Tag Archives: CRV

Apple – Ready for TakeOff?

Niemand weiß wie die Apple Aktie am Dienstag, bzw. Mittwoch auf die Veröffentlichung der Quartalsbilanz reagieren wird! Dennoch geht es – wie immer – um das Spiel mit Wahrscheinlichkeiten und die liegen aus charttechnischer Sicht ebenso auf der Oberseite wie aus fundamentalen Gesichtspunkten. Die jüngsten Nachrichten aus der Apple Zulieferkette, und vor allen aus den asiatischen Absatzmärkten, lassen erwarten dass Apple erneut das beste Quartal „ever“ erzielt haben dürfte und dieses mal die hoch gesteckten Erwartungen noch deutliche übertreffen wird als jemals zuvor.

Die Apple Aktie im Chartcheck vor den Quartalszahlen

Am Freitag ist die Aktie nun bereits aus dem vorherrschenden Abwärtstrend nach oben ausgebrochen, was grundsätzlich sehr positiv zu werten ist. gelingt nun auch noch ein weiterer Anstieg auf Tagesschluss-Basis über die Hürde bei 114,84 Dollar, wäre der Weg für einen Ausbruch nach oben aus charttechnischer Sicht endgültig frei. Mögliche Kursziele liegen dann bei ca. 125,- Dollar je Aktie. Je nachdem wie weit Apple die ohnehin schon hochgeschraubten Umsatzziele und Absatzziele für das iPhone toppen kann, sind kurzfristig sogar 130,- Dollar drin.

Auf der Unterseite dürfte die Aktie relativ gut unterstützt sein, denn selbst wenn die Erwartungen nicht deutlich übertroffen werden können, bzw. der Markt sich entscheidet die guten Nachrichten zunächst zu verkaufen, wäre es naheliegend, dass die Aktie die beiden hier eingezeichneten offenen Gaps schließt und spätestens im Bereich um die 100,- Dollar eine massive charttechnische Unterstützung findet. Somit scheint das Chance-Risiko-Verhältnis bei der Aktie nach wie vor extrem günstig zu sein.

Betrachtet man dann die reinen Zahlen und möglichen Absatzmarken von alleine ca 70 Millionen abgesetzten iPhones im letzten Quartal, verdient Apple sicherlich eine deutlich höhere Bewertung an der Börse als dies bislang der Fall ist. Einzig belastender Faktor könnte wohl der momentan extrem starke Dollar sein oder noch werden… Vergessen Sie aber grundsätzlich die psychologische Hürde dass ein Unternehmen nicht mehr als eine Billion Dollar wert sein kann…es kann und wird irgendwann… mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit!

C.A.T. Oil – jetzt mit mehr Chancen als Risiken?

Mario Draghi hat einmal mehr Turbulenzen an den Märkten verursacht, was in diesem Fall zu einem äusserst ungünstigen Zeitpunkt geschah, nachdem zuvor nicht nur die 10.000er Marke im Dax erneut erobert werden konnte, sondern auch einige der beobachteten Aktien ernsthafte Zeichen eines Ausbruchs gezeigt haben. Nach einem turbulenten Handelstag gibt somit eine ganze Reihe von Aktien die sich durch relative Stärke oder auch besondere Schwäche in diesem Umfeld hervorgetan haben und die meiner Meinung nach nun intensiver beobachtet werden sollten.

Allen voran wäre da wohl der gestrige Bouncen bei CAT Oil zu erwähnen… Die Aktie hat sich von den Tiefständen unter der 12,- Euro Marke gelöst in dem allgemein schwächeren Börsenumfeld gegen den Trend entwickelt. Mit einem kräftigen Plus von 5,5 Prozent notiert die Aktie nun wieder in der Nähe der wichtigen Unterstützung bei 13,35 Euro. die es zu überwinden gilt. Bemerkenswert ist dieser Kursanstieg sicherlich auch deswegen, weil das gesamte Restumfeld der Aktien, die auch nur ansatzweise etwas mit dem Ölförderung zu tun haben, ansonsten auch weiterhin sehr schwach tendiert.

Cat Oil Aktie Chart mit Trends und Gap

Das mag auch daran liegen, dass einige Marktteilnehmer erkannt haben, dass die Kursverluste der letzten Wochen deutlich übertrieben, und unter Umständen durch Spekulanten getrieben gewesen sein dürften. Denn das Unternehmen hat – trotz des dramatischen Rubel-Verfalls und des deutlich nachgebenden Ölpreises – auch zuletzt noch hervorragende Zahlen abgeliefert. Und mal ehrlich – wer wünscht sich als Aktionäre nicht ein ein Unternehmen im Depot dass sogar in so einer Situation noch Gewinne schreiben kann. Die Prognose für das Gesamtjahr wurde bestätigt.

