Tag Archives: Erfolgsfaktoren

Die beste Strategie und das beste Timing für den Handel mit binären Optionen

Nachdem ich in den letzten Wochen sehr viele Anfragen zum Thema binäre Optionen, bzw. der richtigen  oder effektivsten Strategie bekommen habe, möchte ich auf dieses Thema noch einmal etwas genauer eingehen. Grundsätzlich sollte man den Handel von binären, oder 60 Sekunden Optionen, eher als Finanzwette betrachten, die gegen den Anbieter solcher Optionen eingegangen wird. Das ist insofern wichtig zu verstehen, da der Anbieter natürlich daran interessiert ist die eingegangene Wette gegen Sie zu gewinnen. Was aber auf keinen Fall heißen soll das es sich hierbei um unseriöse Methoden handelt, oder Sie keine Chance hätten dagegen zu halten! Es geht also darum das Risiko beim Handeln möglichst zu minimieren, damit Sie als Gewinner aus dem jeweiligen Trade hervorgehen. Und da gibt es durchaus ein paar Verhaltensregeln die es zu beachten gilt und tatsächlich sehr hohe Renditen ermöglichen…!

Einige dieser grundsätzlichen Regeln hatte ich ja bereits in einem Artikel im vergangenen Jahr hier veröffentlicht. Die grundsätzliche Funktionsweise von binären Optionen haben ich ebenfalls schon erklärt. Die „10 goldenen Regeln“ haben nach wie vor Gültigkeit, bzw. haben sich für mich bewährt. Heute möchte ich noch etwas tiefer in die Materie einsteigen.  Grundsätzlich gilt, je liquider der jeweilige Markt ist in dem ich mich bewege, desto kontrollierbarer ist auch das Risiko, und entsprechend hoch die Wahrscheinlichkeit für einen satten Gewinn. Das heißt, beschränken Sie sich auf die Instrumente von denen man weiß das die Umsätze, während Sie handeln, permanent hoch sind. Und beachten Sie dabei die internationalen Handelszeiten, denn nicht jeder hochliquide Wert wird zu jeder Tages- und Nachtzeit auch gleichhoch gehandelt. Berücksichtigt man diese einfachen Gegebenheiten dann läuft man nicht Gefahr dass sich der Kurs des jeweiligen Instrumentes kurz vor Ablauf der Option plötzlich in die falsche Richtung läuft. Auch hier ist also das richtige Timing ganz entscheidend für Ihren Erfolg!


Das richtige Timing für den Handel von binären Optionen auf Aktien:

Achten Sie immer drauf an welcher Börse der jeweilige Wert hauptsächlich gehandelt wird. In der Regel werden Aktien nur sechs bis acht Stunden täglich an der jeweiligen Heimatbörse gehandelt. Somit gilt als optimale Zeit um US Aktien zu handeln die Stunden zwischen 9:30 Uhr und 16:00 Uhr Ortszeit, was hierzulande einem Handelsfenster zwischen 15:30 Uhr und 22:00 Uhr entspricht. Sollten Sie also beispielsweise eine Spekulation auf die Apple Aktie eingehen, so ist es aus meiner Erfahrung nicht ratsam dies schon in den frühen Stunden hier in Europa zu riskieren, da die Umsätze schlicht und ergreifend zu gering, und damit die Kursschwankungen zu hoch sind. Gleiches gilt natürlich auch für asiatische Aktien. Hier ist der Trade noch weniger kontrollierbar, weswegen ich hier ganz auf Trades mit asiatischen Werten verzichte.

