Verunsicherte Märkte!

Die Produktivität der US-Unternehmen ist im ersten Quartal stärker gestiegen als erwartet. Damit wurden Inflationssorgen deutlich gedämpft. Kurz zuvor hatte Thomas Hoenig, Präsident der Federal Reserve Bank von Kansas City öffentlich über mögliche Zinserhöhungen gesprochen um dei Inflation einzudämmen, und damit wohl die Märkte verunsichert. Was denn nun? Anleger dürften verwirrt sein..

Neue Bilanzierungsmethoden machen in den USA die Runde, was wiederum bedeuten könnte das die Finanzhäuser bald weitere Leichen im Keller aufdecken müssen. Dazu kam dann aber noch ein wieder neuer Ölpreis-Rekord von 122,92 Dollar je Barrel. Trotzdem muß ich sagen das mich persönlich der gestrige Kursverlauf der US Börsen doch etwas überrascht hat, denn zuletzt sind alle schlechten Nachrichten ohne große Kurs-Eskapaden einfach vom Markt absorbiert worden. Somit ist es um so erstaunlicher das Schätzungen entsprechend gehandelt werden.

Die asiatischen Märkte können sich dieser Entwicklung natürlich auch nicht entziehen und notieren aktuell mit 0,6 bis 1,1 Prozent moderat im Minus. Ich könnte mir vorstellen das die europäischen Märkte heute zunächst auch erstmal deutlich ins Minus rutschen werden, sich jedoch im Tagesverlauf wieder etwas fangen. Die gelieferten Zahlen der Münchener Rück etc. waren nicht der Brüller, der Ausblick stimmt aber…

Kommentar verfassen

Top