Tag Archives: Samsung

Apple gewinnt massiv Marktanteile in den Schlüsselmärkten

Die Apple Aktie hat sich gestern erwartungsgemäß erholt. Dabei verhalf auch eine Meldung über höchstwahrscheinlich deutlich höhere iPhone verkaufe als erwartet. Morgan Stanley Analysten gehen aufgrund der Beobachtungen und Recherche bei der Zuliefer-Kette davon aus, dass Apple im angelaufen Quartal ca 69 Millionen Smartphones verkauft haben könnten.  Das ist bereits die zweite Anhebung der Prognose in kurzer Zeit und würde gegenüber den Vorjahresverkäufen von ca. 51 Millionen iPhones eine sehr deutliche Steigerung bedeuten…

Die Apple Aktie vor dem Earnings Report 01/2015

Apple Aktie Chart 3 Monate

Die Apple Aktie konnte im gestrigen Handel rund drei Prozent zulegen. Damit haben wir nun ein neues und handelbares Setup. Durch den gestrigen Anstieg hat sich nun eine inverse SKS Formation im Chart angedeutet, die demnächst wieder deutlich höhere Kurse erwarten lässt. Bewahrheiten sich die ausgegebenen Umsatz-Ziel von Morgan Stanley, dann dürfte die Aktie ohnehin vor einer Neubewertung stehen und demnächst aus dem aktuellen, leicht abwärts gerichteten, Trend nach oben ausbrechen. Der hier rot eingezeichnete Pfeil stellt lediglich das Risiko dar, dass zuvor noch das offene Gap geschlossen werden könnte.

Erwähnen möchte ich hier noch die gestrige Meldung, dass Apple insbesondere in den asiatischen Märkten stark gewachsen sein dürfte. Das Marktforschungs-Institut Counterpoint Research veröffentlichte heute Nacht seine jüngste Studie aus der hervorgeht, dass Apple es erstmals als westlicher Konzern geschafft hat dem Erzrivalen Samsung sogar im Heimatmarkt Korea einen deutlichen Marktanteil abzuringen. Im November kletterte der Marktanteil des US-Konzerns dort auf stolze 33 Prozent, von zuvor unter 15 Prozent (!). Apple ist jetzt die Nummer zwei hinter Samsung, deren Marktanteil damit auf nur noch 46 Prozent zurückging. Auch in den anderen asiatischen Absatzmärkten wie Japan konnte Apples Marktanteil inzwischen auf 51 Prozent ausgebaut werden…!

Die bereits bekannten Umsatzzahlen von Dialog Semiconductor sind ein weiteres Indiz für ein Rekord-Quartal bei den Californiern. Insgesamt sprechen also immer mehr Faktoren dafür dass es Apple erneut gelingen wird die ohnehin schon sehr hohen Markterwartungen wieder einmal zu übertreffen, was sich dann auch im Aktienkurs widerspiegelt dürfte.

Google und IBM schlagen alle Erwartungen…und Apple?

Entgegen aller Befürchtungen im Vorfeld der Google zahlen konnte der Internetriese einmal mehr positiv überraschen. Überraschend starke Werbeeinnahmen im Weihnachtsgeschäft haben dem Konzern nach einem eher schwachen Sommer nun doch noch einen versöhnlichen Jahresausklang beschert. Alleine im vierten Quartal 2012 konnte der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,7 Prozent auf 2,89 Milliarden Dollar gesteigert werden.  Der Umsatz stieg im letzten Quartal des Jahres um satte 36 Prozent auf 14,4 Milliarden US Dollar. Auf das Gesamtjahr gesehen stieg damit der Gewinn des Konzerns um 10 Prozent auf insgesamt 10,74 Milliarden Dollar.  Der Gesamtjahresumsatz legte nicht zuletzt wegen der gelungenen Übernahme des Smartphone-Herstellers Motorola auf 50 Milliarden Dollar zu. Google hatte  Motorola für 12,5 Milliarden Dollar gekauft. Nicht nur Konzernchef Larry Page zeigte sich hochzufrieden über diesen gelungenen Jahresabschluss sondern auch die Aktionäre. Die Aktie legte nachbörslich um  fast fünf Prozent zu.

Auch der Computer-Riese IBM hat alle Skeptiker heute Nacht verblüfft. Trotz der allgemeinen wirtschaftlichen Schwäche, die in den letzten Monaten insbesondere die Computer Hersteller getroffen hat, konnte „Big Blue“ mit einem soliden Zahlenwerk aufwarten. Dabei hat insbesondere die Konzentration auf die neuen Kernmärkte in Brasilien, Russland und China eine tragende Rolle gespielt. Der Jahresgewinn konnte um 4,7 Prozent auf 16,6 Milliarden Dollar gesteigert werden. Auch bei IBM war das Schlussquartal in dem der  Gewinn um 6,3 Prozent auf 5,8 Milliarden Dollar zugelegt hat, entscheidend für den Erfolg. Der Gesamtjahresumsatz sank leicht um 2,3 Prozent auf 104,5 Milliarden Dollar. Konzernchefin Ginni Rometti betonte noch einmal dass sich das Unternehmen im Wandel befindet. In Zukunft will man sich von den Hardware Verkäufen unabhängiger machen und dafür die Software-Sparten wie die Datenauswertung und Cloud Computing weiter verstärkt ausbauen. Sicherlich keine verkehrte Strategie…

