Welchen Aktien trauen die sharewise Top100 Mitglieder die beste Rendite zu?

Marktüberblick

Wie in dieser Woche bekannt wurde, stellen die weltweit wichtigsten Notenbanken den Märkten nahezu unbegrenzt frische US-Dollar zur Verfügung. Daraufhin zogen die Aktienmärkte deutlich an, so dass die Finanzpresse diese Aktion „feierte“. Zugleich gab es jedoch auch einige Mahnungen, dass diese neue Geldspritze der Notenbanken nur kurzfristig helfen könne und nun die Politik gefragt sei, längerfristige Lösungen der aktuellen Krise zu liefern.

In der ganzen Hektik und Euphorie ging jedoch eine Meldung etwas unter, die wir für viel wichtiger halten als diese Aktion der westlichen Notenbanken. Denn schon einige Stunden zuvor wurde bekannt, dass die People’s Bank of China die Mindestreservesätze chinesischer Banken um 0,5% gesenkt habe. Damit hat die Volksrepublik China ihre zuvor restriktive Geldpolitik zur Eindämmung von Inflationsgefahren aufgegeben und somit wieder auf den Wachstumskurs umgeschaltet. Alles in allem scheint die chinesische Führung damit alles richtig gemacht zu haben, denn man hat mit Hilfe der Geldpolitik das Wachstum zuletzt erfolgreich eingedämmt und somit die Inflationsrate unter Kontrolle gehalten und nun rechtzeitig vor einem möglichen kompletten Abwürgen der Konjunktur wieder auf eine expansivere Geldpolitik umgeschaltet. Damit sollte die Volksrepublik China jetzt auch wieder zur wichtigsten Konjunkturlokomotive der Welt werden und so könnten sich jetzt chinesische Aktien bzw. deutsche Aktien, die einen Großteil ihrer Geschäfte in China machen (wie z.B. die Aixtron SE als LED-Maschinenbauer, die Centrotherm Photovoltaics AG als Solarmaschinenbauer oder auch die Deutz AG als Motorenbauer), als gute Investition erweisen. Nicht von ungefähr steht daher eine Aktie wie die Aixtron SE derzeit weit oben in der Favoritenliste unserer sharewise Top100 Mitglieder!

Generell halten wir unverändert daran fest, dass aufgrund der sich weltweit abzeichnenden Reflationspolitik der Notenbanken, die angesichts der über Jahrzehnte angehäuften Staatsschulden auch „alternativlos“ ist, Sachwerte derzeit bevorzugt werden sollten. Und das heißt nichts anderes, als dass man neben Immobilien und Rohstoffen (dazu zählen wir auch die Edelmetalle wie Gold und Silber) eben auch und ganz besonders auf Dividendenpapiere, sprich Aktien setzen sollte. Angesichts der nun auch wieder expansiveren Geldpolitik in der Volksrepublik China halten wir Aktien sogar unverändert für die beste Geldanlage und empfehlen daher auch weiterhin, insbesondere an schwachen Börsentagen, die Aktien guter Unternehmen günstig einzusammeln! 


Diese 3 Aktien empfehlen unsere Top 100 Mitglieder aktuell am häufigsten zum Kauf

