Tag Archives: Vertrauensverlust

Volkswagen und Porsche – Erst einmal durchschnaufen…

Die VW Aktie war ohne Zweifel die Aktie der letzten beiden Wochen. Der satte Kursanstieg von ca. 95,- Euro auf 135,- Euro war der grundsätzlichen Hoffnung geschuldet, dass die Nachrüstung der von Abgasskandal betroffenen Dieselmodelle deutlich günstiger wird, als zunächst angenommen. Bei dem kleinen 1,2 Liter Motor tut es ein Software-Update, bei den meisten anderen Modellen soll es zusätzlich ein Plastikteil richten, dass irgendwie im Luftfilter verbaut wird. Auch wenn das aus meiner laienhaften Sicht nicht viel Sinn ergibt… Nun denn wen kümmerts, die Durchhalteparolen der VW Führung zeigten die erwünschte Wirkung im Aktienkurs. Von den Prozessrisiken will derzeit kein Anleger etwas wissen, was angesichts der verlockenden Kursgewinne auch irgendwie verständlich ist.

Dennoch lässt die gestrige Nachricht bezüglich der Automobilverkäufe in Nordamerika aufhorchen. Um knappe 25 Prozent sind die Neuwagenverkäufe der Marke VW in den USA zurückgegangen. Für einen der wichtigsten Absatzmärkte des Konzerns ist das zumindest mal eine Hausnummer, die man nicht so einfach ignorieren kann und als Anleger auch nicht unbeachtet lassen sollte. Der durch die Abgaswert-Manipulationen ausgelöste Vertrauensverlust ist offensichtlich real und könnte sich auch in anderen Regionen dieser Welt demnächst in den Verkaufszahlen widerspiegeln. Gerade bei den immer leicht zur Hysterie neigenden Amerikanern, die sich nun plötzlich schrecklich vergiftet fühlen, ist dies Nachhaltigkeit dieses Vertrauensverlustes nicht zu unterschätzen. Auch wenn dem eher rational denkenden Mitteleuropäer sofort klar wird, dass diese „Befürchtungen“ völliger Humbug sind!

Wohin läuft die VW Aktie?

Wie dem auch sei…. nach dem Höhenflug der letzten Tage kehrt nun etwas Besinnlichkeit unter den VW Anlegern ein, was der künftigen Aktienentwicklung auch durchaus gut tut. Denn ein Kursanstieg solcher Güte muss auch erst einmal verdaut werden. Bzw. werden die Käufer hier nun zumindest einmal Teilgewinne sichern und auf neue Nachrichten vom VW-Skandal warten. Neuengagements sollten somit erst einmal zurückgestellt werden, bevor klar ist wohin die Reise kurzfristig nun gehen kann. Eine Korrektur bis auf das 38,2er Fibonacci-Retracement halte ich an dieser Stelle für sehr wahrscheinlich und gesund. Kurse um die 120,- Euro bei der Vorzugsaktie sind in den kommenden Tagen also durchaus möglich. Auch ein Rücksetzer bis zu der hier eingezeichneten orangen Linie bis auf 115,- Euro ist einzuplanen.

Grundsätzlich bleibt die VW Aktie eine spannende Spekulation auf ein Comeback des Konzerns, bzw. eine Bewältigung dieser Krise. Dennoch denke ich, dass es ganz vernünftig sein könnte sich in den nächsten Monaten auf eine erhöhte Volatilität bei den Volkswagen Aktien und der Porsche Aktien einzustellen. Die kurzfristige Richtung deutet nun wieder nach unten, bevor dann der nächste Anstieg gespielt werden kann. Ein Rücksetzer in den Bereich 115,- bis 120,- Euro bei den Vorzugsaktien sollte man wie oben geschrieben und dargestellt nun einplanen. Die hier eingezeichnete Keilformation zwischen 100,- und 134,- Euro gilt es in den kommenden Woche ebenfalls zu beachten, falls die orange Trendlinie unterschritten werden sollte..!

Bitcoins – Handelsplattform MtGox und der Chef verschwunden

Für Bitcoins wird die Luft nun immer dünner. Die Zweifler sollten – zumindest aus heutiger Sicht – wohl Recht behalten. Grund für diese Annahme ist, neben den kürzlich Ausfällen der Handelsplattformen MtGox und Bitcoin.de, das der Kurs dieser neuen Währung zuletzt geradezu dramatisch eingebrochen ist. Sie erinnern sich vielleicht, ich hatte im November über den massiven Anstieg der Alternativwährung berichtet, aber auch davor gewarnt sich hier zu sehr zu engagieren, bzw. lieber mittels Optionen die man jederzeit wieder abstoßen kann, auf die Kursentwicklung zu spekulieren. Wie das genau geht können Sie ggf. unter den hier verlinkten Artikeln noch einmal nachlesen.