Beide Unternehmen haben es erneut geschafft die Erwartungen des Marktes deutlich zu schlagen. Damit könnte nun auch wieder etwas mehr Bewegung in den seit Wochen sehr trägen Technologiesektor an den Börsen kommen. Insbesondere die heute Nacht anstehenden Apple Zahlen werden nun mit Spannung erwartet. Am Markt wird ein Umsatzanstieg im ersten Geschäftsquartal des Jahres 2012/13 um rund 18,0 Prozent auf 54,69 Mrd. Dollar erwartet. Im Vorjahreszeitraum hatte der Konzern Umsatzerlöse von 46,33 Mrd. US-Dollar erzielt. Beim Gewinn je Aktie wird jedoch mit einem leichten Rückgang von 13,87 Dollar auf 13,42 US-Dollar gerechnet.

Welche Auswirkungen die Kursbewegungen bei dieser Aktie haben, konnte man ja in den letzten Wochen des öfteren bei der gesamten Zulieferkette von Apple, beobachten. Insgesamt stimmen mich die Ergebnisse von Google, Samsung, Dialog Semiconductor und auch IBM sehr zuversichtlich dass auch Apple die Erwartungen übertreffen wird. Viel wichtiger als die tatsächlichen Zahlen könnte im Falle Apple aber der Ausblick auf Kommendes sein. Damit meine ich nicht unbedingt nur eine Vorschau auf künftige Gewinne, sondern viel mehr eine echte Perspektive für den Konzern als künftiger Innovationsführer. Und natürlich nicht zu vergessen, konkrete Hinweise darauf was die jüngsten Gespräche mit China Mobile ergeben haben…!

Dialog Semiconductor – Vorbote für starke Zahlen bei Apple?

Dialog Semiconductor hat heute seine Umsatzprognose für das Schlussquartal des Jahres überraschend angehoben. Statt den bislang in Aussicht gestellten bis zu 235 Millionen US-Dollar Umsatz rechnet der Halbleiterhersteller nun mit Erlösen von 268 Millionen Dollar. Grund für diese frohe Botschaft ist die unerwartet hohe Nachfrage an Smartphones und Tabletts im letzten Quartal. Das lässt natürlich auch die Aktionäre von Apple und Samsung heute aufhorchen. Denn gerade im Falle Apple scheint sich die Anlegergemeinde zuletzt nicht mehr so sicher gewesen zu sein ob die gesteckten Ziele auch erreicht werden können.

Dialog hat nun einen weiteren Hinweis darauf gegeben dass das Weihnachtsgeschäft für die Branche sogar ausserordentlich gut gelaufen sein dürfte. Samsung hat mit den kürzlich veröffentlichten Zahlen ebenfalls alle Erwartungen deutlich übertroffen. Die Frage ist also warum alle Welt davon ausgeht dass bei der Vorlage der Apple Zahlen ernsthaft gepatzt werden sollte?

Die Dialog Aktie konnte bereits vorbörslich kräftig zulegen und dürfte mit der heutigen Bewegung die Bodenbildung abgeschlossen haben. Mit der Meldung sind zudem wohl auch alle Zweifel der letzten Wochen an der künftigen Entwicklung des Unternehmens erst einmal ausgeräumt worden. Denn, auf das Gesamtjahr gerechnet bedeutet die angehobene Prognose nun ein Umsatzplus von ca. 47 Prozent auf geschätzte 774 Millionen Dollar. Zuvor lag die  – von einigen Analysten angezweifelte – Zielmarke hier bei bis zu 741 Millionen Dollar. Die endgültigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr will Dialog Semiconductor am 20. Februar vorlegen.

Bei Nokia wird Kasse gemacht…!

Ich habe ja immer wieder vor allzu viel Euphorie bei der Nokia Aktie gewarnt…Nun schwächelt die Aktie bereits seit Tagen und auch gestern wurde noch einmal ein ordentlicher Kursrutsch in den USA ausgelöst. Offenbar haben die zuvor euphorischen Meldungen vieler Medien zu dem Wert nun allmählich einen gewissen Sättigungsgrad erreicht. Immer noch kursieren die wildesten Spekulationen darüber im Netzt wie viele Smartphones der Serie Lumina der finnische Hersteller seit Markteinführung abgesetzt haben könnte. Am Ende bleibt aber die Erkenntnis dass es niemand genau weiß und es sich bislang um eine reine Hoffnungs-Rally bei der Nokia Aktie gehandelt hat, die medial extrem befeuert wurde. Das ist nach meiner gemachten Erfahrung immer gefährlich.

