Tag Archives: Divergenz

Südzucker – Auffällige Stärke!

So manche Kursbewegung bei einzelnen Aktien scheint in den letzten Tagen irgendwie keinen Sinn zu ergeben. So ist bspw. die Südzucker Aktie aktuell einen näheren Blick wert. Denn, der Titel befindet sich schon seit Jahren im Abwärtstrend, was nicht zuletzt dem permanenten Kursverfall des Zuckerpreises geschuldet sein dürfte. Dieser hat auch zuletzt wieder deutlich nachgegeben und nähert sich nun den letzten Tief bei 14,70, wie man in folgendem Chart sehen kann. Insgesamt befindet sich das weiße Süß weiterhin in einem sehr intakten Abwärtstrend, der weiter anhalten dürfte. Heute wird hier er langfristige Abwärstrends (schwarz) erneut von oben getestet. Ein Rutsch unter diese Linie würde wohl schnell neue Tiefstände produzieren und einen erneuten Test der unteren Begrenzung des Trends mit sich bringen:

Zucker Chart lang

Ganz im Gegensatz zu dieser Entwicklung konnte sich die Südzucker Aktie zuletzt deutlich erholen. Nicht nur dass, sondern auch an insgesamt schwachen Börsentagen zeigte der Titel immer wieder erstaunliche Stärke. Heute nun wurde durch die letzte Aufwärtsbewegung ein altbekanntes charttechnisches Muster komplettiert, das grundsätzlich auf höhere Aktiennotierungen hindeutet. Die Aktie verhält sich also komplett entgegengesetzt zu ihrem Basiswert. Dies kann zum einen diversen Medienberichten geschuldet sein, die immer wieder darauf verweisen wie „günstig“ die Aktie ist, oder lässt erwarten dass der Zuckerpreis demnächst eine Kehrtwende nach oben vollziehen wird.

Südzucker Aktie Chart Analyse

Da ich von der zweiten Variante nicht unbedingt ausgehen würde, ist die aktuelle charttechnische Situation bei der Aktie durchaus mit Vorsicht zu genießen. Die Ausbildung eines klassischen Fehlsignals – oder auch Bullenfalle genannt – liegt hier nahe. Dennoch möchte ich in diesem speziellen Fall auch eine positive Entwicklung, in Form eines bestätigten Ausbruchs nach oben, nicht gänzlich ausschließen, da die Aktie zuvor bereits so deutlich an Wert verloren hat. Hier dürfte also schon sehr viel Negatives im Kurs eingepreist worden sein, was auf der anderen Seite durchaus Spielraum für positive Überraschungen bietet.

Fazit: Die aktuelle Divergenz zwischen der Entwicklung des Zucker-Preises und der Aktie ist offensichtlich. Ein nachhaltiger Ausbruch über den Bereich um die 14,10 Euro setzt – rein rechnerisch – weiteres Potenzial von knapp 1,90 Euro nach oben frei. Ein Scheitern der aktuellen Tassen-Henkel-Henkel-Formation (Double Cup and Handle) hingegen, würde die Aktie wohl noch einmal in den Bereich des letzten Tiefs führen. Insgesamt bietet sich hier somit ein Trade auf steigende Kurse mit einem sehr engen Stop an, wenn man davon ausgeht dass die Märkte stabil bleiben und der Zuckerpreis nun wieder vom Abwärtstrend nach oben abprallt! Die zuletzt erhöhten Leerverkäufe in der Aktie durch „Egerton Capital“ und „Canada Pension Plan“ könnten dabei dann als Turbo fungieren… allerdings ist die Aktie im bereits jetzt schon etwas überkauft.

Fällt die Aktie wieder unter die hier eingezeichnete blaue Linie ist hingegen Vorsicht geboten, bzw. sollten eingegangene Positionen wohl vorerst wieder geschlossen werden.

Der DAX hat die Zielzone erreicht – wie gehts weiter?

Liebe Leser, wir befinden uns nun wohl in einer sehr entscheidenden Phase des noch jungen Börsenjahres 2012. Die von uns genannte Zielmarke von 6.400 Punkten wurde erreicht und sogar mehrfach überschritten, die 6.500er Marke konnte hingegen noch nicht erreicht werden. Die aktuelle Situation im Deutschen Leitindex ähnelt in vielerlei Hinsicht der im Oktober des vergangenen Jahres. Auch damals konnte sich der Markt von seinen Tiefsständen stolze 1.300 Punkte nach oben bewegen, und hat dabei diverse Widerstandslinien mit einer gewissen Leichtigkeit überwunden. Der MACD-Indikator stieg noch weiter an, während aber der Stochastik-Indikator bereits eine deutliche Divergenz ausgebildet hatte, ebenso wie heute! Letztlich konnte der Ausbruch Ende Oktober dann nicht gehalten werden, und es kam zum einem deutlichen Rückgang von über 1000 Punkten. Soweit zur Geschichte, wir werden in den kommenden Tagen sehen ob sich diese wiederholt…

Der DAX befindet sich nun schon seit dem 20.Dezember 2011 in einem kontinuierlichen Anstieg ohne wirklich nennenswerte Rücksetzer. Mit dem Überwinden der 6.200-Punkte-Marke wurde nun endlich die wichtige Hürde genommen. Bei ca. 6.476 Punkten befindet sich nun die Marke des 38,20 Fibonacci Retracements, ebenso wie bei 6,432 Punkten das Oktober Hoch 2011. Zusätzlich müsste der DAX bei einem weiteren Anstieg nun das Fukushima-Tief aus dem März 2011 hinter sich lassen. Widerstände sind also auf kurze Sicht genügend vorhanden. Die Zielzone von 6.432 bis 6.513 Punkten dürfte sich somit nun als harte Nuß erweisen, die es zu überwinden gilt. Wird auch diese Marke noch überschritten, käme es zu einem bedeutenden charttechnischen Kaufsignal, das den DAX theoretisch bis zur Marke bei 6850 Punkten steigen lassen könnte.

Bei den US Indizes sieht die Situation im Moment recht ähnlich aus. Der S&P 500 konnte mit dem Überwinden der 1.300er Marke nun neues Potenzial freisetzen. Allerdings wird dieser Aufschwung nach meinen Beobachtungen nicht von allen Branchen getragen, Insbesondere eine „Normalisierung“ im Finanz- und Bankensektor sorgte in den letzten Tagen für freundliche Stimmung. Während sich beispielsweise der Transportsektor geradezu dramatisch negativ entwickelt hat. Ob diese erneut liquiditäts- getriebene Rally also dauerhaft Bestand haben wird bleibt in meinen Augen noch abzuwarten. In der kommenden Woche geht die US Berichtssaison in Ihre heiße Phase, größere Enttäuschungen sind bislang ausgeblieben. Das könnte im kommenden Berichtszeitraum aber schon wieder ganz anders aussehen! Lesen Sie dazu auch bitten den vorangegangenen Artikel…

Für den Moment sieht übergeordnete Trend unverändert stark aus, aber man sollte allmählich etwas vorsichtiger werden!

Top