Tag Archives: Börsenwert

Netflix kommt unter die Räder – Kursziel 70,- Dollar?

Ich hatte ja bereits vor längerem meine Einschätzung zur Netflix Aktie hier im Blog gepostet…. Zu viel Optimismus und ein deutlich zu hoher Aktienkurs war mein Fazit damals. Gestern kam die Aktie nachbörslich deutlich unter Druck, nachdem das Wachstum enttäuscht hat – und nähert sich damit nun allmählich einer ansatzweise realistischen Bewertung …

(mehr …)

YELP – Gedämpfte Erwartungen sind gut!

Die Aktie des Bewertungsportals Yelp ist am Freitag nach der Zahlenbekanntgabe geradezu dramatisch eingebrochen unnotiert heute satte 21,5 Prozent tiefer als noch ma Donnerstag. Damit dürfte einmal mehr klar werden wie sensibel Anleger auf nicht ganz getroffene Prognosen und einen vorsichtigen Ausblick auf das kommende Quartal reagieren. In diesem Falle missfielen die nur noch um 13 Prozent gewachsene Besucherzahl des Online Anbieters. Insbesondere bei den zuvor gehypten Internet-Aktien bleibt die potenzielle Fallhöhe somit genauso beachtenswert wie der vorangegangene Kursanstieg. Mit dem jüngsten Rücksetzer nähern wir uns nun wieder etwas mehr der Realität…

Anaylse YELP Aktie langfristig mit Price-Projection

Mit dem Kursrutsch auf die runde Marke von 45,- Dollar hat der Titel nun nahezu 50% seines Höchstkurses vom September 2014 eingebüßt, was nun wieder einen näheren Blick auf die Aktie rechtfertigt. Damit nähern wir uns nun in großen Schritten meinem potenziellen Einstiegsziel, das auch hier im Bereich des noch offenen Gaps zu finden ist. Ein weiterer Rücksetzer bis auf ca. 42,- Dollar rechtfertigt somit aus meiner Sicht eine entsprechende Spekulation auf eine Bodenbildung in diesem Bereich. Ich gehe davon aus, dass dieses Ziel in der kommenden Woche vom Markt abgearbeitet werden dürfte.

Mit einem aktuellen KGV von ca. 50 und einer Marktkapitalisierung von etwas mehr als drei Milliarden Dollar ist das Unternehmen an der Börse zwar immer noch recht ambitioniert bewertet, Analysten zeigten sich am Freitag aber, trotz der eher enttäuschenden Zahlen zum Besucherwachstum, weiterhin optimistisch was das Kursziel der Aktie anbelangt. Denn, der Umsatz konnte im vierten Quartal ordentlich um 56 Prozent gesteigert werden. Der Nettogewinn schnellte auf 32,7 Mio. Dollar oder 42 US-Cent je Aktie nach oben, nachdem im Vorjahresquartal hier noch ein Verlust von 2,1 Mio. Dollar anfiel. Allerdings war dies zum Großteil einer Steuergutschrift zu verdanken..!

Was ist Tesla wirklich wert?

Die Tesla Aktie konnte im gestrigen US Handel zur Abwechslung mal wieder etwas zulegen. Der Tagesgewinn von 5,34 Prozent führte die Aktie bis auf 126,94 Dollar, nachbörslich war es sogar noch etwas mehr. Der Grund für diesen Anstieg war einmal mehr ein äusserst optimistisches Analystenrating dass ein Kursziel von 200,- Dollar je Tesla Aktie vorsieht. Erneut kommt dieses Urteil vom deutschen Branchenprimus, der Deutschen Bank. Die DB Analysten hatten sich bereits gegen Ende des kräftigen Anstieges der Aktie bis Oktober mit am weitesten aus dem Fenster gelehnt und am 19.September ein Kursziel von 200,- Dollar ausgegeben. Allerdings geschah dies auch erst ab dem 26 Juli (damals KZ 160,- Dollar), nachdem die Tesla Aktie zuvor lediglich mit „Hold“ und einem Kursziel von 50,- Euro bewertet wurde. Die Aktie stand da wohlgemerkt schon im Bereich der 135,- Dollar Marke! Jeder Anleger sollte sich hier wohl grundsätzlich ein paar Gedanken zu der Qualität und Aktualität dieser Analysen machen…

