US Häusermarkt und die Deutsche Bank

Die Vorgaben sind weiterhin gut. In den USA konnten die Märkte nach einem langen Seitwärts-Tag dann doch wieder im Plus schließen. Aus konjunktureller Sicht gab es ein paar sehr bemerkenswerte Nachrichten vom US Immobiliensektor. In den USA sind im Juni so viele Häuser gekauft worden wie seit Jahren nicht und die Neubaubeginne haben ebenfalls kräftig angezogen. Sollten wir nun die langersehnte Stabilisierung im US Häusermarkt erreicht haben? Die Chancen dafür stehen gut auch wenn man sicherlich noch nicht von einer echten Erholung reden kann. Die Häuserpreise ziehen ebenfalls wieder leicht an…

Heute dann die wiedermal guten Zahlen der Deutschen Bank. Der Boom an den Anleihemärkten hat der Deutschen Bank auch im zweiten Quartal einen Milliardengewinn beschert. Der Überschuss stieg im Jahresvergleich trotz Sonderbelastungen – etwa zur Beilegung eines Rechtsstreits – um zwei Drittel auf 1,1 Milliarden Euro, wie das Frankfurter Geldhaus mitteilte. Der Nettogewinn lag damit leicht über den durchschnittlichen Analystenprognosen von rund 990 Millionen Euro. Vor Steuern stand ein Gewinn von 1,3 Milliarden Euro – doppelt soviel wie im Vorjahr, aber etwas weniger als erwartet. Im ersten Quartal dieses Jahres lag der Gewinn vor Steuern gar bei 1,8 Milliarden Euro.

In Asien stehen die Börsen ebenfalls weiterhin auf grün. Singapur und Hongkong verzeichnen weitere Kursgewinne und das sollte auch dem europäischen Markt weiteren Auftrieb geben. Heute könnte ein guter Tag sein um die 5300 Punkte im Dax zu knacken…oder eben auch nicht wie ich gerade sehe. Das sieht jetzt zum ersten mal seit Tagen nach Korrektur der vorangegangen Gewinne aus. Die Zahlen der Deutschen Bank kommen am Markt überhaupt nicht gut an. Vielleicht ist es doch besser erst einmal die Karten vom Tisch zu nehmen..

Kommentar verfassen

Top