Somit bleibt halbwegs seriösen Anlegern auch nur auf die Vorlage der Zahlen zum abgelaufenen Quartal am 24.01.2013 zu warten. Jüngsten Presseberichten zufolge verkaufen sich die neuen Produkte aus dem Hause Nokia recht gut. Noch besser scheint in dieser Handy-Saison wiedermal die Firma Samsung aufgestellt zu sein. Das Samsung Topmodell Galaxy S3 hat sich seit Sommer 2012 weltweit rund 30 Millionen Mal verkauft. Apple ist und bleibt aber mit geschätzten 40 bis 50 Millionen abgesetzten iPhones im vierten Quartal weiterhin an der Spitze. Ob es Nokia bei der Konkurrenz also tatsächlich gelingen wird in dem hart umkämpften Smartphone Markt künftig eine tragende Rolle zu spielen bleibt weiterhin abzuwarten. Das Enttäuschungspotenzial bei der Aktie ist somit nicht zu unterschätzen.


Seit Tagen beobachte ich nun sehr aufmerksam die getätigten Umsätze bei der Nokia Aktie. Meine Annahme, dass hier erst einmal Kasse gemacht wird hat sich gestern endgültig bestätigt. Die Aktie vollführte zuletzt eine Bewegung die unbedingt beachtet werden sollte. Mit dem Kursrutsch auf 3,75 Dollar (Minus 7,41 Prozent!) wurde nun ein neues Tief ausgebildet. Das letzte Hoch aus dem Kursanstieg zum Jahreswechsel konnte ebenfalls nicht mehr übertroffen werden. Somit könnten wir nun eine Serie von tieferen Tiefs und tieferen Hochs bis zum entscheidenden Termin am 24ten sehen. Wie Sie in dem Chart oben sehen können ist das nun anzulaufende Ziel unterhalb der 3,50 Dollar Marke zu finden. Damit würde dann regelkonform die untere Begrenzung des Aufwärtstrends noch einmal getestet, und ein wesentliches Gap geschlossen.

Ich rechne allerdings damit dass dieser Punkt bereits ein paar Tage vor den Zahlen erreicht sein wird und die Kurse dann kurz vor dem Ereignis wieder anfangen zu steigen. Anleger die die Nokia Story bislang verpasst haben, aber unbedingt noch dabei sein wollen, erhalten in den kommenden Tagen somit wahrscheinlich noch einmal eine Gelegenheit dazu zu Kursen zwischen 2,55  (im günstigsten Fall) und 2,78 Euro einzusteigen.

Meistgesucht

  • nokia quartalszahlen 2013
  • quartalszahlen nokia 2013
  • Nokia zukunft 2013

Research in Motion im Aufwärtstrend – Nokia dreht bald in den negativen Bereich

Nach dem etwas heftigeren Rücksetzer der Aktie von Research in Motion am Dienstag und dem starken Bounce am Mittwoch ist zunächst alles beim Alten. Grund für die beiden heftigen Kursbewegungen waren einfach mal wieder die Analystenstimmen der verschiedenen Investmenthäuser. Während JP Morgan sich zuletzt etwas skeptisch über den möglichen Erfolg des Blackberry 10 gezeigt hatte, ist Goldman Sachs von dem Erfolg des neuen Gerätes überzeugt und sieht das Kursziel in naher Zukunft bei 16,- Dollar. Andere Analysten gehen sogar davon aus dass der Aktienkurs von RIM im Erfolgsfalle sehr schnell wieder bei ca. 43,- Dollar notieren sollte. Letztlich ist das alles zum jetzigen Zeitpunkt aber natürlich reine Spekulation. Dennoch stehen die Chancen für ein Comeback von Research InMotion aus meiner Sicht deutlich besser als ein erneuter Aufstieg des finnischen Handy Herstellers Nokia an die Weltspitze. Diese Annahme ist schlicht und ergreifend der Feststellung geschuldet dass Research in Motion mit dem neuen Blackberry ein anderes Klientel bedienen will als beispielsweise Apple. Die Kanadier wollen sich wieder auf das konzentrieren was sie einst so erfolgreich gemacht hat.

Die Research in Motion Aktie gehörte in den letzten Monaten zu einer der am meisten geshorteten Aktien an der Wall Street. Auch jetzt ist immer noch eine sehr hohe Anzahl an Aktien in den Händen von Shortsellern, auch wenn die Zahl der leerverkauften Aktien in den letzten zwei Wochen deutlich abgenommen haben sollte. Ein Großteil der vorangegangenen Kursgewinne ist somit auch den Shorteindeckungen bei der Aktie zuzuschreiben. Nach fast 100 Prozent Kursgewinn vom Jahrestief bis heute gehe ich davon aus dass entsprechend viele leerverkaufte Positionen aktuell kräftig unter Wasser sind. Sollten nun weitere gute Nachrichten in Kürze den Markt erreichen und den Aktienkurs nachhaltig über die Hürde bei 12,- Dollar schieben, werden diese Shortseller somit gezwungen sein ihre noch offenen Positionen zu schließen. Aus meiner persönlichen Warte besteht also bei der RIM Aktie deutlich höheres Potenzial und grundsätzlich eine höhere Wahrscheinlichkeit für steigende Kurse.

