Traders Paradise

Öl, Rohstoffe, Aktien oder Währungen,derzeit findet man überall paradisische Möglichkeiten zum Traden. Man sollte nur in die richtige Richtung unterwegs sein..

Die Aktienmärkte konnten weltweit in der vergangenen Handelswoche kräftig zulegen. Alleine am Freitag gab es nochmal eine starkes Wochenfinish mit über zwei Prozent Gewinn in den Indizes. Hierbei waren natürlich die teilweise deutlich besser als erwartet ausgefallenene Unternehmenszahlen die Kurstreiber, und sogar eigentlich schlechte Nachrichten wie bei der Citigroup wurden vom Markt ignoriert, ja sogar mit steigenden Kursen quittiert. Das ist nach wie vor sehr bemerkenswert das die schlechten Nachrichten weiterhin ignoriert werden. Der Markt will wieder nach oben, und das obwohl das Sentiment gar nicht mal so viel Optimismus versprüht. Der Bull Bear Index hat sich zwar deutlich zu Gunsten der Bullen verändert ist aber keineswegs als extrem bullish zu bezeichnen.

Die starken Zahlen der vergangenen Woche aus Amerika haben aber noch andere Effekte wie z.B. au den Dollarkurs. Der Euro konnte im Tagesverlauf zunächst nochmal deutlich zulegen und markierte im Hoch die 1,60 Dollar/Euro Marke um dann bis Handelsende um satte 2 Cent einzubrechen. Damit dürfte das Hoch erstmal erreicht sein und der steile Aufwärtstrend der europäischen Währung ist gebrochen worden. Der Goldpreis wies ein sehr ähnliches Muster auf und verlor alleine am Freitag fast 40 Dollar je Feinunze innerhalb weniger Stunden.

Der Ölpreis hingegen klettert in immer schwindelerregende Höhen und kennt anscheinen gar kein Halten mehr. Mit über 116 Dollar je Barrel ist aber wohl die Schmerzgrenze nun auch erreicht. Der milde Winter und die rückläufigen Quantitäten beim Öl sollte bald wieder für ein „normales“ Niveau sorgen. Die Kursanstiege der vergangenen Wochen dürften also eher rein spekulationsgetrieben sein.

Nach wie vor gilt es den Markt und auch die Bewegungen bei einzelnen Aktien genauestens zu beobachten. Wir sind immer noch in der Phase der Bodenbildung und die dürfte auch noch eine Weile anhalten. Sogar ein stärkerer Rücksetzer im Sommer ist nochmal vorstellbar, und die Aktien die jetzt so euphorisch gekauft werden weil man ein Ende der Krise sieht, könnten dann wieder zu den großen Verlierern gehören. Aber unter den Aktien die noch keine große Beachtung gefunden haben gibt es nach wie vor noch echte Schnäppchen und solche Phasen sind bekanntlich für Trader die interessantesten.

Kommentar verfassen

Top