Wunschanalyse Echelon Corp.

Echelon Corp. (WKN 916 398, ISIN US27874N1054, Marktkapitalisierung: ca. 376,25 Mio. US$, ca. 270 Mio. Euro)


Firmenlogo Echelon Corp.

1.) Fundamentale Analyse

Echelon bei Wikipedia – ein Spionagenetzwerk!?

Sucht man bei Wikipedia nach Echelon, so findet man dort einen Artikel über ein Spionagenetzwerk, an dem die Staaten USA, Vereinigtes Königreich (UK), Kanada, Australien  und Neuseeland beteiligt sind. Dies ist natürlich richtig, hat aber nichts mit der Firma Echelon Corp. zu tun, die im zukunftsträchtigen Smart Grid Markt tätig ist. Was aber bedeutet nun Smart Grid genau und was genau macht die Firma Echelon Corp.?

Smart Grid – was ist das?

Wörtlich übersetzt bedeutet Smart Grid soviel wie „intelligente Netzwerke“, womit intelligente Stromnetze gemeint sind. Doch was soll das genau sein und wofür braucht man sowas? Nun, ganz einfach! Bisher haben wir – nahezu überall auf der Welt – sehr zentralisierte Stromnetze. Sprich wir haben Stromkraftwerke (im Zentrum), die meistens von großen Energieerzeugungsunternehmen (in Deutschland z.B. E.ON oder RWE) betrieben werden. Hintergrund dieser Struktur ist, dass Stromkraftwerke bisher meist Atomkraftwerke oder Kohlekraftwerke sind, die nicht von Menschen wie Ihnen oder mir betrieben werden können.

Die Zukunft der Stromerzeugung liegt jedoch in den sogenannten regenerativen Energien wie etwa der Solarenergie oder auch der Windenergie. Und eine Solaranlage (z.B. auf dem Dach) oder ein eigenes Windrad kann nicht nur von normalen Menschen wie Ihnen oder mir betrieben werden, sondern sie werden es auch. Somit sind die Stromnetze der Zukunft keine zentralisierten Netze mehr, sondern dezentralisierte Netze, in die – zumindest unter anderem – sehr viele Mini-Kraftwerke ihren Strom einspeisen. Und dies muss natürlich gesteuert werden – erst Recht vor dem Hintergrund der Tatsache, dass es Phasen mit wenig Sonne (nachts, im Winter) und Phasen mit mehr Sonne (tagsüber, Sommer) bzw. mit wenig Wind und mit viel Wind gibt. Insofern muss Strom, der durch die Sonne oder durch den Wind erzeugt wurde, (zwischen)gespeichert werden etc. und dazu bedarf es eben intelligenter Stromnetze…

Echelon Corp. – Kurzportrait

Nachdem wir nun wissen was Smart Grid generell bedeutet, schauen wir uns nun mal genauer an was die Firma Echelon Corp. in Sachen Smart Grid zu bieten hat. Nun, die Firma Echelon Corp. bietet hochmoderne, elektronische Stromzähler an, die zudem über das Internet vernetzt werden können. Dieses von Echelon als Networked Energy Services, kurz NES bezeichnetes System, ermöglicht es Versorgern nicht nur den Stromverbrauch ihrer Kunden zu überwachen, sondern auch die Einspeisung alternativer Energien zu messen. Somit werden die IP-basierten Stromzähler von Echelon zu einem zentralen Bestandteil intelligenter Stromnetze und Echelon Corp. sollte mittel- bis langfristig einer der größten Gewinner des Megatrends Smart Grid werden. Ganz besonders interessant ist dabei für die Firma Echelon Corp. neben dem Heimatmarkt USA auch der deutsche Markt, denn hierzulande müssen ab dem 1. Januar 2010 bei Neubauten und Sanierungen intelligente Stromzähler, wie eben jene von Echelon Corp., eingebaut werden. Darüber hinaus müssen ab nächstem Jahr (2011) alle Versorger in Deutschland Tarife anbieten, die die Tageszeit bzw. das jeweils verfügbare Stromangebot berücksichtigen.

Echelon Corp. – Fundamentaldaten

Am 10. Februar 2010 präsentierte die Echelon Corp. ihre Geschäftzahlen für das vierte Quartal 2009 sowie das gesamte Geschäftsjahr 2009 und gab einen Ausblick auf das bereits laufende Geschäftsjahr 2010. Demnach stieg der Umsatz in Q4/2009 auf 38,8 Mio. US$ (nach 23,7 Mio. US$ in Q3/2009 bzw. 36,8 Mio. US$ in Q4/2008). Dabei entfielen 21,0 Mio. US$ auf den Geschäftsbereich Networked Energy Services (NES) (nach 11,5 Mio. US$ in Q3/2009 und 20,6 Mio. US$ in Q4/2010).