Die Nokia Aktie hingegen präsentiert sich, nach der anfänglichen Euphorie, seit Tagen bereits deutlich schwächer. Auch hier wurden in den letzten Wochen die unterschiedlichsten Kursziele durch die Medien getrieben. Während die eine Fraktion deutlich tiefere Kurse und einen enttäuschenden Start beim Verkauf der neuen Geräte erwartet, sehen andere die Wende beim ehemaligen Weltmarktführer bereits als vollzogen an. Ich kann nicht sagen wo die Wahrheit am Ende liegen wird. (wahrscheinlich mal wieder in der Mitte) Die Charttechnik bei der Nokia Aktie hat sich inzwischen zwar etwas verbessert, ist aber aus meiner Sicht für einen „echten“ Rebound-Kandidaten noch wenig überzeugend. Momentan kämpft die Aktie weiterhin mit der 200-Tage-Linie. Mehr positives kann ich hier noch nicht erkennen. Ein weiterer Anstiege über die Hürde bei 2,78 Euro ist ebenso wahrscheinlich wie ein erneutes Abtauchen unter diese wichtige Marke, mit Kursziel 2,10 Euro. Bei der Nokia Aktie bleibt meine Einschätzung somit weiterhin eher neutral.

Trading Update zur Apple Aktie – Measured Move Target aktiviert !

Am Abend noch ein kurzes Update zur Apple Aktie. So wie es aussieht ist das von mir erwartete Setup bei der Aktie, dass ich Ihnen in unserem kostenlosen Newsletter vom Wochenende geschildert habe in vollem Gange. Auch heute präsentiert sich die Aktie wieder entsprechend schwach und rutscht unter die genannte Nackenlinie der SKS Formation. Sollte der Aktienkurs nicht bis zum Handelsschluss in den USA wieder über der Marke von 655,- Dollar notieren wäre somit das nächste Kursziel auch charttechnischer Sicht bei ca. 605 Dollar zu sehen. Ich schreibe hier ausdrücklich das nächste Kursziel, denn sollte diese Zahl wirklich erreicht werden wäre die Apple Aktie damit unter den mittelfristigen Aufwärtstrend gefallen und würde somit sogar weiteres Abwärtspotenzial bis auf ca. 530,- Dollar besitzen.

Ich persönlich gehe zum jetzigen Zeitpunkt nicht davon aus das die 530,- Dollar erreicht werden, wie ich ja bereits geschrieben habe. Jedoch sollte man diese Möglichkeit auch bei einer Apple Aktie niemals ausschließen. Es kann also nicht schaden sich die Situation bei Apple nun täglich sehr genau anzusehen. Mein erstes Ziel (evtl. schon morgen) liegt bei 624 und 618,- Dollar, bevor es dann weiter in Richtung des Measured Move Targets bei 605,- gehen kann. Auch ein Unterschreiten der runden Marke von 600,- Dollar würde mich noch nicht schockieren. Kurse um die 598,- Dollar  würde ich aus heutiger Sicht als perfekten Einstiegszeitpunkt für eine spekulative Position betrachten. Sollte sich an dieser Sichtweise etwas ändern werde ich Sie natürlich hier im Blog rechtzeitig darüber informieren.

Ein wesentlicher Grund für den Kursverlauf der Aktie ist neben dem Karten-Debakel wohl auch >hier< zu finden. Samsung überzeugt mit seinen Produkten immer mehr Kunden und feiert Rekorde. Das dürfte auch zu Lasten von Apple gehen…Bereits am 12.09.2012 habe ich ja mit diesem Artikel mal vorsichtig darauf hingewiesen dass so etwas demnächst passieren könnte…! Sollte Apple auch noch nachhaltig unter 600,- Dollar fallen und dabei das Tempo beschleunigen, wird das mit hoher Wahrscheinlichkeit die US Börse insgesamt deutlich belasten. Verläuft die Konsolidierung allerdings weiterhin in dieser schonenden Form, muss man wohl keine Angst haben dass Apple nun die Börsen deutlich in den Keller ziehen wird. Dann wäre auch diese Bewegung wohl eher eine willkommene Abkühlung eines überhitzten Aktienkurses, die das Fundament für einen weiteren und gesunden Anstieg im Anschluss legen kann.

Vestas – Nach 74 Prozent Gewinn auch mal wieder Gewinne mitnehmen?

Die Vestas Aktie hat uns, und unseren Lesern in den letzten Tagen viel Freude bereitet. Insgesamt konnten wir nun einen Gewinn von über 74 Prozent in wenigen Tagen verbuchen, und so liegt die Überlegung nahe auch mal wieder ein paar Gewinne zu realisieren. Denn wie Sie ja alle bereits wissen ist es nicht nur wichtig einen guten Einstieg in einen Trade zu finden. Mindestens eben so wichtig ist es den geordneten Rückzug zu planen um die Früchte der Arbeit auch ernten zu können. Deswegen möchte ich heute einen kurzen Blick auf die aktuelle Situation bei der Vestas Aktie richten:

Der Grund für den Anstieg der letzten Tage liegt darin, dass der finanziell angeschlagene Windanlagen Hersteller vor kurzem bekannt gegeben hat dass man sich in intensiven Gesprächen mit dem japanischen Maschinenbauer Mitsubishi Heavy Industries befindet. Über die genauen Hintergründe und Theme dieser Gespräche wurde bislang nichts bekannt. Die dänische Zeitung Berlingske berichtete nun kürzlich dass es offenbar um eine strategische Partnerschaft gehen würde bei der sich Mitsubishi mit bis zu 20 Prozent an Vestas beteiligen will. Natürlich würde eine solche Partnerschaft auch finanziell deutlich positive Effekte auf Vestas haben.

