West LB , Bayern LB und IKB

2007 hat die WestLB noch schwerere Belastungen durch die Finanzkrise erlitten, als bisher bekannt. Binnen zwei Jahren will der neue Vorstandschef das Geldhaus wieder auf Vordermann bringen. Doch der Finanzchef betont ein Wort: „Unsicherheiten“. Im Vorjahr hatte das öffentlich-rechtliche Geldhaus noch ein Plus von 799 Mio. Euro verbucht. Zu Jahresbeginn war das Management noch von einem Minus von 1 Mrd. Euro ausgegangen Es ist der erste Verlust nach drei Jahren mit schwarzen Zahlen.

Um die Bilanz zu entlasten, gliederte die Bank riskante Investments in einer Höhe von rund 23 Mrd. Euro aus. Das Land Nordrhein-Westfalen und die anderen Eigner bürgen zugleich mit bis zu 5 Mrd. Euro für die risikoreichen Papiere, was weitere Abschreibungen verhindern soll. Die Kernkapitalquote werde dadurch voraussichtlich wieder auf über sieben Prozent steigen, hieß es.

Die Bayern LB hingegen möchte die stark angeschlagene IKB kaufen. Nach Aussage des Sprechers wolle die Bayrische Landesbank nicht die gesamte IKB kaufen, sondern nur den Teil der IKB, der das Mittelstandsgeschäft betreibe und nicht durch Subprime-Kredite belastet sei. Durch den Zukauf solle das Mittelstandsgeschäft der Landesbank gestärkt werden. Die IKB sei hier sehr stabil und in einer marktführenden Position, so der Sprecher. Der Kurs der IKM kann heute daraufhin um fast acht Prozent zulegen. Nicht ganz verständlich aus meiner Sicht, denn es ist nicht unüblich das die Aktionäre dann zum Schluss einer solchen Transaktion auf dem Schrott den die Bayern LB nicht haben will sitzen bleibt. Man sollte sich also die Frage stellen was mit den anderen durch die Kreditklemme betroffenen Bereichen passieren soll bevor man hier investieren möchte.

Kommentar verfassen

Top