Seit dem massiven Höhenflug der Internetwährung in den letzten Monaten des Jahres 2013 ist der Bitcoin nun aber inzwischen wieder deutlich unter Druck gekommen. Der massive Anstieg auf über 1.000,- Euro je Bitcoin fand sein Ende kurz vor Weihnachten. Seitdem bröselt der Umrechnungskurs nun weiter vor sich hin. Heute müssen nur noch 440,- Euro für den Internet-Dollar aufgewendet werden, doch die Zeichen für einen weiteren Verfall der neuartigen Währung stehen nicht schlecht.

Denn, vor kurzem erreichte mich die Meldung dass die Bitcoin-Handelsplattform MtGox plötzlich aus dem Internet verschwunden ist. Ob es sich hierbei um einen technischen Fehler, einen Hacker Angriff oder über einen riesigen Betrugsfall handelt, kann noch nicht eindeutig beurteilt werden. Die Tatsache aber dass auch der  Chef Mark Karpeles angeblich zusammen mit der Internetseite verschwunden sein könnte, lässt aber Schlimmstes erahnen. Ein freundlicher Gruß des Chefs auf der ansonsten nun weißen Homepage und mit der Angabe er sei immer noch in Japan und arbeite hart an den Problemen, hilft da auch nicht wirklich weiter!

Um zu verdeutlichen wie volatil Bitcoins tatsächlich sind, habe ich ihnen Hier einmal der längerfristige Chart beigefügt, um die „Schwankungsbreite“ etwas zu verdeutlichen. Man achte auf die langen roten Kerzen! Wohl dem der seit Anfang an dabei war und die Gewinne realisiert hat.

Bitcoin Chart langfristig

In jedem Falle zeigen die Ereignissse um MtGox aber, dass der Bitcoin keinesfalls so sicher ist wie man uns immer glauben machen will. Weder die Währung ansich kann man bei den Kursschwankungen als stabil bezeichnen, noch schafft die Instabilität der führenden Handelsplattformen das nötige Vertrauen für eine solide Währung. Dass nun mit MtGox eine der führenden Plattformen in dem Verdacht steht die Gelder veruntreut zu haben dürfte der Sache ebenfalls nicht dienlich sein. Das Vertrauen in den Bitcoin wurde durch die MtGox-Geschichte bis auf Weiteres nachhaltig beschädigt.

Wer also seine Gewinne mit Bitcoins noch sichern will, der muss nun eventuell schnell handeln oder darauf hoffen dass sich die Lage wieder beruhigen wird. Eventuell braucht man hier nun aber einen sehr langen Atem, bzw. muss sich vorübergehend von dem Gedanken verabschieden, dass der Bitcoin demnächst wieder beim 1.000,- Euro notieren wird. Mein Fazit bleibt somit das selbe wie schon vor einigen Monaten: Sinnvoller als den Bitcoin selber mühsam über die einschlägigen (und teilweise offenbar nicht sicheren!) Plattformen zu handeln, ist die kurzfristige Spekulation auf Kursveränderungen mit Instrumenten die sie jederzeit per Knopfdruck wieder in reales Geld verwandeln können.




Das Thema alternative Währungen bleibt grundsätzlich sehr spannend. Ich halte die Grundidee, eine Währung zu schaffen, die völlig unabhängig von den Notenbanken ist, auch heute noch für grundsätzlich gut und interessant. Lassen Sie sich jedoch nicht dazu verleiten einen zu großen Anteil ihres Vermögens in eine solche Alternativwährung zu stecken, bevor sich diese wirklich am Markt etabliert hat.

Nordex Aktie – Der Weg scheint vorgezeichnet….

Kürzlich hatte ich vor der allgemeinen Euphorie bei der Nordex Aktie gewahrt, die charttechnisch im Moment alles andere als gut aussieht. Zwar wünschen sich hier einige Anleger und Börsenmagazine ganz andere Kursregionen, bekanntlich ist die Börse aber kein Wunschkonzert. Und man sollte nicht das Handeln was man sich wünscht sondern nur das was man sieht.! Selten habe ich in den letzten Wochen einen Chart gesehen der das wahrscheinliche Ziel der aktuellen Kursbewegung deutliche prognostiziert als den der Nordex Aktie…

Seit dem Hoch der Aktie über 14,- Euro, das sicherlich nicht zuletzt wegen der allgemeinen Aktien Euphorie des Jahres 2013 erreicht werden konnte, befindet sich die Aktie nun in einem ganz klaren Abwärtstrend, der sich nun noch einmal deutlich beschleunigt hat. Gestern wurde nun auch die Unterstützung bei 9,33 Euro sowie die bei der runden Marke von 9,- Euro nach unten durchschlagen.