Das beste Timing für einen Trade auf Währungspaare/Devisen:

Ganz anders stellt sich die Situation im Forex Markt dar. Dieser Markt ist zu jeder Zeit hoch liquide, ausser am Wochenende. Auch hier ist es aber wichtig die Trades möglichst so zu legen dass sie in den „Überschneidungsphasen“ stattfinden, denn dann sind die Umsätze besonders hoch. So wird z.B. in den frühen Morgenstunden in Deutschland, also zwischen 7:00 und 10:00 Uhr, sowohl in Asien noch sehr aktiv gehandelt, während in Europa die meisten Trader bereits ihre ersten Positionen eröffnen. Das schafft zusätzliches Volumen und mehr Stabilität. Gleiches gilt hier auch für das Zeitfenster zwischen der Handelseröffnung in New York, gegen 14:00 Uhr und dem Handelsende in Europa um ca. 17:00 Uhr. Hier  überlappen sich die Handelszeiträume und schaffen somit ein etwas solidere Basis für profitable Trades.

Darüber hinaus sollten Trader bedenken, dass die lokalen Währungen in den gerade aktiven Zeitzonen am häufigsten gehandelt werden. So wird etwa der Euro  gegen den US-Dollar am häufigsten gehandelt, wenn die Börsen in Frankfurt und New York gleichzeitig geöffnet haben, während eine Spekulation auf das Währungspaar JPY/USD eher erst in den späten Handelsstunden in den USA sinnvoll ist. usw…

Die richtige Strategie für den Handel  mit Rohstoffen:

Für den Handel mit Rohstoffen gilt im Prinzip ähnliches wie bei Devisen. Die Auswahl der meisten Broker für binäre Optionen ist hier aber ohnehin sehr begrenzt. Grundsätzlich gelten für den Handel mit den gängigsten Rohstoffen wie Gold, Silber, Öl und Kupfer etwas andere Zeitfenster wie für Devisen. Allerdings wird Rohöl im Prinzip weltweit und ständig ge- und verkauft, ebenso wie Gold. Für die Edelmetalle sind vor allem die Börsen in London und die Vereinigten Staaten wichtig. Zudem spielen gerade beim Goldpreis oftmals die US Konjunkturdaten, die in der Regel zwischen 14:30 Uhr und 17:00 Uhr veröffentlicht werden, eine gewichtige Rolle. Ich beschränke mich hier auf den Handel der beiden liquidesten Märkte Öl und Gold und handle grundsätzlich nur zu US Börsenzeiten.

Die beste Strategie für die Spekulation mit binären Optionen auf Indizes:

Fast schon selbsterklärend nach den oberen Kapiteln ist natürlich auch der letzte Absatz. Beim Trading auf die künftige Entwicklung von Indizes macht es nur Sinn den jeweiligen Index auch zu den „Öffnungszeiten“ zu handeln. Das Angebot der zu handelnden Indizes ist beispielsweise bei  BD Swiss oder IQ Option sehr umfangreich. Hier kann man rund um die Uhr den jeweiligen asiatischen, europäischen und amerikanischen Index handeln. Ebenso wie natürlich spezielle Länder und Regionen wie bspw. Brasilien, Russland, Australien, Indien usw., was durchaus Sinn machen kann, wenn man auf verschiedene Ereignisse in diesen Ländern setzen möchte. Auch in diesen Fällen gilt es aber natürlich sich vorher über die aktuellen Handelszeiten zu informieren und diese möglichst optimal in die Trading Strategie zu integrieren.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit diesen weiterführenden Erklärungen das Thema „Handel mit binären Optionen“ insgesamt, und die speziellen Gegebenheiten in einzelnen Märkten etwas näher bringen. Die beste Strategie ist aber am Ende nur so gut wie der Broker bei dem Sie diese umsetzen werden. Auch hier gilt Liquidität ist alles, und deswegen würde ich persönlich den Handel dieser Optionen nur bei einem der  Marktführer wie 24 Option oder BD Swiss eingehen. Hier erhält man zudem deutschsprachige Unterstützung, was nicht überall der Fall ist. Der für mich aber wichtigste Punkt ist die problemlose Auszahlung der Gewinne und die unkomplizierte Zahlungsabwicklung. Bei Anyoption kann man den Handel mit binären Optionen auch erst einmal mit einem kostenlosen Demokonto ganz bequem ausprobieren, bevor man richtig loslegt… Ich wünsche Ihnen weiterhin erfolgreiche Trades mit binären Optionen.

