Tag Archives: Ströer Media

Hier tut sich was – Renault, Stroeer Media, Dialog, Apple, Tesla

Die US Börsen haben sich gestern wieder etwas gefangen, nachdem zunächst alles danach aussah als ob die Indizes nun nach unten durchrauschen wollen. Das ist ein erstes positives Zeichen, mehr aber auch nicht! Denn heute bereits schwächeln die chinesischen Indizes erneut. Der Grund hierfür sind einmal mehr schwächere Konjunkturdaten. Die M2 Geldmenge sank von 13,5 auf 13,3 Prozent und die neuen Darlehen gingen auf knapp 600 Milliarden Yuan von zuvor 700 Milliarden zurück, was auf eine weitere Abschwächung im Reich der Mitte schließen lässt. Dennoch gibt es auch in diesem etwas wackeligen Umfeld ein paar interessante Nachrichten und Setups, auf die ich gerne kurz hinweisen möchte…

Gestern geriet der französische Autobauer Renault ernsthaft unter Beschuss, nachdem bekannt wurde dass auch dort nun nach möglichen Unregelmäßigkeiten bei den Abgaswerten gefahndet wird. Die Aktie rauschte daraufhin um über 20 Prozent auf 67,- Euro in den Keller, konnte sich aber im späteren Tagesverlauf wieder deutlich erholen. Der Schlusskurs lag bei 77,75 Euro. Nachdem sich die Befürchtungen, dass an dem Gerücht etwas dran sein könnte, zunächst nicht bewahrheitet haben. Wer also gestern nach einem Grund für die Schwäche des gesamten Automobilsektors gesucht hat, der wird hier fündig. Die Erholung bei der Renault Aktie könnte heute weiter gehen, auch wenn die Aktie nun deutlich risikobehaftet ist. Denn der Markt wird jetzt sehr genau hinsehen und jede Negativ-Nachricht kann zu einem erneuten Absturz führen.

Ganz anders sieht die aktuelle Lage beim Werbevermarkter Stroeer aus. Das Unternehmen hat gestern die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015 vorgelegt und damit die eigene Prognose deutlich übertroffen. Auch der äusserst optimistische Ausblick für die kommenden 12 Monate klingt vielversprechend. Nach ca. 200 Mio EBIT will man im kommenden Jahr nun 270 bis 280 Mio beim EBIT erreichen. In dieser Rechnung seien jüngst abgeschlossene Akquisitionen noch gar nicht berücksichtigt, hieß es… Es läuft einfach rund bei Stroeer Media! Sie erinnern sich vielleicht noch an den letzten Artikel zur Stroeer Aktie hier im Blog. Demnach sind nun alle wesentlichen Ziele auf der Unterseite abgearbeitet worden und die Nachrichtenlage lässt durchaus ordentlich Spielraum für weiter steigende Kurse. Ãœber ca. 52,50 Euro ist jetzt mit einem Anstieg bis auf 57,- Euro zu rechnen…

Auch beim Chiphersteller Dialog Semiconductor gibt es heute aus Aktionärssicht Erfreuliches zu berichten. Vorbörslich notierte die Aktie bereits bis zu zehn Prozent im Plus, nachdem bekannt wurde, dass sich das Unternehmen keinesfalls auf einen Bieter-Wettkampf bei der Atmel Ãœbernahme einlassen will. Sprich das ohnehin schon ambitionierte Angebot soll offenbar nicht erhöht werden. Das ist aus meiner Sicht zwar etwas beruhigend, ändert aber nichts an der grundsätzlichen Situation. Viel interessanter ist in diesem Zusammenhang aber dass die Apple Aktie gestern erstmals seit längerer Zeit ernsthafte Anzeichen einer Bodenbildung gezeigt hat. Allerdings bleibt zu bemerken, dass man hier noch abwarten sollte. Denn möglicherweise handelt es sich dabei auch nur um eine Eintagsfliege. Das charttechnische Minimalziel der Korrektur bei ca 95,- Dollar wurde noch nicht abgearbeitet…!

Eine ebenso überraschende Wende vollzog gestern mal wieder die Tesla Aktie, was irgendwie schade ist. Denn auch hier bestand die Möglichkeit den Chart nun endlich um die offenen Gaps im Bereich um die 189,- Dollar zu bereinigen. Eine solche Bewegung hätte der Aktie ein solides Fundament für einen weiteren Anstieg bereiten können. Noch ist also auch hier das letzte Wort nicht gesprochen, denn insgesamt hat sich das Umfeld für Tesla in den letzten Wochen deutlich eingetrübt. Das Korrekturziel bei ca. 188,50 Dollar bleibt somit bis auf Weiteres bestehen.

Alle positiven Impulse sind allerdings mit einer gewissen Vorsicht zu genießen, denn auch der Ölpreis schwächelt weiter. Russland hat heute verkündet die Förderquoten, trotz des anhaltenden Preisverfalls für Rohöl, nicht kürzen zu wollen. Ich bleibe bei meiner These: Solange Öl sich nicht fängt, steigt auch der Gesamtmarkt nicht nachhaltig!

Top