Ein Anstieg des Aktienkurses von C.A.T. Oil über die Marke von 13,35 Euro wäre nun ein erstes Kaufsignal, das zudem das kurzfristige Trendbild der Rohstoffaktie spürbar verbessern würde. Erst ein Überschreiten der hier eingezeichneten grünen Abwärtstrend-Linie bringt aber die „charttechnische Erlösung“ für die Bullen. Hierzu wäre ein kurzfristiger Bouncen beim Ölpreis sicherlich hilfreich. Die Aktie bleibt aber auch, wegen der Übernahme-Phantasie durch Joma Industrial Source Corp., ein ganz heißer Kandidat für einen weiteren Kursanstieg bis auf ca. 15,- Euro. Der Anfang wurde gestern gemacht, nun darf man gespannt sein wie es hier heute weiter gehen wird…

Kali Branche vor dem Rebound? – K+S oder doch lieber Potash?

Kurzes Trading Update zur Kali und Salz Aktie: Am Freitag erreichten neue Gerüchte den Kalisektor und beflügelten die K+S Aktie einmal mehr. Dem Gerücht zufolge soll die früheren Partnerschaft zwischen Uralkali und Belaruskali neu aufgelegt werden. Das neue/alte Handelskonsortium soll zu neuem Leben erwecket, und damit auch eine raschen Erholung der Kalipreise erreicht werden. Nachdem diese Nachricht den Markt erreichte, gelang der Kali und Salz Aktie beinahe der Ausbruch über die wichtige Marke von 21,- Euro bevor dann erneut Gewinnmitnahmen einsetzten. Aus charttechnischre Sicht befinden wir uns damit weiterhin im neutralen Bereich, bis eine der beiden Linien rot oder grün gebrochen wird..!

K+S Chart 5 Monate

Ich würde einem Ausbruch nach oben immer noch eine deutlich höhere Wahrscheinlichkeit attestieren als einem erneuten Rutsch unter die wichtige Unterstützung bei 19,40 Euro. Das 50er Fibonacci Retracement sollte nun einen soliden Boden darstellen, und damit die runde Marke von 19,- Euro auf Tagesschlussbasis nicht mehr unterschritten werden. Das offene Gap von Anfang November wurde inzwischen ebenfalls durch den letzten Kursrutsch geschlossen, was positiv zu werten ist. Auch die HedgeFonds, die hier zuletzt teilweise kräftig auf fallende Kurse gesetzt hatten, ziehen sich größtenteils immer weiter aus ihren Positionen zurück. Insgesamt deutet viele darauf hin das wir hier nun eine solide Bodenbildung sehen.

Wie regelmäßige Investors Inside Leser wissen habe ich mich bei der K+S Aktie bereits zu Kursen um die 17,- Euro mit einer Erstposition engagiert…. An dieser Stelle möchte ich aber nicht unerwähnt lassen, dass es durchaus sinnvoll sein kann in diesem Sektor etwas mehr zu diversifizieren, bevor man die K+S Position zu große werden lässt. Jedes der namhaften Unternehmen im Kali- Sektor bietet gewisse Vor- und Nachteile. Die Risikofaktoren bei Kali und Salz dürften aber inzwischen hinlänglich bekannt sein und müssen hier nicht noch einmal ausgeführt werden.

Zu den momentanen Euro/Dollar Wechselkursen erscheint mir somit der kanadische Marktführer Potash Corp. eine interessante Alternative oder Ergänzung zu sein um auf einem Rebound in der Branche zu setzen, falls sich die Gerüchte um eine neue Kali-Allianz in Russland bestätigen. Potash produziert im Gegensatz zu K+S deutlich günstiger und hat kürzlich ein umfangreiches Sparprogramm ausgerufen. Zudem will das Unternehmen auch in Zukunft eine stattliche Rendite von 4,4 Prozent in Form der Dividende ausschütten, was die Wartezeit etwas versüßt. Insgesamt scheint hier das Chance-Risiko-Verhältnis für Anleger somit etwas günstiger zu sein als bei den deutschen Kollegen. Dennoch werde ich in jedem Falle auch weiterhin an meiner K+S Position festhalten.

 

Top