Tag Archives: Renault

Hier tut sich was – Renault, Stroeer Media, Dialog, Apple, Tesla

Die US Börsen haben sich gestern wieder etwas gefangen, nachdem zunächst alles danach aussah als ob die Indizes nun nach unten durchrauschen wollen. Das ist ein erstes positives Zeichen, mehr aber auch nicht! Denn heute bereits schwächeln die chinesischen Indizes erneut. Der Grund hierfür sind einmal mehr schwächere Konjunkturdaten. Die M2 Geldmenge sank von 13,5 auf 13,3 Prozent und die neuen Darlehen gingen auf knapp 600 Milliarden Yuan von zuvor 700 Milliarden zurück, was auf eine weitere Abschwächung im Reich der Mitte schließen lässt. Dennoch gibt es auch in diesem etwas wackeligen Umfeld ein paar interessante Nachrichten und Setups, auf die ich gerne kurz hinweisen möchte…

Gestern geriet der französische Autobauer Renault ernsthaft unter Beschuss, nachdem bekannt wurde dass auch dort nun nach möglichen Unregelmäßigkeiten bei den Abgaswerten gefahndet wird. Die Aktie rauschte daraufhin um über 20 Prozent auf 67,- Euro in den Keller, konnte sich aber im späteren Tagesverlauf wieder deutlich erholen. Der Schlusskurs lag bei 77,75 Euro. Nachdem sich die Befürchtungen, dass an dem Gerücht etwas dran sein könnte, zunächst nicht bewahrheitet haben. Wer also gestern nach einem Grund für die Schwäche des gesamten Automobilsektors gesucht hat, der wird hier fündig. Die Erholung bei der Renault Aktie könnte heute weiter gehen, auch wenn die Aktie nun deutlich risikobehaftet ist. Denn der Markt wird jetzt sehr genau hinsehen und jede Negativ-Nachricht kann zu einem erneuten Absturz führen.

Ganz anders sieht die aktuelle Lage beim Werbevermarkter Stroeer aus. Das Unternehmen hat gestern die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015 vorgelegt und damit die eigene Prognose deutlich übertroffen. Auch der äusserst optimistische Ausblick für die kommenden 12 Monate klingt vielversprechend. Nach ca. 200 Mio EBIT will man im kommenden Jahr nun 270 bis 280 Mio beim EBIT erreichen. In dieser Rechnung seien jüngst abgeschlossene Akquisitionen noch gar nicht berücksichtigt, hieß es… Es läuft einfach rund bei Stroeer Media! Sie erinnern sich vielleicht noch an den letzten Artikel zur Stroeer Aktie hier im Blog. Demnach sind nun alle wesentlichen Ziele auf der Unterseite abgearbeitet worden und die Nachrichtenlage lässt durchaus ordentlich Spielraum für weiter steigende Kurse. Über ca. 52,50 Euro ist jetzt mit einem Anstieg bis auf 57,- Euro zu rechnen…

Auch beim Chiphersteller Dialog Semiconductor gibt es heute aus Aktionärssicht Erfreuliches zu berichten. Vorbörslich notierte die Aktie bereits bis zu zehn Prozent im Plus, nachdem bekannt wurde, dass sich das Unternehmen keinesfalls auf einen Bieter-Wettkampf bei der Atmel Übernahme einlassen will. Sprich das ohnehin schon ambitionierte Angebot soll offenbar nicht erhöht werden. Das ist aus meiner Sicht zwar etwas beruhigend, ändert aber nichts an der grundsätzlichen Situation. Viel interessanter ist in diesem Zusammenhang aber dass die Apple Aktie gestern erstmals seit längerer Zeit ernsthafte Anzeichen einer Bodenbildung gezeigt hat. Allerdings bleibt zu bemerken, dass man hier noch abwarten sollte. Denn möglicherweise handelt es sich dabei auch nur um eine Eintagsfliege. Das charttechnische Minimalziel der Korrektur bei ca 95,- Dollar wurde noch nicht abgearbeitet…!

Eine ebenso überraschende Wende vollzog gestern mal wieder die Tesla Aktie, was irgendwie schade ist. Denn auch hier bestand die Möglichkeit den Chart nun endlich um die offenen Gaps im Bereich um die 189,- Dollar zu bereinigen. Eine solche Bewegung hätte der Aktie ein solides Fundament für einen weiteren Anstieg bereiten können. Noch ist also auch hier das letzte Wort nicht gesprochen, denn insgesamt hat sich das Umfeld für Tesla in den letzten Wochen deutlich eingetrübt. Das Korrekturziel bei ca. 188,50 Dollar bleibt somit bis auf Weiteres bestehen.

