Tag Archives: Zinserhhung in den USA

Der DAX vor turbulenten Wochen… ?

Trotz aller positiver Tendenzen bei einigen Aktien in der vergangenen Handelswoche sollte man wohl noch ein wenig vorsichtig sein und das Schauspiel „Börsenerholung“ mit einer gesunden Skepsis betrachten. Denn, letztlich ist gar nicht so viel Positives passiert. Die Indizes konnten sich in Form einer klassischen ABC-Gegenbewegung, nach einer starken Abwärtsbewegung, zunächst einmal stabilisieren – mehr nicht!  Wie bereits in der vergangenen Woche geschrieben, wird es nun darauf ankommen wohin uns die nächste stärkere Bewegung bei DAX und Co. führen wird. Sowohl die Vorgaben aus Asien als auch die Charttechnik deuten eher darauf hin, dass es am Anfang dieser neuen Handelswoche zunächst einmal abwärts gehen könnte…

Aus rein saisonaler Betrachtung sollte die erste Hälfte des morgen beginnenden Monats September halbwegs versöhnlich verlaufen, wohingegen die zweite Hälfte grundsätzlich für weitere und deutliche Korrekturen anfällig ist. Sprich, die Bullen müssen es nun schaffen die Indizes in den nächsten beiden Handelswochen wieder in einen deutlich positiven Bereich zu befördern, sonst droht weiteres Ungemach. Von einer ernsthaften Trendwende sind wir aber selbst im positiven Falle wohl noch deutlich entfernt, da der Abwärtstrend im DAX auch dann wohl weiterhin Bestand hat. Mit den beiden kommenden Börsenmonaten September und Oktober steigt zudem statistisch die Crash-Gefahr deutlich an. Entsprechend vorsichtiges Agieren ist angebracht..!

DAX Chart Anfang September 2015

Die zuletzt gestiegenen Aktienkurse müssen weiterhin als technisch bedingte Gegenbewegung auf die vorangegangenen starken Verluste betrachtet werden. Das Prinzip Hoffnung führte hier wohl eher zu den Kursanstiegen als andere Faktoren, denn die Notenbanken haben in den letzten Tagen allesamt sofort reagiert und entsprechende Nachrichten gestreut, um die Meute wieder zu beruhigen… 😉 Gekauft wurde unter anderem die Wette auf eine ausbleibende Zinserhöhung in den USA, sowie der mögliche Start eines QE4-Programms, ebenso wie ein noch einmal verstärktes Anleihe-Kaufprogramm der EZB. Ob dieses mögliche Versprechen, oder möglicherweise gezielt gestreuten Gerüchte allerdings noch in dem gewohnten Maße funktionieren werden, darf zumindest bezweifelt werden.

Dementsprechend werden sich verhältnismäßig viele Marktteilnehmer, die die jüngste Gelegenheit zum Kauf genutzt haben, nun auch entsprechend eng abgesichert haben. Genau dieser Umstand könnte nun dafür sorgen, dass die Kursausschläge nach unten noch einmal verstärkt werden. Für den Dax heißt dies aktuell, dass eine zu erwartende Abwärtsbewegung möglicherweise den Beginn eines ähnlichen Zyklus wie Anfang August darstellen könnte. Ich persönlich rechne hier nun mit der Wiederholung des im Chart dargestellten Musters, wobei ich (noch) nicht davon ausgehen würde, dass diesem Muster dann eine entsprechend dynamische Abwärtsbewegung folgen wird. Genauso wahrscheinlich ist hier noch, dass sich ein möglicher Doppelboden im Bereich der 9.300 Punkte Marke ausbilden wird. Doch dazu mehr, wenn es soweit ist…

Der GREXIT rückt näher – Weitere Korrekturwelle im DAX ?

Der letzte Akt im griechischen Drama „Grexit“ hat nun offenbar begonnen… Auch am Wochenende konnte keinerlei Kompromiss zwischen den Parteien mit sehr unterschiedlichen Ansichten gefunden werden. Was nicht wirklich verwunderlich ist, aber dennoch zeigt wie verhärtet die Fronten zwischen Griechenland und den Geldgebern sind. Auf der einen Seite eine Partei mit vollmundigen Wahlversprechen in einer fast alternativlosen Situation, auf der anderen Seite die Geldgeber, die fürchten dass Ihnen Ihr ganzes Währungskonstrukt demnächst um die Ohren fliegt, oder sie wohlmöglich ein Gesichtsverlust erleiden, der dann genau dasselbe zur Folge haben könnte…

Die Woche verspricht extrem spannend zu werden. Nicht nur die Grexit-Frage treibt die Anleger um, sondern auch die FED Sitzung am Mittwoch, wo wiedermal eine mögliche Zinserhöhung in den USA ein echtes Thema sein könnte, nachdem der US Arbeitsmarkt immer robustere Zahlen liefert. Hinzu kommt noch der dreifache Verfallstag am Freitag. In den letzten tagen dürfte so mancher Anleger mit seinen Positionen – in welcher Richtung auch immer – ernsthaft in Bedrängnis sein. Denn, Kurshübe im Dax von mehreren hundert Punkten in beide Richtungen hinterlassen meist unschöne Löcher in den Depots der Teilnehmer die diese gerne wieder bis zu diesem Termin stopfen möchten…

DAX Analyse Chart am 15.06.2013

Wie auch immer, der starke Anstieg des Dax in der letzten Woche und das anschließende Abrutschen ließen erwarten, dass wir nun doch noch eine fünfte Abwärtswelle beim Deutschen Leitindex sehen werden. Demzufolge sollte diese (vielleicht) letzte Welle dann neue Tiefstände hervorbringen, die man dann möglicherweise wieder für erste vorsichtige Käufe nutzen kann. Vorher ist es wohl ratsam die Bälle noch etwas flach zu halten, da die oben genannten Ereignisse allesamt durchaus eine gewisse Sprengkraft haben.

Das hier gezeigte Szenario ist natürlich nur eine mögliche Variante der kurzfristigen Entwicklung im Dax, die ich allerdings für durchaus wahrscheinlich halte. Ob der Index dabei dann noch weiter bis auf 10.500 Punkte abtaucht, oder gar die runde 10.000er Marke kurzfristig erreicht, spielt für mich momentan eine eher untergeordnete Rolle. Viel wichtiger ist es bis zur Beruhigung der aktuellen Situation geduldig auf die richtige Gelegenheit zu warten und das Kapital bis zu diesem Zeitpunkt zu schützen. Einzelne Aktien, wie die hier im Blog zuletzt beschriebenen, sind an den genannten charttechnischen Marken bereits jetzt wieder äusserst interessant!

Top