Monats Februar 2006 bei Kursen von rund 245 Euro bis zum vierten Quartal des Jahres 2008 um mehr als 70% auf Kursniveaus um die 70 Euro. Im 4. Quartal schließlich gelang es der Aktie von Samsung Electronics einen klassischen Doppelboden auszubilden und seither führt der Weg wieder steil gen Norden. Im Zuge dieser Aufwärtsbewegung wurde bereits die sekundäre sowie die seit 2007 bestehende Abwärtstrendlinie gebrochen – soweit so gut – die primäre Abwärtstrendlinie (aktuell bei rund 161 Euro) besitzt dennoch ihre Relevanz. Betrachten wir daher das kürzere Zeitfenster.

Samsung Electronics, Chart, 2 Jahre

(Quelle: Der dargestellte Chart wurde mit TradeSignal -Webedition- erstellt.)

Zum 2-Jahres-Chart:
Chance-Risiko-Verhältnis: 65/35 – aus kurzfristiger Betrachtung besteht aktuell wenigstens eine gute 20 Euro Chance bis zur primären Abwärtstrendlinie bei 161 Euro. Was im Bereich um diese Abwärtstrendlinie geschieht, sollte aus langfristiger Betrachtung abgewartet werden. Ein mögliches Scheitern beim ersten Ausbruchsversuch mitsamt nochmaligem Rücksetzer bis zu den aktuellen Niveaus sollte durchaus einkalkuliert werden. Unterhalb von 120 Euro kippt die leicht bullische Lage jedoch rasch wieder ins neutrale Terrain mit bearischer Tendenz. Bleibt die aktuell laufende Erholungsbewegung an den internationalen Finanzmärkten bestehen, so sollte sich die Aktie aus mittel- bis langfristiger Sicht bis zu den Niveaus von 210 Euro und anschließend gar 245 Euro voran arbeiten können. Neue Hochs bestätigen gemäß der Dow-Theorie eine Trendfortsetzung. Hingegen würde ein Kippen der Finanzmarktlage mitsamt einem DAX unterhalb von 5.000 Punkten für eine Fortsetzung der Korrekturbewegung unterhalb der primären Abwärtstrendlinie sprechen würde. In diesem Zusammenhang finden sich Unterstützungen bei 98 Euro bzw. bei etwa 75 Euro. Neue Tiefststände sollten vermieden werden, da unterhalb von 65 Euro die Lage äußerst düster werden würde.

Soweit die Charttechnik von Christian Kämmerer, Technischer Analyst (www.TA4YOU.com).

 

FAZIT

Ob wir nun von Petrochina als Schwergewicht der Börse Hong Kong (siehe unsere erfolgreiche Einschätzung) sprechen oder aber von Samsung Electronics als Schwergewicht der Börse in Südkorea – Fakt ist, dass es sich bei der Börsenbewertung um die künftige Entwicklung handelt.

Wenn wir von diesen Schwergewichten berichten, haben die internationalen Märkte einen deutlich höheren Einfluß als Fundamentaldaten. Es bleibt Ihnen als Anleger überlassen, ob Sie sich für die Kehrtwende der Weltkonjunktur entscheiden, oder nicht. Es gibt noch immer viele offene Fragen, die wir auf volkswirtschaftlicher Ebene sehen. Was wir jedoch aktuell sehen, ist eine Erholung der Aktienmärkte. Anleger, die heute denken, dass sich die Weltwirtschaft auf Erholungskurs befindet, sollten Samsung Electronics heute kaufen. Wer daran zweifelt, sollte noch etwas abwarten. Denn die Börse ist grundsätzlich keine Einbahnstraße und man sollte das gesamte System einer Volkswirtschaft verstehen.

Gerne informieren wir Sie täglich über die Weltbörsen auf www.Sharewise.com. Wer sich über die asiatischen Märkte informieren will, ist am Besten auf www.EMFIS.com aufgehoben, wo Sie täglich hautnah die direktesten Informationen erhalten.

Über den Autor

EMFIS.com ist Deutschlands führender Anbieter von Börseninformationen zu den Emerging Markets und Asien. Die EMFIS-Experten sind dabei für verschiedene Investmentbanken beratend tätig und zudem aufgrund ihrer langjährigen Asien-Erfahrung auch häufig gefragte Interviewpartner in TV- und Printmedien. Das bereits im Jahr 2000 gegründete Unternehmen betreibt die Finanzplattformen www.EMFIS.com und www.Rohstoffe-go.de.

Kommentar verfassen

Top