Tag Archives: Quartalsbilanz

Manz – Schwache Vorstellung!

Die Manz Aktie fällt heute im frühen Handel bereits um über drei Prozent. Das dürfte es aber wohl noch nicht gewesen sein, denn die heute gelieferten Zahlen waren wirklich schwach. der Umsatz- und Gewinnwarnung vom Juli folgen nun also harte Fakten. Demnach hat das Unternehmen im ersten Halbjahr 2015 nur noch 121,9 Millionen Euro umgesetzt, nachdem hier im Vorjahr noch 163,6 Millionen Euro erreicht wurden. Auftragsstornierungen und -Verschiebungen haben laut Firmengründer Dieter Manz zu diesem deutlichen Rückgang geführt. Ein aktueller Auftragsbestand von ca. 100 Millionen Euro soll aber für ein besseres Ergebnis im zweiten Halbjahr sorgen…

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen betrug im ersten Halbjahr minus 6,7 Millionen Euro (Vorjahr: 13,2 Mio. EUR), wovon ein negativer Betrag von 6,4 Millionen Euro auf das erste Quartal entfielen. Das EBIT belief sich auf minus 12,9 Millionen Euro nach einem Plus von 1,2 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2014. Trotz aller positiven Impulse in den Geschäftsbereichen „Electronics“, „Solar“ und „Energy Storage“ ist die Aktie damit wohl eher kritisch zu sehen, da der Titel zuletzt auf Erholungskurs war und sich die Anleger hier sicherlich mehr versprochen haben.

Manz Aktie mit Gaps und Trendlinien

Auch der Vorstand rechnet für das Gesamtjahr nur noch mit einem moderat rückläufigem Umsatz und einem leicht besseren, aber immer noch negativem, Ergebnis für das Gesamtjahr. Die Phantasie für die Aktie dürfte damit erst einmal raus sein. Ein erneutes Abtauchen und das Schließen diverser offener Kurslücken auf der Unterseite halte ich persönlich damit für deutlich wahrscheinlicher als einen Kursanstieg. Oder besser gesagt – das Chance-Risiko-Verhältnis bei der Manz Aktie dürfte bis zum Jahresende wohl eher negativ sein. Möglicherweise gibt es dann im kommenden Jahr wieder Erfreulicheres zu berichten..!?

Apple – Ready for TakeOff?

Niemand weiß wie die Apple Aktie am Dienstag, bzw. Mittwoch auf die Veröffentlichung der Quartalsbilanz reagieren wird! Dennoch geht es – wie immer – um das Spiel mit Wahrscheinlichkeiten und die liegen aus charttechnischer Sicht ebenso auf der Oberseite wie aus fundamentalen Gesichtspunkten. Die jüngsten Nachrichten aus der Apple Zulieferkette, und vor allen aus den asiatischen Absatzmärkten, lassen erwarten dass Apple erneut das beste Quartal „ever“ erzielt haben dürfte und dieses mal die hoch gesteckten Erwartungen noch deutliche übertreffen wird als jemals zuvor.

Die Apple Aktie im Chartcheck vor den Quartalszahlen

Am Freitag ist die Aktie nun bereits aus dem vorherrschenden Abwärtstrend nach oben ausgebrochen, was grundsätzlich sehr positiv zu werten ist. gelingt nun auch noch ein weiterer Anstieg auf Tagesschluss-Basis über die Hürde bei 114,84 Dollar, wäre der Weg für einen Ausbruch nach oben aus charttechnischer Sicht endgültig frei. Mögliche Kursziele liegen dann bei ca. 125,- Dollar je Aktie. Je nachdem wie weit Apple die ohnehin schon hochgeschraubten Umsatzziele und Absatzziele für das iPhone toppen kann, sind kurzfristig sogar 130,- Dollar drin.

Auf der Unterseite dürfte die Aktie relativ gut unterstützt sein, denn selbst wenn die Erwartungen nicht deutlich übertroffen werden können, bzw. der Markt sich entscheidet die guten Nachrichten zunächst zu verkaufen, wäre es naheliegend, dass die Aktie die beiden hier eingezeichneten offenen Gaps schließt und spätestens im Bereich um die 100,- Dollar eine massive charttechnische Unterstützung findet. Somit scheint das Chance-Risiko-Verhältnis bei der Aktie nach wie vor extrem günstig zu sein.

Betrachtet man dann die reinen Zahlen und möglichen Absatzmarken von alleine ca 70 Millionen abgesetzten iPhones im letzten Quartal, verdient Apple sicherlich eine deutlich höhere Bewertung an der Börse als dies bislang der Fall ist. Einzig belastender Faktor könnte wohl der momentan extrem starke Dollar sein oder noch werden… Vergessen Sie aber grundsätzlich die psychologische Hürde dass ein Unternehmen nicht mehr als eine Billion Dollar wert sein kann…es kann und wird irgendwann… mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit!

E.ON und RWE – kein Ende der Talfahrt?

