Tag Archives: Wafer

Wacker Chemie Aktie – jetzt kaufen?

Endlich ist die Wacker Chemie Aktie heute unter die runde Marke von 50,- Euro gerutscht. Nicht dass ich irgendwie gehässig wäre oder Sie diese Aussage nun falsch auslegen sollten, nein es geht mir viel mehr darum dass dieser Test schon seit längerem anstand. Immer wieder drehte die Aktie kurz vor dem Erreichen dieses Ziels wieder nach oben ab. Offensichtlich gab es aber  auch schon seit längerem  „unsichtbare Kräfte“ die es gut verstanden haben zu verhindern dass sich der Aktienkurs allzu weit von dieser Marke nach oben absetzen würde. Somit ist dieses Ziel nun endlich abgearbeitet worden, einige größere Stopp-Loss Orders wurden in der Folge ausgeführt und nun kann der eigentlich spannende Teil beginnen.

Aus charttechnischer Sicht sah die Wacker Chemie Aktie bereits seit längerem gar nicht mal so schlecht aus, wenn man mal den Kursrutsch von 170,- auf  unter 60,- Euro ausser Acht lässt und sich nur auf den Kursverlauf des letzten halben Jahres konzentriert. Seit Monaten deutet der Chart auf eine Bodenbildung zwischen 50,- und 57,- Euro hin. Die 200-Tage Linie ist seitdem deutlich nach unten gekommen und erscheint mir nun  bei ca. 61,- Euro wieder in erreichbarer Nähe zu sein. Die Aktie ist auf dem aktuellen Niveau deutlich überverkauft und zudem am unteren Bollinger Band angekommen. Aus meiner Sicht wird damit die Luft nach unten immer dünner… zudem die Wacker Chemie Aktie heute unter Buchwert notieren dürfte.

Wie ich Ihnen schon mehrfach hier im Blog geschrieben habe sehe ich auch keinen wirklichen Grund für ein deutliches Abgleiten des Titel. Wacker Chemie ist und bleibt ein breit aufgestelltes Spezialchemie Unternehmen. Ein paar Analysten sind der Meinung dass wir noch Kurse um die 47,- bis 48,- Euro sehen könnten, was ich an dieser Stelle auch gar nicht ausschließen möchte. Noch immer leidet auch Wacker Chemie, wie so einige anderen Anbieter auch, vorrangig unter rückläufigen Preisen beim Polysilizium. Während der Lieferpreis für 9N Polysilizium im August bei 27,80 US-Dollar lag, betrug er auf dem Spotmarkt 21,90 Dollar. Der Preis für 6N bis 8N Polysilizium notierte bei 22,70 Dollar, während sich der Spotmarktpreis auf 20,10 Dollar belief. Momentan beraten sich somit nahezu alle großen Hersteller darüber die Produktion in dem Segment zu reduzieren um die Preise zu stabilisieren.

Zum Ausgleich dieser momentan noch unbefriedigenden Situation hat die Wacker Chemie AG inzwischen den Ausbau anderer Geschäftsaktvitäten voran getrieben. So wurde kürzlich bekannt, dass das Unternehmen ein neues Werk zur Herstellung von Bindemitteln für die Bau- und Papierindustrie in Südkorea baut. Damit soll die stetig steigende Nachfrage nach Farben, Klebstoffen und Beschichtungen um ca. 40.000 Tonnen bedient werden. Auch die Expansion nach USA wurde vorangetrieben. Im US-Bundesstaat Tennessee wird nun ein neuer Produktionsstandort aufgebaut um sich von dem derzeit schwächlenden Europa Geschäft für die Zukunft unabhängiger zu machen.

Zuletzt hatten ein großes deutsches Anlegermagazine zum Verkauf der Aktie geraten, was kurzzeitig noch einmal Abgabedruck bei der Aktie erzeugt hat. Genauso schnell wie die Aktie heute unter die Marke von 50,- Euro abgetauscht ist kann auch wieder eine Gegenbewegung erfolgen. Momentan betrachte ich diese Bewegung eher als letzten ultimativen Test nach unten. Natürlich kann ich ihnen auch nicht versprechen dass wir demnächst wieder höhere Kurse sehen werden, aber die Erfahrung hat mich gelehrt dass Kursbewegungen dieser Art nicht selten am Ende eines Trends zu finden sind. Das Risiko nach unten würde ich bei maximal 10 Prozent sehen. Ich kann nur jedem interessierten Anleger raten sich mal etwas näher mit der Wacker Chemie AG zu beschäftigen. In vielen Bereichen ist das Unternehmen führend wie z.B. auch beim Material für thermoplastische Einkapselungen von Solarzellen zur Verhinderung von potenzialinduzierten Degradation 😉

Meistgesucht

  • wacker chemie aktie
  • wacker aktie
  • wacker chemie aktie prognose
  • kleber chartanalyse

Q-Cells – wie gehts hier weiter?