Alle positiven Impulse sind allerdings mit einer gewissen Vorsicht zu genießen, denn auch der Ölpreis schwächelt weiter. Russland hat heute verkündet die Förderquoten, trotz des anhaltenden Preisverfalls für Rohöl, nicht kürzen zu wollen. Ich bleibe bei meiner These: Solange Öl sich nicht fängt, steigt auch der Gesamtmarkt nicht nachhaltig!

Renault – Trendwende vollzogen?

Etwas unbemerkt von deutschem Anlegern hat der französische Automobilhersteller  Renault gestern Abend nach Börsenschluss seine zahlen zum abgelaufenen Quartal vorgelegt. Trotz der bekannten Probleme aller Autobauer mit dem russischen Absatzmarkt gelang es den Franzosen ein überraschend gutes Konzernergebnis zu präsentieren. Sowohl der Absatz der Fahrzeuge als auch der Konzernumsatz konnten dabei wieder deutlich gesteigert werden.

Mit 612934 verkauften Fahrzeugen und einem Umsatz in Höhe von 8,53 Milliarden Euro erwirtschafteten die Franzosen 6,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Autobauer, der unter anderem an Nissan und Lada beteiligt ist, hält  an seinen für 2014 gesteckten Zielen weiterhin fest und rechnet in den kommenden Monaten insbesondere wieder mit einer deutlichen Belebung des europäischen Automarktes.

Reanault Chart Analyse

Mit dem heutigen Kursanstieg und der Bestätigung der positiven Tendenz bei Renault dürfte die Bodenbildung nun abgeschlossen sein. Ich halte somit eine entsprechende Bewegung zurück in den alten Trendkanal für durchaus wahrscheinlich. Aus rein rechnerischer Betrachtung hätte die Aktie nun durchaus das Potenzial bis in den Bereich um die 63,- Euro anzusteigen. Ein entsprechender Stopp sollte dann unterhalb des hier eingezeichneten Trendkanals platziert werden. Als erstes Ziel sollte heute mindestens das noch offene Gap bei 58,25 dienen. In einem weiterhin freundlichen Börsenumfeld wäre dann wohl auch der Test des Trendkanals von unten bei ca 60,55 Euro demnächst wieder möglich

Was ist los bei Leoni, Wacker Chemie und Aixtron ?

Nach der schlechtesten Woche an der Wall Street seit mehreren Monaten dürfte nun in absehbarer Zeit die Entscheidung anstehen in welche Richtung der Markt in den kommenden Wochen laufen will. Grundsätzlich ist die Bilanzsaison bislang einigermaßen im Rahmen der Erwartungen verlaufen, richtige Enttäuschungen gab es aus meiner Sicht nicht, eher sogar ein paar positive Überraschungen. Dennoch zeigt der Markt weiterhin deutliche Anzeichen von Schwäche, die man auf keinen Fall ignorieren sollte. Die Umsätze an den Börsen sind immer noch sehr dünn, was zudem natürlich Tür und Tor für die Großanleger öffnet, um die Kurse einzelner Aktien in die gewünschte Richtung zu buxieren. So auch heute wieder geschehen bei den Aktien von Leoni, Wacker Chemie und Aixtron. Hier wurden wichtige charttechnische Marken unterschritten, alle drei Aktien sind nun massiv überverkauft.

Die spannende Frage ist nun also ob es den Käufern in den kommenden Tagen gelingen wird die Aktien wieder über die zuvor wichtigen Unterstützungsmarken zu befördern. Denn eine überverkaufte Situation alleine ist noch kein aussagekräftiges Argument für den Kauf einer Aktie. Wie ich heute Morgen schon in den Kommentaren hier auf Investors Inside bemerkt habe stellen solche Kursstürze, wie wir sie bei Wacker Chemie, Aixtron und Leoni gesehen haben, nicht selten das Finale einer Abwärtsbewegung dar. Im Falle Wacker Chemie lag es bereits seit Tagen auf der Hand dass das Tief aus dem Jahr 2008 noch einmal getestet werden sollte. Zudem war die Nachricht dass dasUnternehmen heute in der Siliziumsparte Kurzarbeit einführen will nicht unbedingt förderlich für den Aktienkurs und ein willkommener Anlass den Kurs abstürzen zu lassen.

