Tag Archives: Short Squeeze

Commerzbank und Deutsche Bank – Ausbruch !

Die mit Spannung erwartete EZB Sitzung ist heute so ausgefallen wie erwartet. Der EZB Rat hat Maria Draghi grünes Licht für unbegrenzte Anleihekäufe der kriselnden Euro Länder gegeben und löste damit heute ein Kursfeuerwerk aus. Insbesondere profitieren konnten von dieser Entwicklung die Bankaktien, da sich deren Situation nun vorerst deutlich entspannt hat. Die Commerzbank Aktie macht heute einen Satz auf 1,31 Euro. Damit notiert die Aktie der zweitgrößten deutschen Privatbank über der enorm wichtigen charttechnischen Hürde von 1,30 Euro. Ob dieses Kursniveau heute gehalten werden kann bleibt aber erfahrungsgemäß erst einmal abzuwarten. Ich denke aber die Chancen stehen nicht schlecht dass es nun endlich zum nachhaltigen Befreiungsschlag bei der Commerzbank Aktie kommen kann. Nächste Kursziele wären dann die Marke von 1,38 und 1,465 Euro.

Viel wichtiger als der kurzfristige Kursanstieg könnte aber die Erkenntnis der Anleger sein dass sich die Situation der Banken Europas seit heute deutlich verbessert hat. Offensichtlich sehen institutionelle Investoren dies ebenso, denn laut Orderbuch haben wir heute einen deutlichen Überhang auf der Nachfrageseite. Die Situation bei der Deutschen Bank Aktie ist ähnlich und aus charttechnischer Sicht mindestens genauso interessant. Gelingt es heute oder in den nächsten Tagen die Aktie zum Handelsschluss über das letzte Hoch bei ca. 29,45 Euro zu hieven wäre der Ausbruch perfekt. Nächste Kusrziele liegen dann bei 31,70 und 33,50 Euro.

 

Fazit: Beide Aktien haben heute ein frisches und sehr kräftiges Kaufsignal generiert. In den US Indizes werden gerade neue Höchststände erreicht. Gelingt dort der Ausbruch (S&P 1.428 Punkte) dann besteht eine realistische Möglichkeit das wir demnächst deutlich steigende Börsen erleben werden. Morgen könnte somit also schon der Test der 7.200er Marke beim DAX anstehen. Bei den beiden deutschen Banken dürften wir hier in den kommenden Tagen also weitere Anschlusskäufe sehen. Bei der Commerzbank Aktie wäre dann theoretisch sogar ein kräftiger Short Squeeze möglich. Aber eben nur dann….! Denn, auch wenn ich grundsätzlich positiv eingestellt bin was den weiteren Verlauf der Märkte anbelangt, habe ich in den letzten Monaten zumindest gelernt dass bei der Commerzbank oftmals vieles anders ist als bei anderen Aktien 😉

bwinparty, Bet-at-Home, und Jaxx – eine heiße Wette

Noch einmal zur Erinnerung 😉 mein Artikel vom 15.09….Mit einem kräftigen Satz nach oben ist gestern die bwin.party Aktie aus dem seit Monaten existierenden Abwärtstrend ausgebrochen. Grund für den Freudensprung der Aktie war das der Landtag in Schleswig Holstein ein neues Glücksspielgesetz verabschiedet hat, das die Liberalisierung des Glücksspiel und Sportwetten-Marktes vorsieht. Der neue Vertrag, der von den Kommissaren in Brüssel bereits freigegeben worden ist, sieht vor, dass Online Wetten, Poker, Lotterien und andere Glücksspiele wieder zugelassen werden, und eine realistische Besteuerung von voraussichtlich 20 Prozent des Nettospielertrages erhoben wird. Deutlich unterbewertet dürfte unter diesen Gesichtspunkten die Aktie von Bet-at-Home sein die das günstigste Kurs-Gewinn-Verhältnis der drei oben genannten Titel aufweist.

Der Beschluss des Kieler Landtags ist somit ein wichtiger und wegweisender Schritt auf dem Weg zu einem geöffneten und regulierten Glücksspielmarkt in Deutschland, und dürfte für Aktien der Wettanbieter wie bwin oder Jaxx ganz neue Umsatzpotenziale ermöglichen. Die bwin.party Aktie quittierte die Meldung bereits gestern mit einem Zuwachs von 12 Prozent, heute kann der Titel erneut zulegen.