Meistgesucht

  • anyoption strategie
  • strategien binäre optionen
  • binäre optione richte stradegie
  • binäre optionen verdopelung strategie beim traden

Was auch immer 2012 bringt… Bleiben Sie flexibel !

Zu aller erst möchte ich Ihnen natürlich noch ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr wünschen bevor wir heute wieder fast nahtlos zum Marktgeschehen übergehen. Das Horrorjahr 2011 ist endlich zu Ende, und auch wenn ich persönlich ein nicht minder spannendes Jahr 2012 erwarte, so ist es doch gut die Turbulenzen der letzten Monate erst einmal abschütteln zu können. Ein neues Jahr ist immer auch ein Neuanfang an der Börse (zumindest kalendarisch!) auch wenn die sonstigen Rahmenbedingungen gleich geblieben sind. Zum Ende des zu Ende gehenden Jahres schmeißt man noch schnell die Verlustbringer aus dem Depot, eventuell um dieses sogar zwei Tage später wieder zu kaufen, und optimiert die verschiedenen Anlagen unter steuerrelevanten Gesichtspunkten. Wie jedes Jahr findet damit auch ein in gewisser Art reinigender Prozess statt. Verlustpositionen im Depot die sich grundsätzlich immer in irgend einer Weise hemmend auf das tägliche Handel auswirken, sind dann nicht mehr da, und man kann wieder nahezu unbefangen die alte Strategie fortsetzen, oder auch eine neue Taktik ausprobieren.

Der Jahreswechsel ist natürlich auch immer die Zeit an der ich meine persönliche Bilanz des vergangenen Börsenjahres ziehe. Die Verlustpositionen haben sich bei mir persönlich zum Glück in Grenzen gehalten. Ich habe das Jahr dann letztlich mit einer positiven Bilanz abgeschlossen, was angesichts der Verwerfungen im zweiten Halbjahr schon ein zufriedenstellendes Ergebnis ist. Der Deutsche Leitindex hat in der selben zeit etwas mehr als 15 Prozent verloren. Einzig die Commerzbank Aktie wäre als Verlustposition im nennenswerten Bereich, damit stehe ich aber wohl nicht alleine da…! Aus privater Sicht war das letzte Halbjahr eher unbefriedigend, da mich die Märkte zu sehr in ihrem Bann gehalten haben, und ich viel zu wenig Zeit für Familie, Freunde, Sport und dergleichen gehabt habe. Das ist definitiv etwas was ich in diesem Jahr wieder ändern werde.

Das neue Jahr wird wohl, zumindest in der ersten Hälfte ähnlich hektisch und durch politische Nachrichten getrieben sein wie die zweite Jahreshälfte 2011. Aber ich rechne auch damit dass der Knoten letztlich platzen dürfte, und die Märkte am Ende dieses Jahres höher stehen werden als heute. Ähnlich wie in den letzten Monaten wird aber auch in den kommenden das richtige Timing ganz entscheidend für eine positive, oder negative Handelsbilanz des Jahres sein. Und es wird wichtig sein im Vorfeld zu entscheiden wie sehr man sich künftig in die politischen Turbulenzen der Finanzmärkte mit hinein ziehen lassen möchte. Hier habe ich meine Grenzen nun deutlich enger gezogen. Insbesondere das erste Quartal des Jahres dürfte noch von solchen Ereignissen geprägt sein. Der hohe Umschuldungsbedarf einiger Südländer, sowie die tatsächliche Umsetzung der Beschlüsse des letzten EU Gipfels bis März, und nicht zuletzt der Konflikt mit dem Iran werden uns wohl in dieser Zeit noch weiter beschäftigen.

Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren bei der Geldanlage in diesem Jahr wird auch sein, mit seinen Gedanken, Ansichten und schließlich seinen Erwartungen bzw. Prognosen sehr flexibel zu bleiben. Die aktuelle Zeit ist geprägt von einer historisch betrachtet ungewöhnlich starken politischen Einflussnahme auf die Kapitalmärkte. Selten war die Nervosität, und damit auch die Volatilität an den Märkten größer. Nie zuvor hatten die Algos, (computerbasierende Tradingprogramme der großen institutionellen Anleger) einen so offensichtlichen, und derart deutlichen Einfluss auf die Kurse wie in den letzten Monaten. Insbesondere dieser Faktor macht uns Anlegern zunehmend das Leben schwer. Kurzum, das Handeln wird vorerst weiterhin vom Tagesgeschehen und kurzfristigen Faktoren diktiert und von Computern multipliziert. Langfristige Prognosen machen in einem solchen Umfeld keinen Sinn, denn solche Prognosen bauen auf greifbare Rahmenbedingungen auf, die einfach nicht mehr vorliegen.

Flexibilität ist also das Motto des Jahres, dass auch für uns mehr denn je gilt. Man muss sich den Gegebenheiten des Marktes anpassen, oder man geht unter. Somit werden wir uns auch in diesem Jahr nicht mit einer Jahresprognose beschäftigen sondern viel mehr darauf konzentrieren in den einzelnen Swings, die es zweifelsohne geben wird, mit Ihnen zusammen Geld zu verdienen. Wo dann der DAX am Ende des Jahres stehen wird ist also für unserer Strategie eher zweitrangig. Konkret bedeutet das, dass wir noch häufiger als in 2011 spezielle Einzelsituationen aufgreifen und analysieren werden. Und wir werden auch mal die Seiten wechseln und wenn es die Situation erfordert…

In den ersten Tagen des neuen Jahres haben wir uns etwas intensiver mit den Verlierern des Jahres 2011 auseinandergesetzt. Einige davon werden wohl auch in diesem Jahr zu den Verlierern zählen, oder zumindest keine nennenswerten Gewinne produzieren. Andere wiederum sind für einen „echten“ Rebound gut, sprich einer Steigerung um 50 bis 100 Prozent, oder gar mehr. Bitte lesen sie dazu die Artikel unserer Serie auf dem Blog. Natürlich werden wir ihnen in den kommenden Wochen noch weitere aussichtsreiche Kandidaten vorstellen.  Soviel sei aber vorab verraten… Es wird sich lohnen nun den Blick wieder etwas mehr in Richtung USA zu richten. Die fundamentale Lage in Amerika hellt sich weiterhin deutlich auf, und diese bietet enorme Chancen im dortigen Aktienmarkt. Auch andere Faktoren wie z.B der normal übliche Börsen-Verlauf eines US Wahljahres, sowie weiter zyklische Faktoren, die wir hier im einzelnen noch alle hier besprechen werden, machen Mut das insbesondere der US-Amerikanische Aktienmarkt vor einen starken Aufwärtsbewegung, spätestens in der zweiten Jahreshälfte, stehen könnte.

Aber auch für Europa könnten ab der Mitte des Jahres wieder bessere Zeiten anbrechen. Kurzfristig sollte sich der positive Jahresauftakt noch ein wenig fortsetzten, und den Dax unter optimalen Bedingungen nun, in einem zweiten Anlauf, bis in den Bereich von 6.400 bis 6.500 Punkte führen. Hier sollte man dann auch erst einmal wieder die Karten vom Tisch nehmen, denn ein weiterer deutlicher Rücksetzer im Anschluss ist ebenso wahrscheinlich!  Oberstes Ziel in diesem Jahr ist es, das Verlustrisiko extrem klein zu halten und die wenigen Chancen möglichst effektiv zu nutzen, sprich Gewinne zu sichern. Denn der Kapitalerhalt ist in einem solchen Umfeld das oberste Gebot, um dann zum tatsächlich richtigen Zeitpunkt mit genügend Mittel wieder kräftig „long“ zu gehen.

Wir freuen uns darauf Sie auch in 2012 bei der erfolgreichen Kapitalanlage begleiten dürfen!

 

Top