1.) Google Inc.: Die amerikanische Google Inc. ist die Betreiberin der gleichnamigen, weltgrößten Internet-Suchmaschine und eines der wenigen Internet-Unternehmen, das es schafft, sein Geld konsequent über Werbung zu finanzieren. Das Geschäftsmodell des Unternehmens ist dabei so einfach wie genial. Dank eines streng geheimen und immer weiter optimierten Suchalgorithmus schafft es die Google Inc. seit Jahren, stets die besten Suchergebnisse zu liefern und zieht so Milliarden von Internetnutzern auf seine Website. Bei jeder Suchanfrage blendet Google Inc. dann gezielt zu dieser Suchabfrage passende Werbung ein und erreicht so überdurchschnittlich erfolgreiche Klickraten und in der Folge eben hohe Umsätze und letztendlich Gewinne. Interessant ist jedoch, dass Google diese Einnahmen nutzt, um sein Geschäft ständig weiter zu entwickeln. So konnte man neben der Suchmaschine inzwischen etliche weitere Internetdienste erfolgreich am Markt platzieren, so z.B. den eMail-Dienst Google Mail (GMail), den Kartendienst Google Maps (inkl. Google Earth und Google Streetview) oder auch das einst übernommene Videoportal YouTube. Aktuell versucht sich Google immer erfolgreicher am Facebook-Konkurrenten Google+ und ein Erfolg dieses sozialen Netzwerkes wäre natürlich eine weitere Goldgrube für den Online-Werbespezialisten überhaupt. Insofern halten wir die aktuelle Bewertung der Google Aktie mit einem 2011er KGV von ca. 15 für günstig, zumal das Unternehmen niemals stehen zu bleiben scheint und nach dem „Trial and Error“-Prinzip ständig an neuen Entwicklungen arbeitet. Dies sehen wohl auch unsere sharewise Top100 Mitglieder so, weshalb sie die Aktie zuletzt verstärkt zum Kauf empfohlen haben.

2.) Siemens AG: Die Siemens AG ist ein international tätiges deutsches Technologie-Konglomerat, das derzeit an ca. 290 Standorten in ca. 190 Ländern auf der ganzen Welt operativ tätig ist. Seit der erfolgreichen Restrukturierung im Geschäftsjahr 2007/2008 fokussiert sich die Siemens AG in erster Linie auf die drei Geschäftsbereiche Energie (Energy), Gesundheit (Healthcare) sowie Industrie (Industry). Diese wiederum sind noch einmal in fünfzehn sogenannte Divisionen (Divisions) untergliedert. Zum Geschäftsbereich Energy zählen dabei die Divisionen Energy Service, Fossil Power Generation, Oil & Gas, Power Distribution, Power Transmission sowie Renewable Energy. Der Geschäftsbereich Healthcare umfasst hingegen die Divisionen Diagnostics, Imaging & IT sowie Workflow & Solutions. Somit gehören die übrig gebliebenen Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility sowie die Lichttechnik-Tochter Osram zum Geschäftsbereich Industry. Interessant ist, dass die Siemens AG angekündigt hat, sich sukzessive aus dem Bereich Kernkraftwerke zurückzuziehen und zukünftig verstärkt auf erneuerbare Energien zu setzen, womit man die in Deutschland eingeschlagene „Energiewende“ unterstützt. Angesichts der Tatsache, dass zur Zeit immer mehr Regierungen weltweit den Bau neuer Kernkraftwerke überdenken, könnte diese Entscheidung sich zukünftig sehr positiv auf die Geschäfte der Siemens AG auswirken. Insofern halten wir die Aktie, die aktuell nur mit einem 2011er KGV von ca. 9 bewertet wird und darüber hinaus auch noch eine schöne Dividendenrendite in Höhe von ca. 4,2% aufweist, derzeit in der Tat für deutlich unterbewertet. Dies sehen auch unsere sharewise Top100 Mitglieder so, weshalb diese die Aktie zuletzt verstärkt zum Kauf empfohlen haben!