Im Gesamtjahr 2009 lag der Umsatz des Unternehmens bei 103,3 Mio. US$ (nach 134,0 Mio. US$ im Vorjahr), wovon 48,3 Mio. US$ auf den Geschäftsbereich Networked Energy Services (NES) entfielen. Die Bruttomarge lag dabei bei 41,6% (nach 43,5% in Q3/2009 und 35,9% in Q4/2008). Die Bruttomarge im Gesamtjahr 2009 lag damit bei 42,7% nach 38,4% im Gesamtjahr 2008. Die Gesamtbetriebskosten in Q4/2009 lagen bei 19,9 Mio. US$ (nach 17,8 Mio. US$ in Q3/2009 und 19,6 Mio. US$ in Q4/2008) und die Gesamtbetriebskosten im Geschäftsjahr 2009 fielen auf 74,7 Mio. US$ (nach 78,5 Mio. US$ im Vorjahr).

Der Nettoverlust (auf GAAP Basis) in Q4/2009 lag bei 3,7 Mio. US$ oder 0,09 US$ je Aktie nach einem Nettoverlust von 8,2 Mio. US$ oder 0,20 US$ je Aktie in Q3/2009 bzw. einem Nettoverlust von 6,3 Mio. US$ oder 0,15 US$ je Aktie in Q4/2008. Der Nettoverlust im Gesamtgeschäftsjahr 2009 lag somit bei 32,0 Mio. US$ oder 0,79 US$ je Aktie nachdem der Nettoverlust im Jahr 2008 noch bei 25,8 Mio. US$ oder 0,64 US$ je Aktie gelegen hatte.

Damit übertraf die Echelon Corp. zwar die Erwartungen, die Aktie ging nach Bekanntgabe dieser Geschäftzahlen aber dennoch zunächst auf Tauchstation, denn der Ausblick auf das 1. Quartal 2010 war recht schwach. So reduzierte das Unternehmen die Umsatzprognose für Q1/2010 auf nur noch 15,0 Mio. US$ bis 17,0 Mio. US$. Die Bruttomarge soll dabei zwischen 41,0% und 43,0% liegen und der Verlust zwischen 0,32 US$ je Aktie bis 0,35 US$ je Aktie betragen.

Für das Geschäftsjahr 2010 dürfte der Umsatz daher bei 115 Mio. US$ liegen, im Geschäftsjahr 2011 bei 160 Mio. US$, im Geschäftsjahr 2012 bei 225 Mio. US$ und im Geschäftsjahr 2013 bei 280 Mio. US$. Der Gewinn je Aktie dürfte dabei von -0,78 US$ im Geschäftsjahr 2010 über -0,23 US$ im Geschäftsjahr 2011 auf 0,21 US$ im Geschäftsjahr 2012 und gar 0,58 US$ im Geschäftsjahr 2013 steigen.

Damit errechnet sich ein KUV 2011e von ca. 2,35, ein KUV 2012e von ca. 1,7 und ein KUV 2013e von ca. 1,35. Für das Geschäftsjahr 2011 gibt es aufgrund der Tatsache, dass Echelon Corp. noch nicht profitabel arbeitet, kein KGV, das KGV 2012e liegt bei ca. 44 und das KGV 2013e bei ca. 16. Da Echelon Corp. noch über Cashreserven in Höhe von ca. 80 Mio. US$ verfügt, dürfte bis zur Erreichung des Break-even Punktes in 2012 keine Kapitalerhöhung nötig sein, so dass es auch keine Verwässerung des Gewinns je Aktie geben dürfte.

Wenngleich diese Umsatz- und Gewinnschätzungen, wie die Revidierung der Prognosen des Unternehmens für Q1/2010 zeigen, mit gewissen Unsicherheiten behaftet sind, so ist die Aktie der Echelon Corp. aus unserer Sicht aktuell nicht zu teuer. Sollte Echelon Corp. nämlich die Umsatz- und Gewinnschätzungen auch nur annähernd erfüllen können, so läge das KGV 2013e bei ca. 16. Da wir jedoch langfristig ein Unternehmenswachstum von 25% p.a. erwarten, wäre ein KGV von mindestens 25 durchaus angemessen. Daraus würde sich ein Mindest-Kursziel in Höhe von 14,50 US$ auf Sicht von 18 Monaten errechnen. Ein Kurspotenzial in Höhe von knapp 60% auf Sicht von 18 Monaten rechtfertigt daher ein LONG TERM STRONG BUY!

2.) Charttechnische Analyse

Echelon Corp. – vor entscheidender Marke!

Wie immer, so habe ich Ihnen auch heute wieder sowohl den langfristigeren 3-Jahres-Chart als auch den kurzfristigeren 1-Jahres-Chart der Aktie der Echelon Corp. (in Euro) mitgebracht. Allerdings hätte heute auch einer der beiden Charts ausgereicht, denn beide Charts zeigen dasselbe Bild. Doch schauen Sie selbst!

Echelon Corp., Chart, 3 Jahre

Und nun gleich anschließend der kurzfristigere 1-Jahres-Chart!