Insbesondere bei der bwin.party Aktie dürfte sich nach erfolgreicher Zulassung als Glücksspiel- und Wettanbieter in Schleswig Holstein enormes Aufholpotenzial ergeben. Das zu erwartende zusätzliche Umsatzpotenzial durch die Liberalisierung wird von Fachleuten mit ca. 25 bis 40 Prozent angegeben. Die Aktie wurde in den letzten Monaten regelrecht verprügelt und notierte zuletzt auf einem 3-Jahres-Tief. Die Short-Quote bei Bwin war zudem außerordentlich hoch sodass sich eine Spekulation auf einen baldigen Short Squeeze lohnen könnte…Zunächst hat die Aktie nun Potenzial bis in den Bereich um die 144 Pence anzusteigen. Kann dieser Widerstand überwunden werden, dürfte die Luft für die Shorties verdammt dünn werden!

Q-Cells – der nächster Halt ist bei 1,28 Euro…oder einem Euro?

Eher in den letzten Zuckungen als vor einem Rebound scheint sich die Q-Cells Aktie zu befinden. Nachdem es am Freitag, nach einer für Aktionäre offensichtlich unbefriedigenden Hauptversammlung, noch einmal kräftig begab mit der Aktie ging hat sich nun auch das charttechnische Bild weiter deutlich eingetrübt. Q-Cells Aktionäre mussten in der letzten Zeit so einiges ertragen, das Unternehmen will dennoch immer noch keine Prognose für das laufende Quartal und das Gesamtjahr abgeben, was wohl auch die letzten hart gesottenen Anleger nun aus der Aktie fliehen lässt. Fundamental hat sich wohl nicht allzu viel geändert, und auch die Übernahmegerüchte wurden auf der HV zunächst einmal zerschlagen. Damit fehlt dem Wert wohl weiterhin jegliche Phantasie.

Fast kommt es einem schon so vor als würde seitens der Analysten nun jeder Strohhalm dankbar aufgegriffen. Nach den derzeit nicht vorhandenen Übernahmephantasien wieder nun mögliche technische Gegenreaktionen als Kaufargumente für die Aktie angeführt. Gerüchten zufolge ist die Short Quote bei der Q-Cells Aktie mit über 50 Prozent aller ausstehenden Aktien extrem hoch. Wer will kann natürlich auf eine solche technische Gegenreaktion und einen entsprechenden Short Squeeze setzen. Allerdings gebe ich an dieser Stelle zu bedenken, dass die Shorties auf kräftigen Gewinnen sitzen dürften und so schnell wohl nicht nervös werden. Aus charttechnischer Sicht sind die Bären weiterhin klar im Vorteil. Die nächsten Unterstützungen liegen bei 1,28 und 1,- Euro.

 

Bwin.party, Bet-at-home.com – der Chart sagt alles!

Eigentlich muss man die aktuelle Entwicklung bei Bwin.party gar nicht mehr kommentieren. ich bin der Meinung, dass alleine der Chart hier eine hohe Aussagekraft hat. Beide Aktien, die von bwin.party und auch Bet-at-Home dürften vor einem ordentlichen Rebound stehen, wenn die Märkte sich jetzt weiterhin freundlich zeigen. Bei Bwin dürfte dann kurzzeitig richtiger Kaufdruck aufkommen. Sehen Sie selbst…

die Wahrscheinlichkeit für einen Ausbruch nach oben ist extrem hoch. Durch einen entsprechenden Short-Squeeze sollte die Dynamik der Bewegung dann kurzzeitig sehr hoch sein, und bis 200 Pence oder darüber führen. Bei Bet-at-Home rechne ich dann mit einem Bounce bis 32,- oder 35,- Euro im ersten Zug. Aber Achtung, beide Werte eignen sich nur für spekulative Naturen – sind ja auch Wettaktien 😉

Short-Squeeze bei bwin.party

Wie in der letzten Woche geschrieben war die Wahrscheinlichkeit für einen Short Squeeze bei der Aktie von bwin extrem hoch. Heute legt die Aktie des Sportwetten-Anbieters schlagartig um über 30% zu. Damit ist der vorausgegangene Ausverkauf bei der Aktie dann wohl auch beendet. Um fast 50% verlor die Aktie des neuen Gemeinschaftsunternehmens aus Bwin und Party Gaming in den letzten Tagen an Wert. Als Grund wurden natürlich die neuen Pläne der Bundesländer für die Regulierung des deutschen Wettmarktes angegeben. Ich persönlich habe hier eher an eine konzentrierte Aktion einiger Aktienhändler aus London geglaubt, die sich langfristig günstige Stücke des größten Online Wettanbieters der Welt sichern wollten.