Der große Deal für Vestas dürfte aber auch darin liegen dass dadurch völlig neue Märkte erschlossen werden könnten. Der Global Player Mitsubishi hingegen würde sich ein weiters Marktsegment erschließen, dass bislang eher stiefmütterlich bei den Japanern behandelt wurde. Beiden Seiten wäre also deutlich geholfen – eine Beteiligung somit äußerst sinnvoll. Vergessen sollte man bei den Überlegungen diesbezüglich wohl auch nicht dass in Japan, nach der Atomkatastrophe von Fukushima, nun an einem ähnlichen Modell wie in Deutschland gearbeitet wird, um den Atomausstieg zu beschleunigen. Regenerative Energieerzeugung dürfte auch in Japan weiterhin zu den Top Themen der Politik gehören.

Kürzlich konnte man lesen das Vestas auch noch mit anderen Interessenten wie Samsung und Hyundai Heavy Gespräche führen würde. Manche Marktbeobachter schließen gar eine spätere Komplettübernahme durch einen der Wunschkandidaten nicht aus. Letztlich sind dies aber bislang auch nur unbestätigte Spekulationen. Aus rein charttechnischer Betrachtung hat die Vestas Aktie heute einen sehr wichtigen Punkt erreicht. Mit einem aktuellen Kurs von 6,56 Euro oder knapp 50 Dänischen Kronen befindet sich der Titel knapp über der 200 Tage Linie. Sollte dieses Kursniveau heute gehalten oder gar noch etwas ausgebaut werden, eröffnet dies weiteres Potenzial.

Dennoch sollten bestehende Positionen nun zumindest abgesichert werden. Eventuell wäre auch ein Teilverkauf ratsam. Was wir hier gesehen haben war ein Short Squeeze wie er im Bilderbuch steht. Dieser hat durchaus das Potenzial die Aktie noch einige Stockwerke weiter nach oben zu katapultieren. Wie wir aber auch alle wissen laufen so extrem steile Kursbewegungen irgendwann auch mal aus, oder brechen abrupt ab. Und dann schlägt das Pendel nicht selten erst einmal kräftig in die Gegenrichtung aus. Sieht man sich den Drei Jahres Chart der Aktie an wird klar welche Relevanz die 200 Tage Linie für die Kursentwicklung der Aktie bislang gehabt hat. Ein weiterer deutlicher Anstieg der Vestas Aktie ist aber wohl erst dann möglich, wenn sich die Gerüchte auch bewahrheiten sollten.

Meistgesucht

  • dänische berlingske archiv

Apple enttäuscht und dürfte die US Börsen belasten

Gestern nach US Börsenschluss hat Apple Zahlen vorgelegt und zum ersten Mal seit sehr langer Zeit die Anleger enttäuscht.  Insbesondere die Verkaufszahlen des iPhone 4 trafen nicht die Erwartungen des Marktes. Analysten hatten im Vorfeld der Veröffentlichung mit 28 Millionen verkauften Exemplaren gerechnet während „nur“ 26 Millionen Exemplare über den Ladentisch wanderten. In den besten Quartalen wurden gar 37 Millionen iPhones verkauft. Auch beim Umsatz gehen die gigantischen Steigerungsraten der letzten Jahre nun allmählich etwas zurück, auch wenn diese immer noch sehr beachtlich sind. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum konnte der Konzern seinen Umsatz um 23 Prozent auf 35,0 Milliarden Dollar steigern. Der Gewinn verbesserte sich um 21 Prozent auf 8,8 Milliarden Dollar.

Die schwachen iPhone Verkaufszzahlen deutet drauf hin dass es nun langsam zu einer Marktsättigung in den bislang so erfolgreichen Absatzräumen gekommen ist. Zudem warten viele Applee Jünger nun auf das iPhone 5 , was den Verkauf des „alten“ iPhones sicherlich beeinträchtigt hat. Apple beschreitet künftig neue Wege und will auch verstärkt in China für die hauseigenen Produkte werben, dennoch muss das Unternehmen das Tempo bei der Entwicklung von Innovationen weiterhin hoch halten um nicht gegen starke Mitbewerber wie Samsung künftig Marktanteile zu verlieren. Insbesondere die Produkte der Südkoreaner scheinen inzwischen für viele Tech Freaks zu einer echten Alternative geworden zu sein. Gleiches gilt auch für den Tablet Markt. Die Verkäufe beim iPad haben sich im letzten Quartal mit 17 Millionen Exemplaren nahezu verdoppelt aber auch hier schläft die Konkurrenz bekanntlich nicht.

