The Way of the Trader

Hallo Leute, bei aller Anspannung dachte ich etwas zum Schmunzeln wäre auch mal ganz nett, zumal es etwas sehr Bedeutsames über Erfolg an den Märkten transportiert.

Ich habe hier eine fiktive Geschichte, deren Ursprünge von einem guten Bekannten aus den US stammen, mit denen er Neulingen erklärte womit sich ein erfolgreicher Trader beschäftigt und womit eben nicht.

Ich habe diese Geschichte auf deutsche Bezüge und das Jahr 2011 angepasst um den satirischen Bezug wieder herzustellen, der Plot der Geschichte bleibt aber voll und unverändert erhalten.

Niemand soll sich dadurch bitte auf den Schlips getreten fühlen, ich finde die Geschichte einfach satirisch gut und gleichzeitig lehrreich.

Enjoy

——————————————-

Stellt Euch vor in Eurer Stadt gibt ein bekannter Milliardär (und einer der reichsten Menschen Deutschlands) bekannt, dass er kurz vor seinem Tod sein Vermögen dem Volk wiedergeben will.

Da er aber nicht will, dass es erst durch staatliche Stellen gezogen wird, die dann durch Bürokratiekosten und Schenkungs-Steuern davon die Hälfte einkassieren bevor es zum Volk kommt, wird er das Geld an einem bestimmten Tag in einem Monat einfach über einem Park der Stadt mit einem Hubschrauber abwerfen. Er sagt aber nicht über welchem Park, um zu vermeiden, dass die Glücklichen gleich von den Behörden gefasst und mit Schenkungssteuer belegt werden können.

Was passiert nun ? Ich kann es Euch sagen …

Es wird rauschen im Blätterwald – und zwar gewaltig und Gefühle wie Gier, Neid oder Hoffnung werden viele Menschen Eurer Stadt und darüber hinaus prägen. Ganz genau wie die Emotionen der handelnden an den Börsen.

Die einen werden Ihre Tarot-Karten auslegen, damit die ihnen sagen welchen Park der Milliardär anfliegen wird. Die anderen werden zu Gott beten, dass er sie auserwählt damit ein Paket mit Scheinen auf sie herab fällt.

Die einen Volkswirte werden mit 2-dimensionalen Modellen aus den 1930er Jahren begründen, warum der Milliardär genau „diesen“ Park auswählen wird. Die anderen Volkswirte werden mit ebenso trivialen  Modellen aus 1950 genau das Gegenteil verkünden.

Die einen Politiker werden sich damit brüsten, dass derartiger Wohlstand  ja das Ergebnis ihrer herausragenden Wirtschaftspolitik ist. Die anderen Politiker werden sich darüber empören, dass das Verhalten des Milliardärs die „Armen“ verhöhne und es besser wäre, wenn man den Milliardär schon lange vorher enteignet hätte.

Der Papst wird aus Rom vor Gier und Völlerei warnen und der Apostolische Nuntius damit begründen, warum die katholische Kirche diesen Fehler nicht macht und die Multimilliarden des Vatikans garantiert nicht verteilen wird. Und die Verbände der deutschen Moslems werden wie immer beleidigt sein.

Die Vereinigung eines unbekannten Stammes aus Turkmenistan wird begründen, dass Ihnen das gesamte Vermögen gehört, weil vor 143 Jahren einer der Urgrossväter des Milliardärs eine Firma betrieben hat, die Verbrechen an Turkmenen begangen hat.

Umweltschützer werden sich über den unnötigen Hubschrauberflug erregen, weil er ja „schlimmes“ Treibhausgas in der Umwelt verbreitet.

Der griechische Finanzminister wird darauf hinweisen, dass man mit den Milliarden besser griechische Staatsanleihen zum Nennwert aufkaufen sollte um den Euro zu retten.

Unzählige echte und vermeintliche Freunde und Bekannte des Milliardärs werden sich in Fernsehen und Bunte & Co. mit diversen Herzschmerz-Geschichten prostituieren, gegen angemessene „Aufwandsentschädigung“ natürlich.

Und so weiter …… achja, und der Spiegel hat wieder ein schönes Titelbild mit der Fratze eines gierigen Kapitalisten.

Und was macht der erfolgreiche Trader ?

Er gähnt und ihn interessiert das oben gar nicht, in der Zeit schläft er lieber und tankt Kraft. Während andere diskutieren, raten und sich aufregen fährt er dann alle Parks der Stadt ab und analysiert ausführlich in welchem Park voraussichtlich die wenigsten Menschen warten werden, weil das seine Chancen erhöht dann viel vom Abwurf zu bekommen. Und er sucht sich in diesem Park den Punkt aus, der auch mit höchster Wahrscheinlichkeit am geringsten bevölkert sein wird.

Dort setzt er sich hin und wartet entspannt. Denn er weiss:
Wenn der Hubschrauber nicht kommt, hat er nichts verloren. Kommt er aber, hat er alles getan um seinen Gewinn zu maximieren.

„The Way of the Trader“ eben.

 

Related posts

One Comment;

  1. Ramsi said:

    Wenn ich das an der Börse umsetzen könnte, wäre ich nicht hier sondern auf den Malediven. Schöne Geschichte trotzdem 😀

Kommentar verfassen

Top