3.) Cisco Systems Inc.: Bei der amerikanischen Cisco Systems Inc. handelt es sich um den weltgrößten Internet-Infrastruktur Anbieter. Aufgrund der Tatsache, dass sich weltweit die meisten Telekommunikationskonzerne zumindest teilweise noch in Staatsbesitz befinden (z.B. ja auch die Deutsche Telekom AG) hängen die Geschäfte des Unternehmens natürlich immer auch ein wenig von der weltweiten konjunkturellen Lage ab. So konnte Cisco Systems lange Zeit von den weltweit aufgelegten Konjunkturprogrammen infolge der Finanzkrise 2007/2008, die vielerorts ja auch auf eine Verbesserung der Telekommunikations-Infrastruktur abzielten, profitieren. Aufgrund des Auslaufens dieser Konjunkturpakete sowie der dann bevorstehenden Umstellung der Mobilfunknetze auf den neuen LTE-Standard (Stichwort: mobiles Internet) liefen die Geschäfte des Unternehmens in den Geschäftsjahren 2010 und ganz besonders 2011 dann jedoch nicht mehr so rund, was sich prompt im Aktienkurs niederschlug. Da die Geschäfte des Unternehmens in den Jahren 2012 und 2013 jedoch von der Einführung des neuen LTE-Standards wieder beflügelt werden dürften, zog der Aktienkurs der Cisco Systems Aktie zuletzt bereits etwas an. Dieses positive Trend sollte sich angesichts einer Bewertung mit einem 2011er KGV von nur 11 noch eine ganze Weile fortsetzen, weshalb unsere sharewise Top100 Mitglieder die Aktie zuletzt verstärkt zum Kauf empfohlen haben. Wir können uns auch hier diesen Kaufempfehlungen nur anschließen, wobei wir bei der Aktie sogar deutlich mehr Aufwärtspotenzial sehen als unsere sharewise Top100 Mitglieder. Denn für uns ist die Aktie der Cisco Systems Inc. ein absoluter Top Pick im Technologiesektor, deren fairen Wert wir im Bereich 28,00 US-Dollar (ca. 20,50 Euro) ansiedeln würden. Insofern sind unsere sharewise Top100 Mitglieder, deren durchschnittliches Kursziel zur Zeit bei „nur“ ca. 16,22 Euro (ca. 21,75 US-Dollar) liegt, noch eher vorsichtig optimistisch.

 

Die sharewise Aktienrangliste enthält nur die Aktien, die aktuell von unseren Top100 Mitgliedern verstärkt zum Kauf empfohlen werden. Auf Basis dieser Aktienrangliste werden jede Woche Aktien ausgewählt, die wir im Rahmen unseres sharewise Börsenbrief besprechen. So ist gewährleistet, dass unsere Leser vom sharewise Konzept der „Weisheit der Vielen“ profitieren und davon, welche Aktien unsere nachweislich besten Mitglieder aktuell favorisieren. Uns interessieren dabei vor allem die Neueinsteiger in die sharewise Aktienrangliste. Denn diese Aktien wurden dann von vielen Top100 Mitgliedern neu zum Kauf empfohlen. Meistens gibt es dann ein aktuelles Ereignis wie z.B. sehr gute Quartalszahlen. Oder die Aktie ist stark gefallen, hat einen Boden gebildet und wird deshalb zum Kauf empfohlen. Wir von sharewise beobachten die sharewise Aktienrangliste und suchen die besten Aktien aus. Diese Aktien analysieren wir dann für Sie und sagen Ihnen genau, ob Sie die Aktien kaufen sollen. Alle Aktien auf der sharewise Aktienrangliste werden täglich mit Umsätzen von durchschnittlich mindestens 500.000 € gehandelt.

 


Sentimentdaten

Analysten

26.11. bis 1.12.: 55,8% Kaufen und 10,9% Verkaufen

ANALYSTEN KAUF: K+S AG, EADS N.V, BP plc

ANALYSTEN VERKAUF: Holcim Ltd, Nokia Corp, Elektrolux AB

 

Wir überprüfen auf sharewise auch, wie gut die Analysten sind. Denn auch dort gibt es gute und schlechte. Daher wollen wir Ihnen kurz die in der letzten Woche häufig zum Kauf empfohlenen Aktien vorstellen.

Die Analysten favorisieren derzeit die Aktie der deutsche K+S AG. Hintergrund hier dürfte sicherlich neben der gelungenen Übernahme der kanadischen Potash One, wodurch sich das Unternehmen wichtige Rohstoffvorkommen in Kanada gesichert hat und seine Expansion vorantreiben kann, wohl auch der bevorstehende Winter sein. Denn neben dem wichtigen Geschäft mit Düngemitteln setzt die K+S AG immer noch auf ihr zweites Standbein, das Salzgeschäft. Und dieses floriert natürlich meistens im Winter (Stichwort: Streusalz) so richtig. Wir sehen die K+S Aktie dagegen nach den zuletzt aus unserer Sicht eher schwachen Quartalszahlen sowie aufgrund eines bisher eher milden Winterverlaufs derzeit deutlich weniger optimistisch als die Analysten. So haben wir zuletzt im sharewise Börsenbrief unser längerfristiges Kursziel für die Aktie von zuvor 70,00 Euro deutlich auf nunmehr „nur“ noch 55,00 Euro zurückgenommen. Langfristig halten wir die K+S AG damit zwar immer noch für ein aussichtsreiches Investment, was angesichts einer immer weiter steigenden Weltbevölkerung nicht wirklich verwundert. Denn diese muss ja auch ernährt werden, was letztendlich einen verstärkten Einsatz von Düngemitteln erfordert. Kurzfristig jedoch sehen wir die auch charttechnisch etwas angeschlagene Aktie jedoch weit weniger optimistisch und können die zuletzt vermehrten Kaufempfehlungen von Analystenseite daher derzeit nicht wirklich nachvollziehen!

