Weiteres Erholungspotenzial

Die Zinsentscheidung der US-Notenbank hat gestern keine unerwarteten Überraschungen gebracht. Den Tagesgeldzielsatz beließ der Offenmarktauschuss wie erwartet in der Spanne zwischen 0% bis 0,25%, wo er seit Dezember 2008 steht. Auch haben sich die Währungshüter erneut verhalten optimistisch über die konjunkturellen Perspektiven geäußert und konstatierten, dass das Tempo des Abschwungs nachgelassen habe. Durchaus also der Situation angemessene und eher positive Nachrichten für die Aktienmärkte, Dennoch fielen die Indizes darauf hin erst einmal wieder ein Stückchen tiefer um sich dann im späten Handel wieder zu stabilisieren.

In Asien hingegen lösten die Nachrichten aus den Vereinigten Staaten doch eher wieder Freude aus. Die Börsen in Tokio, Singapur und Hongkong sind allesamt deutlich im Plus und nehmen wieder Kurs Richtung der alten Höchststände. Besonders stark konnte sich gestern die Börse in Österreich wieder von den Vortagsverlusten erholen. Der ATX-20 schloss 5,1% bzw 99 Punkte höher bei 2.040. Für den ATX-Prime ging es um 4,5% oder 40 Punkte auf 932 nach oben.Ebenfalls sehr deutlich im Plus sind die osteuropäischen Börsen gestern gewesen.

Laut Marktbeobachtern wird der Dax heute wieder etwas schwächer erwartet. Ich wüsste nicht wieso, sich selbst nach einer schwächeren Eröffnung, der Deutsche Leitindex, heute tief im roten Bereich landen sollte. Erholungspotenzial ist nach den Verlusten vorher durchaus da und die 5000 Punkte Marke dürften nach wie vor eine magische Anzeihungskraft auf die Anleger ausüben. Das Schlimmste sollte also für die laufende Woche an Nachrichten nun überstanden sein und die Erholung langsam weiter gehen. Große Sprünge sollte man sich dennoch nicht mehr erwarten und das Risiko nach unten minimieren…

Kommentar verfassen

Top