Tesla Chart Flagge mit Ausbruch

Aber das nur ganz am Rande… Denn die eigentlich spannende Frage ist nun ja eher, ob es sich bei der Kursbewegung um eine erneute Trendwende nach oben handeln könnte? So genau scheint das im Moment keiner zu wissen, da die Kursziele für die Aktie unterschiedlicher nicht sein könnten. Unterstützend wirkte gestern sicherlich auch noch das Rating von S&P auf die Aktie, die gestern ein „Hold“ mit Kursziel 130,- Dollar erhielt. Barclays vergab kürzlich ein „Equal Weight“ mit Kursziel 120,- Dollar und die Bank of America, Merill Lynch Analysten bezeichneten die Aktie, auch nach dem Kursrutsch noch, als extrem überbewertet, mit Kursziel 45,- Dollar. Insgesamt also eine weite Spanne, die die Ratlosigkeit der sogenannten Fachleute über den tatsächlichen Wert des Unternehmens mehr als deutlich darstellt. Festzuhalten bleibt somit einmal mehr – Analysten wissen auch nicht mehr als Sie oder ich!

Interessant war allerdings die Begründung des Merill Lynch Analysten John Lovallo, die zumindest etwas Greifbares aufweist. „Um die aktuelle Marktkapitalisierung zu rechtfertigen müsste Tesla im Jahr 2020 348.000 Autos verkaufen..“, hieß es dort. Rein rechnerisch macht das bei angenommenen gleich hohen Margen in der Zukunft und einer unveränderten Kostenstruktur des Unternehmens durchaus Sinn. Ich gehe allerdings schon davon aus, dass sich die Effizienz in beiden Bereichen noch bis zu einem gewissen Grad verbessern lässt, sobald  sich die verkauften Stückzahlen signifikant erhöhen. Als Basis für ein paar Rechenbeispiele ist dieser Ansatz aber durchaus tauglich. Kurz zur Erinnerung: Im letzten Quartal konnte Tesla 5.500 Fahrzeuge an den Mann bringen, im Nächsten sollen es über 6.000 Stück sein. Insgesamt gehe ich auch davon aus dass es Tesla gelingen wird die Auslieferungszahlen in den kommenden Jahren deutlich zu steigern, aber eben nicht exorbitant. Das dafür notwendige Wachstum wird aber auch viel Geld verschlingen!

Der Sportwagenbauer Porsche, als direkter Vergleich, verkauft bald 200.000 Sportwagen pro Jahr, die zugegebener Maßen im Schnitt noch etwas teurer sind als Tesla Fahrzeuge und entsprechend mehr Marge abwerfen. Porsche ist nach wie vor der effizienteste Autobauer dieser Welt. Und Porsche wird derzeit ca. 22,6 Milliarden Euro an der Börse bewertet und schreibt entsprechend hohe Gewinne! Wobei dieser Vergleich selbstverständlich inzwischen etwas hinkt, da Porsche eben nicht mehr Porsche ist! Ich möchte hier lediglich auf die unterschiedlichen Dimensionen hinweisen… Tesla hingegen wird bei einem aktuellen Absatz von, sagen wir mal optimistisch 25.000 bis 30.000 Fahrzeugen für das kommende Jahr, mit derzeit 15,5 Milliarden Dollar bewertet und war auch im letzten Quartal noch defizitär. Die Gewinnzone dürfte zwar demnächst angelaufen werden, große Sprünge sind hier aber wohl dennoch nicht zu erwarten.

Bei einem von der Deutschen Bank ausgegebenem Aktienkurs von 200,- Dollar würde das Unternehmen 24,37 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung auf die Waage bringen und sollte dann dauerhaft wenigstens 2,5 Milliarden Dollar verdienen um dies auch zu rechtfertigen. Bei einer optimistisch angenommenen durchschnittlichen Marge von 12,5 Prozent und einem weltweiten Durchschnittspreis eines Tesla von 90.000,- Dollar müssten also knapp 223.000 Fahrzeuge verkauft werden um dieses Ziel zu erreichen. Rechnet man dann noch die Händlerrabatte und Vertriebskosten von geschätzten 30 Prozent hinzu, kommt man auf etwa 290.000 verkaufte Fahrzeuge pro Jahr. Ist das realistisch?

Tesla Chart lang mit Fibo

Ich kann Ihnen also auch nicht sagen was Tesla tatsächlich wert ist, aber der Verdacht liegt nahe, dass es weniger ist als der aktuell gezahlte Börsenwert und viel weniger als die Deutsche Bank gerne hätte! Nun, weiß ich aber auch dass die Börse nicht unbedingt immer Recht hat. Sie neigt zu Über- bzw. Untertreibungen und diese können manchmal länger andauern als man denkt! Dennoch: Tesla wird momentan eher wie eine junge aufstrebende Technologie Firma bewertet und nicht wie ein Automobilhersteller. Ob die geplanten Wachstumsraten tatsächlich zu halten sein werden, bleibt aber noch abzuwarten. Und ganz sicher wird die finanzstarke Konkurrenz aus Deutschland nicht jahrelang tatenlos zusehen wie Ihnen hier in einem Zukunftsmarkt die Butter vom Brot genommen wird!