Darüber hinaus favorisieren die Analysten derzeit auch die Aktie des europäischen Luft- und Raumfahrt sowie Rüstungskonzern EADS N.V. Angesichts der Erfolge des Unternehmens im zivilen Flugzeugbau (Stichwort: Airbus) können wir diese positive Einschätzung der Aktie von Analystenseite zwar durchaus nachvollziehen, allerdings sollte man aller positiven Nachrichten von Airbus zum Trotz die Probleme des Unternehmens nicht gänzlich aus den Augen verlieren. So dürfte die EADS N.V. zumindest mittelfristig durchaus unter deutlichen Einschnitten in den Verteidigungsetats der westlichen Industrienationen leiden. Denn angesichts der exorbitant hohen Staatsverschuldungen sehen sich die westlichen Regierungen mehr und mehr dazu gezwungen zu sparen und hier bietet sich vielerorts in erster Linie der Verteidigungsetat an, wie ja auch die aktuelle „Bundeswehr Reform“ in der Bundesrepublik Deutschland zeigt. Es hat daher seine guten Gründe, dass die an EADS N.V. beteiligte Daimler AG sich gerade jetzt von ihrer Beteiligung trennen möchte, denn auf Dauer kann auch eine erfolgreiche Tochter wie Airbus den Gesamtkonzern nicht alleine „retten“. Kurzfristig würden wir daher den aktuellen Optimismus der Analysten bzgl. der EADS Aktie durchaus noch teilen, mittel- bis insbesondere langfristig sollte man jedoch unseres Erachtens nicht zu euphorisch sein.

Zu guter Letzt steht dann auch noch die Aktie der Elektrolux AB weit oben auf der Favoritenliste der Analysten. Bei dem Unternehmen handelt es sich um einen schwedischen Hersteller von Haushaltsgeräten wie Kühlschränken oder Staubsaugern und das Unternehmen dürfte in Deutschland dank starker Marken wie AEG, Progress oder Zanker bestens bekannt sein. Einen konkreten Grund, warum die Analysten die Aktie zuletzt verstärkt zum Kauf empfohlen haben, konnten wir leider nicht finden. Allerdings erscheint auch uns die Aktie mit einem aktuellen 2011er KGV von unter 11 bei einer Dividendenrendite von sage und schreibe 5,3% fundamental günstig bewertet zu sein. Da sich zudem eine charttechnische Bodenbildung der Aktie im Bereich zwischen 10,00 Euro und 11,00 Euro abzeichnet, können insbesondere mittel- bis langfristige Investoren hier durchaus zugreifen. Derzeit jedenfalls erscheint uns diese Aktie die aussichtsreichste Aktie auf der Favoritenliste der Profis zu sein!


NÄCHSTEN DIENSTAG IM SHAREWISE BÖRSENBRIEF

Dank einer Geldspritze der wichtigsten Notenbanken der Welt hat sich die Situation an den Aktienmärkten zuletzt wieder etwas aufgehellt, doch der Markt ist immer noch von einer extrem hohen Unsicherheit der Investoren gekennzeichnet, wie die hohen Tagesschwankungen beweisen. Solch eine hohe Volatilität ist jedoch typisch für eine nachhaltige Bodenbildung im Markt, denn in solchen Zeiten der Unsicherheit wandern die Aktie von den schwachen Händen in die starken Hände, und diese langfristig orientierten Investoren vom Schlage eines André Kostolany oder gar Warren Buffett geben die günstig erworbenen guten Aktien dann so schnell nicht wieder her. Daher ist genau jetzt die Zeit gekommen, um insbesondere an schwachen Börsentagen wieder Aktien von nachweislich sehr guten Unternehmen einzusammeln. Und wir vom sharewise Börsenbrief sagen Ihnen dabei, welche Aktien das sind!