Zugegeben die Gelegenheit für eine Shortattacke war entsprechend günstig. Altanleger waren überwiegend raus aus der Aktie nachdem der Börsenplatz gewechselt wurde, neue Anleger blieben skeptisch, dazu noch die politischen Unwägbarkeiten für die Branche…Wir hatten ja unsere Newsletter-Leser noch Ende letzter Woche darauf hingewiesen, dass hier eine mittelfristig sehr interessante Aktie momentan deutlich unter Wert zu haben sein dürfte. Nach dem Abverkauf von 210 Pence bis auf unter 120 Pence konnte man die bwin.party Aktie zum Preis nur einer der beiden Partner vor der Fusion erwerben. Soll heißen wenn man mutig in der letzten Woche gekauft hat hat man nun Bwin oder Party Gaming nahezu umsonst im Depot. Ich hoffe Sie sind unserem Rat gefolgt..

Der wahren Grund für die heutige Kursbewegung dürfte aber wohl folgender sein… Am Freitag wurden die Inhaber der Seiten PokerStars, UB/AP und FullTilt wegen Geldwäsche, illegalem Glücksspiel und Bankbetrug angeklagt. Die Seite des Poker-Anbieters Fulltiltpoker.com wurde bereits gesperrt! Fulltiltpoker und PokerStars müssen nun Strafen von rund drei Milliarden Dollar fürchten. Poker-Kunden aus den USA sollen auf diesen Portalen künftig blockiert werden, offenbar spekuliert man nun verstärkt darauf, das seriöse Anbieter wie bwin.party davon extrem profitieren könnten, da die Konkurrenz gerade in den USA bislang sehr stark war.

Die Commerzbank Aktie fällt und fällt…

Wie schon vor ein paar Tagen geschrieben bleibt die Aktie der Commerzbank kräftig unter Druck. Immer mehr Analysten springen nun auf den nach Süden fahrenden Zug auf und nehmen ihre Kursziele teilweise drastisch zurück. Hinzu kommt das weiterhin offenbar große Leerverkäufe in der Aktie getätigt werden und sich inzwischen das Chartbild der Aktie deutlich eingetrübt hat. Alles in allem ein sehr ungesunder Cocktail für eine Aktie. Von einigen Fachleuten wird es als sehr wahrscheinlich angesehen, dass in naher Zukunft der Kurs von 4,50 Euro erreicht sein dürfte, sich hier aber eine Boden bilden könnte.

Ich persönlich bin da etwas skeptischer! Zunächst einmal ist noch nicht klar wie und in welcher Höhe die Kapitalerhöhung bei der Commerzbank durchgeführt werden soll. Sprich auch die tatsächliche Anzahl der Aktien die neu auf den Markt kommen werden steht noch nicht fest. Demnach kann auch aus heutiger Sicht nicht abschließend beurteilt werden wie hoch dann der Verwässerungseffekt für die Altaktionäre sein wird. Eine seriöse Prognose ist somit zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht möglich. Somit bleibt also nichts anderes übrig als sich auf die Charttechnik zu verlassen.

Nimmt man den längerfristigen Chart bei der Commerzbank Aktie zur Hilfe sieht erst das Tief aus dem Juli des vergangenen Jahres bei knapp 4,- Euro nach einer vernünftigen Unterstützung aus. Angesichts der hohen Shortquote, die offenbar täglich weiter zunimmt besteht natürlich zum einen die Möglichkeit eines baldigen Short Squeeze, was ich aber angesichts der hohen Summe die hier investiert wurde nicht für wahrscheinlich halte. Plausibler erscheint für mich, dass hier massiv Profis am Werk sind, und somit auch eine deutliche Übertreibung des Aktienkurses nach unten möglich sein könnte. Sprich, ich gehe in jedem Fall vom erreichen der Marke bei 4,- Euro aus, vielleicht geht es aber auch noch deutlich tiefer?!?

Top