Vivacon immer noch mein Favorit

Die Vivacon AG notiert aktuell, bei einem geschätzten Gewinn pro Aktie von 3,17 Euro für 2008, mit einem KGV von 4, und ist somit das Schnäppchen schlechthin im europäischen Immobilienmarkt. 

Das besondere am Geschäftsmodell der Vivacon AG ist aber eigentlich etwas ganz anderes, verglichen mit anderen Immobilienfirmen. Vivacon generiert aus dem Erbbauzinseinnahmen der bereits verkauften Immobilien laufend wiederkehrende jährliche Einnahmen. D.h. die Grundstücke der Objekte verbleiben nach Verkauf der Immobilie bei Vivacon und werden im Erbbaurecht an den Käufer auf 99 Jahre vermietet. 

Aktuell hält die köllner Immobiliengesellschaft ca. 7000 Wohneinheiten und ist an einigen bundesweiten Bauprojekten zur Errichtung von Luxus- und gehobenen Wohneinheiten beteiligt. Deutschland gilt weiterhin als der attraktivste Immobilienmarkt in Europa uns wird für ausländische Investoren auch weiterhin interessant bleiben. Hiervon kann die Vivacon AG auch in Zukunft überproportional profitieren. Nach unten sollte der Kurs durch die Erbbau-Einnahmen gut abgesichert sein. Kurse um 35,- Euro je Aktie würde eine „normale“ Bewertung für diesen Wert darstellen.

Kommentar verfassen

Top