Basierend auf dem Konzept der „Weisheit der Vielen“ (Wisdom of Crowds) ermitteln wir von sharewise zunächst einmal die nachweislich besten 100 sharewise Mitglieder. Dann schauen wir uns an, welche Aktien diese nachweislich besten 100 sharewise Mitglieder zur Zeit empfehlen und erhalten so unsere sharewise Aktienranglisten. Auf Basis dieser sharewise Aktienranglisten stellen wir Ihnen dann jede Woche in unserem sharewise Börsenbrief die interessantesten Aktien vor.

ANALYSE: WELCHE AKTIEN BIETEN DERZEIT GUTE EINSTIEGSCHANCEN?

Die vollständige Analyse bleibt den zahlenden Abonnenten des sharewise Börsenbrief vorbehalten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Qualität Ihren Preis hat. Sie können den sharewise Börsenbrief 4 Wochen kostenfrei testen, es entstehen keinerlei Verpflichtungen. Nach 4 Wochen endet der Versand automatisch.

 


Aktuelle Insiderhandel und Director Dealings

Veröffentl. Handel Aktie Aktion Volumen
29.11.2011 28.11.2011 Merkur Bank KGaA Verkauf 2.750.000 €
22.11.2011 18.11.2011 SGL Carbon SE Verkauf 449.636 €
21.11.2011 15.11.2011 SAP AG Verkauf 552.250 €
18.11.2011 14.11.2011 Siemens AG Verkauf 112.317 €
18.11.2011 14.11.2011 Siemens AG Verkauf 161.575 €
18.11.2011 14.11.2011 Siemens AG Verkauf 1.007.992 €
18.11.2011 14.11.2011 Siemens AG Verkauf 1.007.992 €
18.11.2011 14.11.2011 Siemens AG Verkauf 936.931 €
18.11.2011 14.11.2011 Siemens AG Verkauf 936.931 €
18.11.2011 14.11.2011 Siemens AG Verkauf 4.874.570 €
17.11.2011 15.11.2011 Leifheit AG Kauf 875.000 €

Schaut man sich die obige Tabelle an, so sieht es auf den ersten Blick so aus, als ob es zuletzt nahezu nur noch Insiderverkäufe gegeben hätte. Und ganz falsch ist dieser Eindruck nicht, denn in der Tat haben sich zuletzt verstärkt Insider von ihren Aktien getrennt. Anscheinend spüren inzwischen auch die Führungskräfte in den Unternehmen zusehends den konjunkturellen Gegenwind und verkaufen daher vermehrt Aktien „ihrer“ Unternehmen.

Wer sich alle Director Dealings gerne in Ruhe im Einzelnen anschauen möchte, kann dies unter folgendem Link jederzeit tun: http://www.de.sharewise.com/insider_transaktionen

Über den Autor

Sascha Huber, Jahrgang 1978 und wohnhaft in Trier, ist schon seit Zeiten des damaligen Neuen Marktes als intimer Kenner der Hightechbranche bekannt. Er betrieb in den Jahren 1998 bis 2001 zusammen mit einem Partner eine der damals führenden Börsenhotlines sowie eines der damals führenden Börsenportale und gehörte damit zu den Ersten, die das Potential von Aktien wie Amazon.com, eBay oder Intershop Communications erkannten. Im Gegensatz zu vielen anderen Experten riet er allerdings rechtzeitig im März 2000 zum Ausstieg aus dem Neuen Markt und warnte sehr frühzeitig vor Luftnummern wie ComROAD, Gigabell oder Infomatec. Mittlerweile gehört er zu den aktivsten sharewise Mitgliedern und zeichnet sich dabei durch exzellentes Börsen Know How aus. Dabei liegt seine Spezialität unverändert im Hightechsektor, den er aufgrund eines Informatikstudiums auch bestens einschätzen kann.

Kommentar verfassen

Top