Tag Archives: Einsparpotenzial

Peugeot vor gigantischer Kapitalerhöhung?

Die Peugeot Aktie hat mir und den Investors Inside Lesern im vergangenen Jahr viel Freude bereitet. Nach dem Einstieg bei 4,35 Euro konnte sich die Aktie mehr als verdreifachen, bevor dann erstmals wieder etwas Schwäche auftrat. Seitdem befindet sich der Titel nun wieder in einem leicht abwärts gerichtetem Trend. In den letzten beiden Tagen kam hingegen verstärkt Druck bei der Aktie auf, der nicht nur dem allgemein eher schwächeren Umfeld geschuldet sein dürfte, sondern in erster Linie wohl dem heutigen Bericht über eine eventuell geplante Kapitalerhöhung bei Europas zweitgrößten Autobauer. Über die Größenordnung dieser Kapitalmaßnahme wird hingegen kräftig spekuliert. Von 3 bis 4 Milliarden Euro ist mancherorts die Rede, was sicherlich angesichts der aktuellen Marktkapitalisierung von 4,1 Milliarden Euro ein ordentlicher Schluck aus der Pulle wäre!

Dennoch, der angeschlagene Autobauer PSA Peugeot Citroen hat heute die Gerüchte über eine mögliche Kapitalerhöhung offiziell bestätigt. Genauer hieß es, man denke bei Peugeot nun darüber nach neue Aktien auszugeben. Zudem prüfe man momentan verschiedenste Industrieprojekte mit möglichen Partnern, es gebe aber noch keine konkreten und belastbaren Fakten… Nichts genaues weiß man also nicht!

Heute wurde ausserdem bekannt dass der französische Autobauer wegen Währungseffekten und dem stockenden Geschäft in Russland und Lateinamerika erneut 1,1 Milliarden Euro abschreiben muss. Das erhoffte Einsparpotenzial durch die Kooperation mit General Motors fällt deutlich geringer als erwartet, und auch die ursprünglich geplante Kleinwagen-Plattform der beiden Konzerne wird nicht umgesetzt. Alles in allem also eine Gemengelage die nicht unbedingt geeignet ist um steigende Aktienkurse zu produzieren.

Peugeot Chart 1 Jahr

Aus rein charttechnischer Sicht stellt sich die Lage nun wie folgt dar: Wie sie sehen können, wurde die (blaue) Unterstützung nun deutlich unterschritten und die Aktie nähert sich in einem sportlichen Tempo der roten Unterstützungslinie. Hier wird sich dann wohl entscheiden, ob der grundsätzlich freundliche Trend der letzten Monate anhalten kann, oder nicht. Aus meiner persönlichen Warte hat sich die Nachrichtenlage bei Peugeot inzwischen deutlich eingetrübt. Sollte es wirklich eine Kapitalerhöhung in der oben erwähnten Größenordnung geben dürfte das aktuelle Kursniveau wohl kaum mehr zu halten sein. Erste Kursziele liegen dann bei 9,38 Euro, 9,10 Euro und möglicherweise bei 8,50 Euro. Meine verbliebene Position wurde mit dem Unterschreiten der hier eingezeichneten grünen Linie verkauft und ich warte nun bis auf Weiteres erst einmal ab.

P.S. Bei 6,24 Euro liegt noch ein offenes Gap 😉 was aber wohl nicht mehr geschlossen werden dürfte… oder?

Alles wird immer teurer – steuern Sie rechtzeitig dagegen!

Das Jahr neigt sich langsam wieder einmal dem Ende zu und wie jedes Jahr gilt auch in diesem die laufenden Kosten für das kommende Jahr wieder zu überprüfen. Vieles hat sich getan und vieles hat sich erneut verändert – aus Verbrauchersicht mal wieder zum Negativen. Ein Blick auf die Preise an den Zapfsäulen verrät, das insbesondere die Energiepreise in diesem Jahr erneut deutlich zugelegt haben. Der Liter Diesel kostete gestern an meiner Tankstelle des Vertrauens sagenhafte 1,52 Euro. Autofahren in Deutschland ist somit zum echten Luxus geworden.

Nachdem gerade bei den Energiepreisen aber keine Wende zum Positiven abzusehen ist, bleibt einem als Verbrauchen nichts anderes übrig als die steigenden Kosten für Energie wie Strom, Gas, ebenso wie die des Internetanschlusses etc. regelmäßig zu überprüfen. Weiteres Einsparpotenzial gibt es regelmäßig auch im Versicherungsbereich. So kann beispielsweise ein Wechsel der privaten Krankenversicherung eine jährliche Ersparnis von über 3.000,- Euro bringen, oder der Wechsel des Gasanbieters satte 1.500,- Euro jährlich. Mit diesen gesparten Beträgen lässt sich dann auch ein weiterer Anstieg der Preise an den Tankstellen etwas entspannter betrachten.

Bei einigen Themen ist es wichtig dass gewisse Termine und Fristen eingehalten werden. Deswegen habe ich mir in meinem Kalender einen jährlich wiederkehrenden Termin gelegt, der mich daran erinnert rechtzeitig mit der Überprüfung meiner laufenden Kosten zu beginnen – und der war heute! Bei der Überprüfung meiner jährlichen Gaskosten konnte ich bereits vor 2 Jahren knapp 1.500,- Euro jährlich einsparen, im letzten Jahr noch einmal 200,- Euro. Mal sehen was dieses Mal möglich ist. Für den Fall dass Sie daran interessiert sind Ihre Kosten zu überprüfen und ggf. deutlich zu senken, habe ich Ihnen, liebe Investors Inside Leser, hier mal die besten Links zum Thema zusammengestellt. Und nun wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Sparen!

Gasanbieter vergleichen:  www.toptarif.de/gaspreise/vergleich/

Stromanbieter vergleichen: www.eprimo.de/strompreise

private Krankenversicherung vergleichen: vergleiche-deine-versicherung.de

Internet/DSL Verträge vergleichen: www.toptarif.de/dsl

Noch ein Hinweis zum Schluss: Gute Tarife zeichnen sich durch kurze Vertragslaufzeiten, überschaubare Kündigungs­fristen, einen soliden Anbieter und umfangreiche Preis­garantien aus. Bei Tarifen mit eingeschränkten Preisgarantien, welche in der Regel Änderungen bei staatlichen Steuern und Abgaben nicht abdecken, sollte zumindest die EEG-Umlage für 2013 bereits im Preis enthalten sein. Anbieter wie Teldafax oder auch Flexstrom (siehe >hier<) sollten wohl eher gemieden werden. Nicht immer ist das billigste Angebot auch das beste!

Top