Insgesamt bleiben die Apple Zahlen damit natürlich weiterhin hervorragend. Wenn überhaupt kann man hier vom Jammern der Anleger auf sehr sehr hohem Niveau reden zumal man nicht vergessen sollte dass wir uns weltweit in einer äusserst angespannten wirtschaftlichen Situation befinden. Dennoch gibt die Apple Aktie nachbörslich um knapp 5 Prozent ab. So ist das eben wenn man ganz oben ist und die hohen Erwartungen mal nicht erfüllen kann. Der Erfolgsdruck dürften für die Apple Führung weiterhin sehr hoch bleiben, denn der Markt quittiert jede kleine Schwäche mit deutlichen Kursabschlägen. Spannend dürfte nun die weitere Entwicklung der Aktie heute und in den kommenden Tagen sein, denn der Einfluss der Kursentwicklung auf die gesamte US Börse ist nicht unerheblich…!

Nokia – da ist Musik drin – Rebound des Jahres 2012 ?

Heute möchte ich den Lesern einen der meist verprügelten Werte des Jahres 2011 in Erinnerung rufen: Nokia !

Sie werden denken, wie bitte ? Nokia ? Wer braucht die denn noch, der Markt ist doch schon längst zwischen iOS von Apple und der Android Fraktion rund um Google aufgeteilt ?

Langsam, langsam mit der ewigen Verdammung, auch wenn es Sie vielleicht überrascht, ich kann mir gut vorstellen, dass die Nokia Aktie den Rebound des Jahres 2012 hinlegt und in einem Jahr 100% über den heutigen Kursen steht.

Lange der Weltmarktführer im Handy-Markt, hatte Nokia den Siegeszug der Smartphones verschlafen und mit seiner eigenen Software Symbian technologisch den Anschluss verpasst. Als der Aufsichtsrat dann im September 2010 die Reissleine zog und mit Stephen Elop einen ehemaligen Microsoft Manager und Software Spezialisten an die Spitze holte, begannen der Schrecken für die Nokia Aktionäre erst recht. Denn nun kam die traurige Wahrheit permanent sinkender Marktanteile ans Tageslicht und die neue Strategie nun voll auf Microsoft als Partner zu setzen und eigene Software-Entwicklung einzustellen, wurde vom Markt als Offenbarungseid gewertet. Ich habe selten so eine schlechte Presse für einen Grosskonzern erlebt, wie bei Nokia Anfang 2011. Jeder zerriss sich den Mund über die vermeintlich fehlgeleitete Strategie sich Microsoft an den Hals zu werfen. In Folge stürzte der Kurs vom Herbst letzten Jahres noch einmal um 50% auf unter 4€ ab. Selten war der Begriff „ausgebombt“ so treffend wie beim Kurs von Nokia.

Chartechnisch scheint Nokia nun aber auf diesem Niveau Anfang August seinen Boden gefunden zu haben und hat seitdem eine mustergültige Umkehrformation hingelegt. Und das alles, obwohl der breite Markt in dieser Phase extrem schwach war, ein deutliches Zeichen relativer Stärke. Vor wenigen Tagen hat der Kurs dann noch das alte Verlaufshoch aus Ende August überschritten und damit das klassische Bild eines höheren Tiefs und höheren Hochs erzeugt – ein bullisches Muster. Der Kurs von Nokia scheint nun mit Gewalt Anlauf auf die Zone um 6€ von Anfang diesen Jahres zu nehmen. Danach wäre der Bereich um 8€ das nächste Ziel, was gegenüber heute nahezu eine Verdoppelung darstellen würde.

.
Fundamental ist Nokia aktuell nur noch 18 Milliarden € am Markt wert und hat alleine 4 Milliarden € Cash zur Verfügung. Vor kurzem wurden von Interbrand wieder die wertvollsten Markten der Welt gekürt und Nokia kam trotz aller Probleme immer noch auf 25 Milliarden € ! Auch wenn derartige Bewertungen mit Vorsicht zu geniessen sind, zeigt es doch wie billig man Nokia aktuell bekommt. Das operative Geschäft von Nokia scheint aus Sicht des Marktes also nahezu nichts mehr wert zu sein. Darüber hinaus verfügt Nokia noch über mehr als 9000! Patente mit teilweise erheblicher Bedeutung, die in Summe möglicherweise eine zweistellige Milliardensumme wert sind. So willigte Apple im Juni diesen Jahres ein, viele hundert Millionen Schadensersatz an Nokia zu zahlen, plus zukünftiger Lizenzzahlungen die den Wert wahrscheinlich in den Milliardenbereich drücken. Einen besseren Beweis für die Werthaltigkeit der Nokia Patente gibt es wohl nicht. Auch dieses Patentportfolio bekommt man also zum heutigen Kurs praktisch dazu geschenkt. Für mich persönlich ist dieses Kursniveau die Definition eines Schnäppchens.

Auch vom Sentiment her ist die gesamte Analystengilde immer noch skeptisch was Nokia angeht und operiert in der Mehrzahl noch mit Kurszielen um 4-6€. Wer jetzt einsteigt, tut das also bevor der breite Markt wieder zum Halali ruft.

Aber all die charttechnischen oder fundamentalen Argumente sind alle nichts wert, wenn Nokia nicht die Wende bei den Smartphones schafft und wieder zu der hippen Marke wird, die es einmal war. Und genau hier, bei diesem entscheidenden Thema, bahnt sich unter der Decke scheinbar Bedeutendes an !