Elon Musk ist ein Visionär, der es ähnlich wie Steve Jobs sehr gut versteht die Medien für seine Ideen zu begeistern. Wie das aber nicht selten bei Visionären so ist, zählt die Idee meist mehr als das tatsächlich Ergebnis in Zahlen. Dessen sollten sich Aktionäre immer bewusst sein! Jeff Bezos von Amazon ist ein gutes Beispiel dafür, dass ein solches Unternehmen auch nach vielen Jahren immer noch keine Gewinne in Form von ausschüttbaren Dividenden o.ä. für die Aktionäre produziert. Selbstverständlich hat das für die Aktionäre dennoch über deutliche Kurssteigerungen zum Erfolg geführt. Die eigentliche Frage ist also eher nicht was Tesla wert ist sondern was der Markt bereit ist für diese Vision zu bezahlen!

Tesla ist und bleibt für mich persönlich ein extrem interessantes Unternehmen – ohne Frage! Die Vision die dahinter steht ist faszinierend, ebenso wie die anderen Projekte von Elan Musk. Dennoch muss man als Kapitalanleger eher drauf schauen was man für sein Geld zum jeweiligen Zeitpunkt bekommt. Grundsätzlich ist man auch manchmal bereit für einen Blick in die Zukunft etwas mehr auszugeben. Aber wie sehr ich auch meinen Rechenschieber bemühe, die aktuelle Bewertung ist und bleibt astronomisch. Kurse unter 80,- Dollar würde ich persönlich als einigermaßen realistisch einschätzen, wenn nicht irgendwelche größeren Störfeuer im Markt der Elektroautos zu erwarten sind, und die geplanten Wachstumsraten gehalten werden.

Fazit: Kursanstiege, wie wir sie gestern gesehen haben, werden die Aktie auch weiterhin begleiten und bieten hervorragende Chancen für Trader. Als langfristig orientierte Anleger hingegen würde ich mich mit der Tesla Aktie momentan nicht wohl fühlen zumal irgendwann auch in diesem Wahnsinns-Markt mal eine Korrektur kommen muss! Ein perfekter Kaufzeitpunkt wäre für mich aber die Schließung des zweiten offenen Gaps, dass ich Ihnen hier mit einem roten Kreis markiert habe!

Meistgesucht

  • wert von tesla

Tesla – wie zur Zeit des Neuen Marktes

Kurskapriolen wie die bei dem amerikanischen Elektroauto-Hersteller Tesla gehören nach meiner Ansicht wohl ebenso in die Endphase einer Hausse, wie die plötzliche Umschichtung vieler (Groß-) Investoren in den Rohstoffmarkt, insbesondere Gold, die wir letzte Woche gesehen haben! Dabei wird der Rohstoffmarkt im Allgemeinen und der Edelmetallmarkt im Speziellen als Hedge auf bald fallende Aktienkurse verwendet….! Offenbar sind inzwischen einiger Großinvestoren der Meinung dass eine solche Absicherung nicht schaden kann. Denn, die Rally in den Sektoren startete bereits am Donnerstag und fand am Freitag noch einmal kräftige Bestätigung, was darauf hindeutet dass diese jetzt Bestand haben könnte.  Hier gilt es in den kommenden Tagen genau zu beobachten wie sich die Aktienkurse einzelner Unternehmen „verhalten“.

Bei bei der Betrachtung des Tesla Charts fühlt man sich zwangsläufig inzwischen an die guten alten Zeiten des Neuen Marktes erinnert. Nicht etwa dass die gelieferten Zahlen in der vergangenen Woche, und natürlich auch der äusserst optimistische Ausblick, eine solche Bewertung des Unternehmens mit 18,5 Milliarden US-Dollar nicht irgendwann rechtfertigen würden, aber es scheint mir doch ein wenig zu früh den möglichen Erfolg der kommenden drei Jahre bereits heute in der Aktie einzupreisen. Auf dem Weg dorthin kann noch so einiges passieren, auch wenn Tesla im Markt für Elektrofahrzeuge inzwischen besser aufgestellt als jeder namhafte Kfz-Produzent dieser Welt. Ich habe Ihnen hier mal die diversen offenen Kürslücken eingezeichnet, die es eventuell noch zu schließen gilt, ebenso wie den Trendkanal, den ich bei der Aktie für „ansatzweise gesund“ halten würde, nachdem die Euphorie irgendwann aus der Aktie entwichen ist….