Die Q-Cells Aktie bleibt nach der letzten Veröffentlichung der schwachen Quartalszahlen unter Druck. Heute melde ich mich noch einmal zu dem Wert, da unser Kursziel mit 2,18 Euro erreicht worden ist. Die Frage ist nun wie es hier weitergehen wird..? Das Umfeld für die Hersteller von Wafern, Solarzellen und Modulen bleibt weiterhin sehr schwierig und der Preisdruck scheint sich ebenfalls noch einmal deutlich zu beschleunige. Laute einer Analyse des Londoner Solaranalysten  Martin Simonek sind die Preise für multikristalline Solarzellen im vergangenen Monat noch einmal deutlich um weitere 8,7 Prozent auf 1,14 Dollar pro Watt gefallen. Diese Entwicklung drückt natürlich weiterhin kräftig auf die Margen der herstellenden Unternehmen.

Die Q-Cells Aktie wirkt zwar charttechnisch bereits völlig ausgebombt, dennoch lässt diese Entwicklung auch für die kommenden Quartale nicht viel Gutes erwarten. Die Aktie bleibt weiterhin hochspekulativ. Fundamental betrachtet weiß ich persönlich gerade nicht woher hier die nächsten positiven Meldungen kommen sollten, technisch betrachtet könnte aber jederzeit eine Gegenbewegung einsetzen, die dann bis in den Bereich um die 2,35 oder gar 2,50 Euro führen könnte. Die genannte Marke von 2,18 Euro stellt eine Unterstützung dar, die nächste würde bei erst bei 1,96 Euro liegen. Es steht zu befürchten, dass auch diese noch einmal „abgearbeitet“ werden muss bevor sich die Aktie dann wieder stabilisiert…Dies könnte dann aber dann ein guter Zeitpunkt sein um mit einer kleinen Position einzusteigen und mit einem Rebound-Trade kurzfristig zu profitieren.

Q-Cells, Neubewertung, oder Sell on Good News?

Die Q-Cells SE feiert ein Comeback in die schwarzen Zahlen. Nach zuletzt noch deutlichen Verlusten im operativem Geschäft hat man heute positive vorläufige Geschäftsjahren für das abgelaufene Geschäftsjahr 2010 präsentiert. Demnach konnte der Umsatz in dem Zeitraum um satte 70 Prozent auf 1,35 Milliarden Euro gesteigert werden. Unterm Strich bleib ein positives Ergebnis in >Höhe von 82,3 Millionen Euro nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein sattes Minus in Höhe von 362,5 Millionen Euro angefallen war. Mindestens genauso spannende wie die tatsächlichen Zahlen, die zugegebener Maßen deutlich besser sind als ich das erwartet hatte, ist aber wohl auch die aktuelle finanzielle Situation des Konzerns.

Durch einen signifikanten Abbau des Net Working Capital, insbesondere im Systemgeschäft, auf nunmehr nur noch rund 340 Mio. Euro wurden die liquiden Mittel des Unternehmens im vierten Quartal um 22 % auf 474 Millionen Euro erhöht, die Verbindlichkeiten hingegen konnten um über 25 Prozent, auf rund 804 Mio. Euro gesenkt werden. Im abgelaufenen vierten Quartal 2010 hat sich die Nettoverschuldung von Q-Cells auf nur  330 Mio. Euro mehr als halbiert. Bleibt das Fazit, dass Q-Cells die Zahlen dramatisch verbessert hat, und die Aktie somit vor einer Neubewertung stehen könnte. Die Vorschusslorbeeren die die Aktie in den letzten Tagen erhalten hat waren also gerechtfertigt.

Nun dürfte es spannend werden ob es kurzfristig gelingt die wichtige Hürde bei ca 3,46 Euro zu überwinden. Die Aktie ist momentan etwas überkauft und sollte im Zuge einer Korrektur des Gesamtmarktes nun erst einmal wieder etwas zurückkommen. Nach dem Anstieg der letzten Wochen wäre also auch zunächst das Szenario „Sell on Good News“ denkbar, bevor die Aktie weiter steigen kann.

Top