Aus unserer letzten Newsletter Ausgabe:  „E.ON und RWE legen diese Woche ihre Quartalsbilanzen vor. Analysten erwarten hier nicht viel Gutes, ich auch nicht. Dennoch könnten beide Aktien für einen Einstieg unter langfristigen Gesichtspunkten demnächst interessant werden, sofern ein erneuter Kursrutsch auf die Daten folgen sollte. Auch eine starke Bewegung nach oben könnte hier die Initialzündung für eine Trendwende sein. Allerdings würde ich hier eher von dem Negativ-Szenario ausgehen, da die Phantasie vor den Bundestagswahlen doch sehr begrenzt erscheint. Erst wenn neue Eckdaten zur Energiewende gegen Ende des Jahres feststehen, lässt sich im Deutschen Energiesektor wohl wieder eine halbwegs seriöse Prognose aufstellen…

Letztlich wird kurzfristig alles davon abhängen wie der Markt die gelieferten Zahlen deutet und dabei ist auch dieses Szenario grundsätzlich noch denkbar. Für RWE kann ich mir kurzfristig auch noch Kurse unter 19,- Euro vorstellen… Unbedingt genau beobachten, beide Titel sind vor den Zahlen für mich kein Kauf!“

RWE Aktie Chart kurzfristig

Die Zahlen wurden geliefert und waren in beiden Fällen erwartungsgemäß schlecht. Am RWE Chart kann man die Schwäche wohl am deutlichsten sehen. Jeder Stabilisisierungsversuch der letzten Wochen ist gescheitert. Flaggen wurden immer wieder nach unten aufgelöst, und es sieht so aus als wäre es auch dieses mal der Fall, nachdem der Ausbruch nach oben erneut gescheitert ist. Der E.ON Chart (unten) verspricht aber ebenfalls nicht viel Freude für Anleger. Wie man deutlich sehen kann, gibt es eine deutliche Abwärtstrendlinie, die mit einem erneuten Kursrutsch unter die 12,- Euro Marke wieder aufgenommen wird. Wird also die Unterstützungslinie (orange) hier unterschritten dürfte es ebenfalls noch ein Stockwerk tiefer gehen.

EON Chart Analyse

Weder bei E.ON noch bei RWE lässt sich ein Ende der rückläufigen Gewinne, und damit wohl auch ein Ende des Trauerspiels absehen.Vorläufig halte ich das weitere Abwärtspotenzial nun zwar für nur noch begrenzt. (s.o.) Das mögliche Potenzial auf der Oberseite allerdings auch. Man wird nun erst einmal sehen müssen wie sich die sinkenden Gewinne auf die immer noch attraktive Dividendenrendite der beiden Energiekonzerne auswirken wird. Um die hohe Verschuldung weiter zurück zu fahren dürfte nach meiner Ansicht in diesem Umfeld keine große Alternative zu weiteren Kürzungen bestehen. Wie diese dann von den Anlegern mit Fokus auf eine hohe Dividende verdaut werden bleibt noch abzuwarten.

Beide Aktien verbleiben somit nur auf der Watchlist, sind für bereits investierte Anleger maximal eine Halteposition und sollten knapp unterhalb der relevanten Marken abgesichert werden. Ich hatte mich ja bereits vor einer ganzen Weile (ab Anfang 2011) zu den Perspektiven der beiden Energieversorger etwas genauer geäussert… Den letzten Artikel zu diesem Thema können Sie  > hier < noch einmal nachlesen. An dieser Einschätzung hat sich bis heute auch nicht viel geändert.

Bei Nokia wird Kasse gemacht…!

Ich habe ja immer wieder vor allzu viel Euphorie bei der Nokia Aktie gewarnt…Nun schwächelt die Aktie bereits seit Tagen und auch gestern wurde noch einmal ein ordentlicher Kursrutsch in den USA ausgelöst. Offenbar haben die zuvor euphorischen Meldungen vieler Medien zu dem Wert nun allmählich einen gewissen Sättigungsgrad erreicht. Immer noch kursieren die wildesten Spekulationen darüber im Netzt wie viele Smartphones der Serie Lumina der finnische Hersteller seit Markteinführung abgesetzt haben könnte. Am Ende bleibt aber die Erkenntnis dass es niemand genau weiß und es sich bislang um eine reine Hoffnungs-Rally bei der Nokia Aktie gehandelt hat, die medial extrem befeuert wurde. Das ist nach meiner gemachten Erfahrung immer gefährlich.

Somit bleibt halbwegs seriösen Anlegern auch nur auf die Vorlage der Zahlen zum abgelaufenen Quartal am 24.01.2013 zu warten. Jüngsten Presseberichten zufolge verkaufen sich die neuen Produkte aus dem Hause Nokia recht gut. Noch besser scheint in dieser Handy-Saison wiedermal die Firma Samsung aufgestellt zu sein. Das Samsung Topmodell Galaxy S3 hat sich seit Sommer 2012 weltweit rund 30 Millionen Mal verkauft. Apple ist und bleibt aber mit geschätzten 40 bis 50 Millionen abgesetzten iPhones im vierten Quartal weiterhin an der Spitze. Ob es Nokia bei der Konkurrenz also tatsächlich gelingen wird in dem hart umkämpften Smartphone Markt künftig eine tragende Rolle zu spielen bleibt weiterhin abzuwarten. Das Enttäuschungspotenzial bei der Aktie ist somit nicht zu unterschätzen.