Nokia steht kurz davor auf der Hausmesse Nokia World in London diesen Mittwoch 26.10.11 sein erstes Smartphone mit Windows Mobile vorzustellen (Codename „Sea Ray“). Und was man aus der informierten Presse (so ein ganz aktueller Artikel der Wirtschaftwoche) und von den gewöhnlich gut informierten IT Geeks im Internet hört, scheint ein grosser Wurf bevor zu stehen. Denn dieses Smartphone wurde schon an ausgewählte Grosskunden verteilt und erntet höchstes Lob. Von „Hingucker“ und „coolem Design“ und „potentiellem Verkaufsschlager“ ist da die Rede.

Abgesehen davon, dass Nokia also seine Hausarbeiten in den Griff zu bekommen scheint, hat sich Google mit der Motorola Übernahme möglicherweise selber geschwächt, da damit die grossen Android Kunden wie Samsung und HTC verärgert wurden, die nun auch auf Windows Mobile schielen und damit Nokias Strategie indirekt unterstützen. Aber Nokia ist nun der Top-Partner von Microsoft ! Jeder weitere Hersteller der nun Windows Mobile Handys anbietet, wird indirekt Nokias Position im Weltmarkt stärken, denn die Verbreitung des Betriebssystems ist immer noch ein entscheidender Faktor für die Entwickler-Community die Apps generiert.

All das hat mich dazu veranlasst, in den letzten Tagen erste Positionen in Nokia aufzubauen. Denn ich kann mir gut vorstellen, dass Nokia nun kurz vor der auch öffentlich sichtbaren Wende steht. Ich werde nun noch die Reaktionen der Presse nach der kurz bevorstehenden Nokia World in London abwarten. Sollten diese hinsichtlich des neuen Smartphones so positiv sein, wie sich das im Moment ankündigt, werde ich Nokia signifikant aufstocken. Ich halte es auf jeden Fall für einen Fehler das Duo Microsoft/Nokia zu unterschätzen und setze bei Nokia auf eine Verdoppelung des Kurses innerhalb der nächsten 12 Monate. Mein Stop liegt bei 4€, wenn ich mit meiner Vermutung richtig liege, sollten wir diese Marke nicht mehr wiedersehen. Nach unten besteht also ein Risiko von 20%. Nach oben ist alles möglich, selbst eine Verdoppelung und mehr. Das ist für mich die Definition eines attraktiven Chance/Risiko Verhältnisses. (HS)

Solarworld – Angst vor der „Gelben Gefahr“

Solarworld warnt vor der „Gelben Gefahr“…und damit ist nicht die FDP gemeint, um das gleich mal voraus zu schicken. Der Chef des größten deutschen Solarkonzerns Solarworld, Frank Asbeck, schlug in der abgelaufenen Woche Alarm. Nicht zuletzt der rekordverdächtig niedrige Aktienkurs der Solarworld Aktie dürfte Herrn Asbeck dazu veranlasst haben sich mal etwas Luft zu verschaffen und seinen Unmut über das politische Versagen kund zu tun. Asbeck sieht seine Branche wegen der chinesischen Konkurrenz ernsthaft bedroht und fordert die Politik zum Handeln auf. Der Solarworld-Chef rechnet damit, dass sich der Solarmarkt bis 2020 etwa verfünffachen wird. Die Frage dürfte nun sein wer von dieser Entwicklung in Zukunft profitieren wird…

Asbeck kritisierte in diesem Zusammenhang insbesondere die „unfairen Methoden“ der Konkurrenz. Gemeint sind natürlich die Chinesen. Chinas Konzerne werden, seiner Meinung nach, vom Staat mit günstigen Krediten gepäppelt und könnten auf diese Weise riesige Mengen zu extrem niedrigen Preisen anbieten, die teilweise bis zu 30 Prozent unter den Herstellungskosten liegen sollen. Unter den deutschen Herstellungskosten war hier wohl gemeint. Weiter befürchtet Asbeck, das nun Großkonzerne wie Foxxcon oder Samsung bald massiv in den Wettbewerb eingreifen werden, und das wohl nicht zu Unrecht. Die Konzerne stehe in den Startlöchern und werden in den Markt eingreifen, was für Solarworld dann konkret heißt das man in Zukunft nur noch einer der mittelgroßen Player am Markt sein könnte.

