Tag Archives: Consumer Electronics

Manz – etwas zu viel Euphorie…?

Die Manz Aktie legt heute kräftig zu. Nachdem erst kürzlich eine Umsatz- und Gewinnwarnung die Aktie auf Talfahrt schickte, stürzen sich die Bullen heute zum Handelsbeginn geradezu auf die Anteilsschein des Maschinenbauers – wobei diese Aussage natürlich relativ ist. Die Börsenumsätze sind nach wie vor überschaubar, weswegen man diese neue Euphorie auch noch etwa skeptisch sehen sollte. Grund für das neue Kaufinteresse ist die heutige Meldung, dass das Unternehmen einen neuen Großauftrag abschließen konnte. Dieser kommt aus dem Bereich Energy Storage und hat ein Volumen von rund 50 Millionen Euro. Der Kunde wird auch dieses Mal nicht exakt genannt, lediglich die Information dass dieser aus dem Segment Consumer Electronics kommt.

Bei genauerer Betrachtung der heutigen Pressemeldung fällt auf, dass es sich offenbar nicht um einen Großauftrag handelt, sondern um verschiedene Folgeaufträge, deren Umsatz und Gewinn auch nur teilweise im aktuellen Geschäftsjahr wirksam werden. Der größte Teil dürfte somit wohl erst in der ersten Jahreshälfte 2016 in der Bilanz zu finden sein. Damit ändert sich also unter Umständen gar nicht allzu viel an der kürzlich ausgegebenen Gewinnwarnung…

Grundsätzlich bleibt auch meine persönliche Einschätzung zu dem Unternehmen, und damit natürlich auch zu der Aktie, positiv. Manz ist in den zukunftsträchtigen Segmenten. Electronics, Solar und Energy Storage tätig und verfügt hier über eine hohe Innovationskraft. Dennoch sollte man den heutigen Kursanstieg vielleicht nicht allzu ernst nehmen, denn sowohl aus charttechnischer Sicht als auch fundamental sind aktuell eigentlich keine wesentlich höheren Kurse zu rechtfertigen. Zudem sollte nicht vergessen werden dass hier immer noch einige institutionelle Anleger „short“ sind. Diese werden ein gewisses Interesse daran haben ihre Positionen auch noch im Gewinn zu schließen, bzw. zu den aktuellen Kursen ihre Positionen u.U. weiter ausbauen…

Bereits investierte Anleger freuen sich über die schönen Gewinne und lassen die Positionen weiter laufen, bzw. sichern diese entsprechend ab. Neu einsteigen würde ich zu diesen Kursen aber vorerst nicht mehr!

Manz mit sehr guten Aussichten!

Der Anlagenbauer Manz machte zuletzt durch einen kräftigen Kurssprung auf sich aufmerksam, der von guten Nachrichten begleitet wurde. Kürzlich konnte ein neuer Großauftrag in Höhe von 40 Millionen Euro für den Bereich Batterien verkündet werden, was einmal mehr verdeutlich, dass der Maschinenbauer seine Expertise in den letzten Jahren konsequent vom Solarbereich auf die Display-Industrie und die Batterie-Herstellung ausgeweitet hat. Zwar ist der Bereich Solar immer noch das mit Abstand stärkste Segment des Unternehmens, jedoch dürften sich die Umsatzanteile in den kommenden Monaten weiter zu Gunsten der anderen beiden Standbeine verschieben…

Langfristig betrachtet ist diese Neuausrichtung auch aus Aktionärssicht sehr zu begrüßen, da insbesondere dem Bereich Batterien in den kommenden Jahren verstärkte Aufmerksamkeit geschenkt werden dürfte. Die Produktionsanlagen von Manz ermöglichen hier längere Batterielaufzeiten sowie kleinere Baugrößen und somit entscheidende Wettbewerbsvorteile bei den Kunden. Wer also das Thema Elektromobilität etwas verfolgt kann erahnen welchen Erfolg das Unternehmen als Innovationsführer im Bereich Lithium-Ionen-Akkus haben könnte..!

Firmenchef Dieter Manz blickt dementsprechend optimistisch in die Zukunft: „Das Potenzial für uns als führender Hightech-Maschinenbauer im Bereich der Lithium-Ionen-Batterien ist immens. Zukunftsmärkte wie die Elektromobilität und die stationäre Energiespeicherung werden die Marktdynamik zusätzlich zu dem bereits bestehenden großen Segment der Batterien für Consumer Electronics weiter vorantreiben. Ich bin davon überzeugt, dass diese Aufträge erst der Anfang sind und wir im Bereich Battery weiter deutlich wachsen werden.“

Besonders positiv sei an dieser Stelle noch hervorgehoben, dass Manz bei Großaufträgen grundsätzlich nur gegen Vorklasse arbeitet. Sprich das Ausfallrisiko durch die mögliche Pleite eines Kunden, oder allgemein sinkende Zahlungsmoral scheint hier deutlich begrenzt zu sein. Sicherlich ein wesentlicher Punkt den nicht alle Unternehmen aus dem Bereich Maschinenbau für sich verbuchen können!

Ich finde die Story insgesamt sehr stimmig und auch den Aktienkurs auf diesem Niveau äusserst interessant. Aus charttechnischer Sicht hat die Aktie nun den starken Anstieg der vergangenen Woche nahezu mustergültig korrigiert und dürfte demnächst nach oben durchstarten. Vorausgesetzt wir erleben in den kommenden Tagen keine allzu negativen Überraschungen seitens der Notenbanken. Das Analysenhaus Equinet hat heute das Kursziel 100,- Euro für die Aktie ausgegeben…

 

Top