Wirtschaftskrise durch Ölpreiswahnsinn

Der Ölpreis verunsichert die Märkte weiterhin. Seit der Goldman Sachs Studie ist der Markt in Aufruhr. Heute markierte der Ölpreis mal wieder ein neues Hoch mit 126 Dollar je Barrel. In der jüngsten Ausgabe der Financial Times Deutschland ist ein sehr interessanter Artikel zu dem Thema zu finden, der das Problem der momentanen selbst erfüllenden Prophezeiung sehr gut beschreibt.

Der Ölpreis wird von Spekulanten getrieben und ist fundamental völlig übertrieben. dennoch sehen sich viele größere Investoren gezwungen weiterhin in steigende Preise zu investieren um den Zug nicht zu verpassen, ebenso wie exportierende Firmen ihre Umsätze gegen Währungs- und Ölpreisrisiken abzusichern versuchen. Irgendwann wird auch diese Blase platzen, die Frage ist nur wann, aber wenn dürfte dies der Auslöser für eine deutliche Hausse sein.

Kommentar verfassen

Top