Selbst der Branchenprimus Solarworld sieht seine Existenz nun offenbar ernsthaft bedroht, und weiß sich offenbar keinen anderen Ausweg als nach der Politik zu rufen. Das hat aber so nach unserer Auffassung wenig Sinn, zumal die Chinesen gerade als potenzieller „Retter Europas“ um weitere Freiräume „gebeten“ habe. Unsere Politik dürfte an der ganzen Misere nicht ganz unschuldig sein. Der Sektor Solarwirtschaft wurde in den vergangenen Jahren regelrecht kaputt-subventioniert statt der freien Marktwirtschaft ihren Lauf zu lassen. Nicht wenige der deutschen Steuergelder sind genau dadurch in China gelandet und haben es erst möglich gemacht das diese Industrie dort so enorm wachsen konnte. Wir haben bereits vor Jahren vor genau diesem Szenario gewarnt…

Ich möchte hier heute mal den 10-Jahres Chart der Solarworld AG einstellen, der eindrucksvoll den steilen Aufstieg, und den tiefen Absturz einer Branche dokumentiert. Auch in diesem Falle gilt – ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Anleger müssen sich mental von den „guten alten Zeiten“ verabschieden, denn die werden aller Voraussicht nach nicht wieder kommen! Die Solarworld Aktie notiert aktuell bei 3,40 Euro, der Börsenwert der Firma ist von Zig-Milliarden auf nur noch 390 Millionen Euro geschrumpft. Eine Trendwende scheint vorerst auch nicht in Sicht zu sein, und es steht zu befürchten das der Kursverfall, auch bei einer Solarworld Aktie, weiter gehen wird.

Charttechnisch betrachtet liegen die nächsten Zielmarken nun bei 2,88 und 2,65 Euro. Der aktuelle Widerstand, den es zu überwinden gilt liegt bei 4,11 Euro. Solarworld dürfte aber aufgrund der Größe und der „Marke Solarworld“ zu den Unternehmen gehören die die zu erwartende Marktbereinigung überleben werden. Vielleicht wird das Unternehmen auch irgendwann ein interessanter Übernahmekandidat für einen ausländischen Konzern… Kurzfristige Kurssprünge sind natürlich, bei positiver Nachrichtenlage, immer mal wieder drin, da die Aktie deutlich überverkauft erscheint. Langfristig bleiben die Aussichten aber wohl eher negativ. Solarworld ist für uns , auch auf diesem Niveau, immer noch kein Kauf, wäre aber zu gegebener Zeit, eine schöne Trading-Aktie mit relativ überschaubarem Risiko.

Intel, AMD, Samsung, JP Morgan, Google und GE im Fokus der Anleger

Diese Börsenwoche wird wohl die Entscheidung bringen..Nachdem die US Indizes sich am Freitag dann letztlich doch in die gewünschte Richtung bewegt haben, stehen die Chancen für den Dax in den kommenden Tagen nun die Marke von 6.300 bzw. 6.335 Punkten zu überwinden sehr gut. Die US Berichtssaison ist nun angelaufen, was für neue Impulse in einem in den letzten Wochen so richtungslosen Handel sorgen sollte. Der Aluminiumkonzern Alcoa hat ordentlich vorgelegt, bei den vom Softdrinkherstellers PepsiCo vorgelegten Zahlen gab es bereits einen leicht faden Beigeschmack. Nun warten die Anleger gespannt auf die Zahlen, und vor allem den Ausblick, der Halbleiterhersteller Intel, Advanced Micro Devices und dem südkoreanischen Elektronik-Hersteller Samsung. Bei allen drei Unternehmen sind die Erwartungen extrem hoch, und lassen somit leider auch Raum für Enttäuschungen. Dennoch wird gerade dem Halbleiter-Sektor momentan mit der stärkste operative Zuwachs zugetraut.

Die aktuellen Daten zu den Erzeuger- und Verbraucherpreisen geben am Donnerstag und Freitag Aufschluss darüber wie es um, das Thema Inflation in den USA bestellt ist. Auch die Daten der US-Einzelhandelsumsätze und das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan, die beide am Freitag erwartet werden, dürften darüber entscheiden, ob die Märkte nun endlich aus der seit Monaten bestehenden Seitwärtsphase nach oben ausbrechen können. Etwas besorgniserregend ist hingegen das Ergebnis der letzten Sitzungen des IWF am Wochenende ausgefallen. Es dürfte nun klar sein, dass wir uns in der Phase eines internationalen Abwertungs-Wettlaufes der wichtigsten Währungen befinden. Welche Auswirkungen dies in den kommenden Wochen und Monaten haben wird ist noch nicht klar abzusehen. Die Amerikaner teilten auch bei dieser Sitzung wieder kräftig aus, und griff auch Europa und insbesondere Deutschland an. Dies aber wohl mehr aus einer eher schwachen Position heraus, da die Amis Ihr Pulver bereits weitestgehend verschossen haben, und nun auf „Hilfe“ von außen angewiesen sind. Aber dazu später mehr…

Außer den bereits genannten Halbleiterherstellern werden die US-Bank JPMorgan , der Internetkonzern Google und der Mischkonzern General Electric Auskunft über ihre Geschäftsentwicklung im abgelaufenen Quartal geben. Je nachdem wie also die Unternehmenszahlen und vor allem die Konjunkturdaten in dieser Woche ausfallen werden, könnte der Dax bis zum Ende der Handelswoche nach oben ausbrechen, und das Jahreshoch bei 6.387 Punkten eventuell nehmen, oder erneut an der 6.300 Punkte Marke scheitern. Sollte der Deutsche Leitindex  an dieser Marke erneut nach unten abdrehen, so wäre dies insgesamt der vierte gescheiterte Versuch gewesen, und man sollte etwas vorsichtiger werden. Ich gehe aber nach wie vor von einem Ausbruch nach oben aus!

Top