Nordex Chart aktuell

Damit wurden die nächsten Kursziele bei 8,30 Euro (61,80 Fibonacci Retracement), 8,- Euro Unterstützungslinie aus dem August, und das aus meiner Sicht wahrscheinlichste Kursziel, das Verlaufshoch vor dem Kurssprung im August, bei 7,66 Euro aktiviert. Diese Marke liegt zudem nahe der langfristigen Aufwärtstrendlinie (rot), die wohl demnächst noch einmal getestet werden könnte. Rein vom zeitlichen Ablauf her treffen hier also spätestens gegen Weihnachten oder Ende des Monats einige Trendlinien aufeinander.

Insgesamt bleibt damit das Bild bei der Nordex Aktie bis auf Weiteres bärisch, auch wenn ich heute einen Re-Test der 9,- Euro Marke erwarte. Anleger sollten sich also nicht verleiten lassen hier zu früh in das fallende Messer zu greifen und eine vernünftige Bodenbildung abwarten. Das erschütterte Vertrauen durch die kürzlich spontan ausgerufene Kapitalerhöhung dürfte noch ein wenig an den Kursen des Windanlagenbauers nagen. Das eher schwächere Marktumfeld und die aktuellen Gewinnmitnahmen sorgen für zusätzlichen Druck auf die Gewinner des Jahres…!

Meistgesucht

  • windanlagenbauer asien

Südzucker stürzt ab – Wie weit noch?

Richtig unter Druck ist heute erneut die Südzucker Aktie, nachdem der Titel bereits gestern, nach einer für die meisten Marktteilnehmer überraschenden Umsatz- und Gewinnwarnung, stark an Wert verloren hatte. Das Ärgerliche für die meisten Anleger daran war, dass noch vor kurzem die Jahresprognose erneut bestätigt wurde und das Management hier offenbar nichts ganz mit offenen Karten gespielt hat. So etwas kommt selten gut bei den Anlegern an, und schafft sicherlich kein Vertrauen in das Unternehmen und schon gar nicht in das Management! Damit ist die Südzucker Aktie für viele Anleger wohl auf längere Zeit verbrannt.

Südzucker Chart aktuell

Die Aktie ist nun zwar vom Zwischenhoch bei knapp über 24,- Euro deutlich zurückgekommen, aus rein charttechnischer Sicht gibt es hier aber noch keine Entwarnung. Man kann nun wohl davon ausgehen, dass auch die weiteren Unterstützungen bei 19,35, und 19,16 Euro demnächst getestet, bzw. unterschritten werden. Bei 18,26 Euro wäre ebenfalls noch eine Haltemarke zu finden. Danach würde die finale Unterstützung der Aktie bei 17,82 Euro in den Fokus der Anleger rücken. Ich persönlich gehe davon aus, dass dieser Bereich nun angelaufen wird. Danach muss man sehen ob diese Unterstützung Halt bietet. Hier sollte man also besser wohl noch nicht in das fallende Messer greifen!

Ich hatte unsere Leser gestern umgehend nach der Meldung um 13:45 Uhr über den Investors Inside Newsticker gewarnt und hoffe Sie konnten noch rechtzeitig reagieren! Dennoch möchte ich heute nicht unerwähnt lassen, dass sich bei der langfristigen Zuckerpreis-Entwicklung demnächst etwas im positiven Sinne bewegen könnte. Ob dem auch tatsächlich so sein wird, bleibt noch abzuwarten, aber der Boden könnte bald gefunden sein…

Zuckerpreis Entwicklung 4 Jahre

Der Südzucker Aktie hilft diese Annahme hingegen kurzzeitig sicherlich nicht. Mittelfristig dürften wieder steigende Zucker-Preise natürlich auch zu einer Ergebnisverbesserung bei Südzucker führen, Kurzfristig muss aber nun erst einmal das verloren gegangene Vertrauen wieder hergestellt werden… und das kann erfahrungsgemäß dauern! Warten Sie also lieber erst einmal in aller Ruhe ab wie sich die Lage hier entwickelt. Einige Analysten haben Ihre Schätzungen bereits deutlich herunter genommen. Exane BNP sieht den fairen Wert nun beispielsweise bei nur noch  13,- Euro und Barclays bei 15,- Euro. Demnach hätte die Aktie noch ein ganzes Stück nach Süden zu gehen. Ganz so pessimistisch bin ich hier nicht, wie sie dem obigen Text entnehmen können…!

Top