Echelon Corp., Chart, 1 Jahr

Wie man beiden Charts entnehmen kann, bildete die Aktie der Echelon Corp. einen Doppelboden mit den Tiefpunkten im März 2009 und Mai 2009. Ab Juli 2009 startete die Aktie dann eine Kursrallye, während dessen sich die Aktie von ca. 5,00 Euro auf rund 10,00 Euro verdoppeln konnte. Im Oktober 2009 setzte die Aktie dann zu einer scharfen Korrektur an, welche die Aktie auf knapp unter 6 Euro zurückfallen ließ. Ende Januar 2010, mit Erreichen der unteren Begrenzung des Abwärtstrends, prallte die Aktie der Echelon Corp. dann nach oben ab. Sollte die Aktie die obere Begrenzung des noch intakten Abwärtstrends bei 7,00 Euro (ca. 9,50 US$) durchbrechen können, hätte die Aktie kurzfristig wieder Platz bis 8,50 Euro (ca. 11,50 US$). Alternativ wäre auch eine Bodenbildung der Echelon Aktie im Bereich 5,80 Euro (7,90 US$) möglich, von wo aus dann ein mittelfristiger Kursanstieg zu erwarten wäre. Insofern können bereits investierte Anleger wie auch Neueinsteiger die Aktie mit einem engen StopLoss bei 5,50 Euro (ca. 7,50 US$) absichern…

3.) Sentimenttechnische Analyse

Kommen wir damit zur Sentimentanalyse, die heute wieder einmal nicht ganz einfach ist. Denn zu der Aktie der Echelon Corp. finden sich in der Sharewise Datenbank zwar gleich 10 Empfehlungen der privaten Sharewise Mitglieder, jedoch keine einzige Empfehlung eines professionellen Analysten. Die 10 Empfehlungen der privaten Sharewise Mitglieder sind dabei allesamt Kaufempfehlungen (2x Strong Buy, 8x Buy) und das durchschnittliche Kursziel liegt bei 11,05 Euro (ca. 15,00 US$).

Das es gleich 10 Empfehlungen privater Sharewise Mitglieder, jedoch keine einzige Analystenempfehlung gibt, ist per se kein Problem, denn schon oft haben zunächst einmal die privaten Sharewise Mitglieder eine interessante Aktie als erste entdeckt. Problematisch ist jedoch das sehr positive Sentiment (10 Kaufempfehlungen, nicht auch nur eine einzige Verkaufsempfehlung) zu der Aktie, dass zudem nicht zum zuletzt negativen Kursverlauf passt. Wenngleich wir dieses „Problem“ nicht zu hoch hängen wollen, mahnt diese Tatsache kurzfristig etwas zur Vorsicht…

4.) Zusammenfassung

Zusammenfassend kann man somit konstatieren: Aus fundamentaler Sicht ist die Aktie der Echelon Corp. derzeit ein langfristig strategischer Kauf (LONG TERM STRONG BUY) mit Kursziel 14,50 US$ (10,65 Euro). Aus charttechnischer Sicht befindet sich die Aktie in der Entscheidungsphase. Mit dem Bruch des Widerstandes bei 7,00 Euro (ca. 9,50 US$) ergäbe sich ein Kaufsignal mit Kursziel 8,50 Euro (11,50 US$). Möglich wäre jedoch auch eine längere Bodenbildung im Bereich 5,80 Euro (7,90 US$) und dann langsam steigende Notierungen. Das derzeit ausschließlich von privaten Sharewise Mitgliedern geprägte ausschließlich positive Sentiment zur Echelon Aktie mahnt dabei durchaus etwas zur Vorsicht, so dass das Szenario einer Bodenbildung und in der Folge eines langsameren Kursanstiegs derzeit wohl das wahrscheinlichste Szenario ist.

Kurzfristig mag die Aktie der Echelon Corp. daher keine Kursrakete sein, eine mittel- bis langfristig sehr gute Investition im Smart Grid Sektor ist der Titel aber auf jeden Fall. Daher lautet auch das Fazit der heutigen Wunschanalyse: Echelon Corp., LONG TERM STRONG BUY, Price Target: 14,50 US$ (10,65 Euro)!

Über den Autor

Sascha Huber, Jahrgang 1978 und wohnhaft in Trier, ist schon seit Zeiten des damaligen Neuen Marktes als intimer Kenner der Hightechbranche bekannt. Er betrieb in den Jahren 1998 bis 2001 zusammen mit einem Partner eine der damals führenden Börsenhotlines sowie eines der damals führenden Börsenportale und gehörte damit zu den Ersten, die das Potential von Aktien wie Amazon.com, eBay oder Intershop Communications erkannten. Im Gegensatz zu vielen anderen Experten riet er allerdings rechtzeitig im März 2000 zum Ausstieg aus dem Neuen Markt und warnte sehr frühzeitig vor Luftnummern wie ComROAD, Gigabell oder Infomatec. Mittlerweile gehört er zu den aktivsten Sharewise Mitgliedern und zeichnet sich dabei durch exzellentes Börsen Know How aus. Dabei liegt seine Spezialität unverändert im Hightechsektor, den er aufgrund eines Informatikstudiums auch bestens einschätzen kann.

Related posts

Kommentar verfassen

Top