Seit Tagen beobachte ich nun sehr aufmerksam die getätigten Umsätze bei der Nokia Aktie. Meine Annahme, dass hier erst einmal Kasse gemacht wird hat sich gestern endgültig bestätigt. Die Aktie vollführte zuletzt eine Bewegung die unbedingt beachtet werden sollte. Mit dem Kursrutsch auf 3,75 Dollar (Minus 7,41 Prozent!) wurde nun ein neues Tief ausgebildet. Das letzte Hoch aus dem Kursanstieg zum Jahreswechsel konnte ebenfalls nicht mehr übertroffen werden. Somit könnten wir nun eine Serie von tieferen Tiefs und tieferen Hochs bis zum entscheidenden Termin am 24ten sehen. Wie Sie in dem Chart oben sehen können ist das nun anzulaufende Ziel unterhalb der 3,50 Dollar Marke zu finden. Damit würde dann regelkonform die untere Begrenzung des Aufwärtstrends noch einmal getestet, und ein wesentliches Gap geschlossen.

Ich rechne allerdings damit dass dieser Punkt bereits ein paar Tage vor den Zahlen erreicht sein wird und die Kurse dann kurz vor dem Ereignis wieder anfangen zu steigen. Anleger die die Nokia Story bislang verpasst haben, aber unbedingt noch dabei sein wollen, erhalten in den kommenden Tagen somit wahrscheinlich noch einmal eine Gelegenheit dazu zu Kursen zwischen 2,55  (im günstigsten Fall) und 2,78 Euro einzusteigen.

Meistgesucht

  • nokia quartalszahlen 2013
  • quartalszahlen nokia 2013
  • Nokia zukunft 2013

VW nimmt Kurs auf das Hoch, Porsche spurtet hinterher

Es ist schon immer wieder faszinierend zu sehen wie an Tagen wie heute sofort die Panik wieder um sich greift. Auffällig dabei ist aber auch dass es wohl insbesondere unerfahrene Kleinanleger sein müssen die momentan die Kurse bewegen. So auch heute wiedermal geschehen bei der Porsche Aktie. Mit insgesamt nur 17.400 Aktien bewegte sich der Aktienkurs der SE heute zum Handelsbeginn deutlich nach unten. Sogar die Marke von 47,- Euro wurde noch einmal unterschritten. Der Tiefkurs des Tages lag bei 46,295 Euro. Ich denke aber mal hier waren weniger aktive Verkäufer als gezielte Stopp-Loss-Fisher am Werke. Schade für diejenigen die sich gewollt oder ungewollt zum Verkauf entschieden haben…denn die Aussichten auf kräftige Kurssteigerungen bei der Porsche Aktie sind nach meiner Auffassung immer noch exzellent. Dazu später mehr…

Die Vorgaben aus Übersee waren nicht gerade berauschend – zugegeben! Aber dass Volkswagen heute seine Zahlen präsentieren würde, war wohl hinlänglich bekannt. Und dass diese stark ausfallen werden war wohl auch durchaus zu erwarten. Zwar sind auch hier leichte Bremsspuren in der Bilanz, durch die Absatzkrise in Europa, zu erkennen, jedoch bleiben die langfristigen Aussichten für den Konzern weiterhin blendend. Volkswagen lieferte in den ersten neun Monaten des Jahres knapp 13 Prozent mehr Autos aus als im Rekordjahr 2011. Dabei wurde der Umsatz sogar um mehr als 25 Prozent auf 48,8 Milliarden Euro gesteigert. Wie von den meisten Marktteilnehmern bereits erwartet litt aber die EBIT Marge zuletzt deutlich und ging von 7,5 auf 4,8 Prozent zurück. Das führte am Ende zu einem um knapp 20 Prozent geringerem Ergebnis im dritten Quartal. (2,3 Milliarden Euro)

Nach Steuern verdiente VW 11,3 Milliarden Euro. Ein Großteil davon ist auf aber die Komplettübernahme der Sportwagenschmiede Porsche zurückzuführen. Trotz der hohen Kosten für die Übernahme des Sporwagengeschäftes von Porsche in Höhe von rund 7 Milliarden Euro und der Komplettübernahme von Ducati, hat Volkswagen weitere Reserven in Höhe von 18 Milliarden Euro für schwere Zeiten angehäuft. Martin Winterkorn sieht seinen Konzern  auf einem guten Weg die gesteckten Ziele, mehr Umsatz und einen höheren operativen Gewinn als 2011, bis zum Jahresende zu erreichen. Die VW Vz. Aktie sprang nach der Veröffentlichung der Zahlen von 143,40 auf über 150,- Euro. Einen neuen Anlauf auf das Jahreshoch in den nächsten Tagen halte ich für sehr wahrscheinlich. Die Porsche Aktie sollte dann endlich über die 50,- Euro Marke springen, wenn es VW gelingt auch bei der Aktie neue Höchststände zu produzieren.

Meistgesucht

  • ebit vw 2012
  • kurs vw vz
Top