Bis zum Handelsschluss hat sich die Wacker Aktie nun bereits wieder deutlich von den Tiefständen erholt und notiert nur noch mit ca. 1,7 Prozent im Minus. Eine ähnliche Entwicklung haben wir heute bei Aixtron gesehen. Auch hier konnte das Minus am Ende des Tages wieder deutlich reduziert werden. Dennoch ist es zu früh um jetzt bereits wieder Entwarnung zu geben. Hier sollte nun zunächst aufmerksam beobachtet werden wie sich die Aktie in den kommenden Tagen verhält bevor man über einen Neueinstieg nachdenken kann. Erst ein Anstieg über die 10,- Euro Marke würde die Charttechnik wieder etwas aufhellen.

Die Enttäuschung des Tages war aber wohl für viele Anleger die Leoni Aktie. Das Unternehmen ist nicht nur als Automobilzulieferer sondern auch in der Luftfahrtbranche hervorragend positioniert. Nachteilig wirkt sich hier im Moment aus, dass Leoni einen Großteil seines Umsatzes in Europa erwirtschaftet. Der Markt befürchtet also dass sich die schwachen Verkaufszahlen der italienischen, spanischen und französischen Autohersteller negativ auf die Bilanzen bei Leoni auswirken werden. Zu Recht könnte man sagen, denn Peugeot und Co. haben ernsthafte Probleme. Allerdings sollte auch nicht vergessen werden dass diese Schwäche auch durch die Stärke von BMW, VW und Co. teilweise kompensiert wird. Die Leoni Aktie ist zudem auf dem aktuellen Niveau extrem günstig bewertet. Zwar kann auch hier ein weiteres Abrutschen des Aktienkurses nicht ausgeschlossen werden, nachdem die Unterstützung bei 28,- Euro nun unterschritten wurde, aus meiner Sicht überwiegen bei der Leoni Aktie aber eindeutig die mittelfristigen Chancen. Ich gehe davon aus dass auch hier noch einmal final abgefischt wurde, bevor die Aktie wieder nach oben dreht.

Meistgesucht

  • was ist mit leoni los

BMW, VW und Daimler bleiben die Top Picks im Automobilsektor…aber !

Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen ist im Februar, innerhalb der Europäischen Union und auf Jahressicht, um 9,7 Prozent auf insgesamt knapp 889.000 Fahrzeuge gesunken, teilte der europäische Branchenverband ACEA heute mit. Damit bestätigen sich zunächst einmal die Befürchtungen das eine Erholung auf dem europäischen Kontinent insgesamt weiter auf sich warten lässt, und es erste ernstzunehmende Bremsspuren in der Branche gibt. In den vergangenen Jahren ist es den meisten Autobauern gelungen diesen Minderabsatz hervorragend durch entsprechende Verkäufe in den Schwellenländern zu kompensieren. Dennoch, ist dies nach wie vor eine Entwicklung die man weiterhin beobachten muss, je nachdem für welche Auto Aktie man sich interessiert..

Denn auf den zweiten Blick sieht die Bilanz für VW, Daimler und Co. gar nicht mal so schlecht aus…  Am härtesten traf der Absatzrückgang die französischen Hersteller wie Renault deren Absatz um 24 Prozent zurück ging, und Peugeot mit einem Minus von 16,2 Prozent. Bei FIAT musste man ebenfalls mit einem Rückgang von 16,7 Prozent leben. Die deutschen Premiumhersteller hielten ihre Absatzzahlen hingegen nahezu konstant. Daimler konnte den Absatz sogar um 4,3 Prozent steigern während VW und BMW lediglich einen kleinen Rückgang von 2,6 und 1,4 Prozent verbuchten. Die Gewinner dieser Entwicklung waren die beiden asiatischen Hersteller Kia und Hyundai mit einem Zuwachs von 30,8 sowie 5,8 Prozent.

Es bleibt also auch dieses Mal alles beim Alten. Wer in diesen Sektor investieren will sollte sich bei den deutschen Automobilaktien umsehen. Auch wenn ich grundsätzlich davon ausgehe dass für die Aktien im Moment nicht mehr allzu viel Luft nach oben besteht, sollte der langfristige Trend bei BMW, Daimler und VW weiter aufwärts gerichtet sein. Wie schon mehrfach hier geschrieben rechne ich mit einem Rücksetzer spätestens im Sommer den man dann eventuell wieder zum Einstieg nutzen könnte. Zur Zeit werden nun erst einmal andere Sektoren an den Börsen gespielt, und damit kann man offensichtlich mehr Geld verdienen. Mehr dazu am Wochenende in unserem Trading Newsletter

Top