Tesla Aktie Chart mit Gaps

Tesla wird inzwischen mit einem KGV von 150 für 2013, 2014e von 119 und einem PEG-Ratio (KGV im Verhältnis zur Wachstumsgeschwindigkeit) von 77 bewertet. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis liegt derzeit bei satten 19… Egal wo sich das Unternehmen also tatsächlich hinbewegen wird…Das sind in jedem Falle neue Superlative für ein junges Unternehmen das noch fast keinen Gewinn abwirft. Was ich damit sagen will ist also nicht dass man hier short gehen sollte, denn ich habe mich von dem Gedanken verabschiedet, weil es einfach zu gefährlich ist sich gegen einen solch starken Trend zu stellen. Eine Börsenstory wie die bei Tesla hat man entweder frühzeitig mitgespielt und verdient oder aber man wartet jetzt lieber erst einmal ab was passiert. Grundsätzlich gilt: Übertreibungen können länger dauern als man denkt…Ich würde hier derzeit aber auch nicht mehr kaufen. Aus unserem kostenlosen Börsen Newsletter

US Börsengang – LinkedIn legt über 170 Prozent am ersten Tag zu

Jetzt drehen alle wieder komplett durch war mein erster Gedanke –  Die Erstnotiz des Social Networks- LinkedIn legt über 170 Prozent am ersten Tag zu. Natürlich habe auch ich gestern der Börsengang von LinkedIn verfolgt und konnte nicht so recht glauben was ich da gesehen habe. Genau genommen geht mir das heute auch noch so! Wie in den guten alten Zeiten des Neuen Marktes – bevor dieser niederging – scheinen Internetaktien ein furioses Comeback zu erleben. Über die wahnsinnigen Bewertungsmodelle bei Facebook,  Groupon und Konsorten hatte ich ja bereits berichtet, und ehrlich gesagt hat sich an meiner persönlichen Meinung dazu auch nichts geändert..wir befinden uns bereits wieder mitten in der nächsten Internetblase!!

Zu den Fakten. Die Aktie von LinkedIn kam gestern zu 45,- Dollar und damit deutlich am oberen Ende der Bookbuilding Spanne den den Markt. Kurz nach der Handelseröffnung hatte sich dieser Wert nahezu verdoppelt um dann nicht ganz zwei Stunden später bei 122,69 Dollar das Tageshoch zu bilden. Satte 170 Prozent Aufschlag auf einen eh schon teuren Ausgabepreis, und das unter riesigen Umsätzen. Wow!!!

Zu genau diesem Zeitpunkt als die Aktie die 120,- Dollar überschritten hatte suchte ich fieberhaft nach einer Short Möglichkeit für diesen Wahnsinn – weil man so etwas einfach spielen MUSS! Leider habe ich nichts passendes in der kurzen Zeit gefunden. Wenn einer unserer Leser einen Tipp für mich hat – immer gerne und bloß her damit, denn auch beim Schlusskurs von dann nur noch 94,25 Dollar würde ich hier short gehen. natürlich nicht blind und nur mit Spielgeld, da ja bekanntlich solche wahnsinnigen Ereignisse seltsame Blüten treiben können. Für mich ist LinkedIn nach der gestrigen Eröffnung aber einer der interessantesten Short-Kandidaten der letzten Monate..

bwin.party – viel zu günstig, laut Morgan Stanley

Morgan Stanley hält die aktuelle Bewertung der bwin Aktie im Zuge der bald anstehenden Fusion mit Party Gaming zu dem neuen Unternehmen bwin. party für „viel zu niedrig“ und rät die Titel des Unternehmens über zu gewichten. Auch das deckt sich mit meinen Vorstellung bei einem der wenigen Titel die ich noch unter längerfristigen Gesichtspunkten im Depot habe! Die Analysten von Morgan Stanley sehen das Kursziel der neuen Aktie bei 340p bis 350p. Die Aktie startet den Handel an der Börse in London am 1. April 2011.

Zuletzt hatten Unsicherheiten bezüglich der künftigen Handelbarkeit der Aktie auf den Kurs gedrückt. Eine Zweitnotiz an der Wiener Börse ist vorerst nicht mehr geplant. Deswegen trennten sich sowohl Indexfonds die den ATX abbilden als auch Privatanleger die ihre Aktie nicht an der Londoner Börse handeln wollen in den letzten Tagen verstärkt von der Aktie.

Die Analysten verwiesen weiter auf die zu erwartenden Synergieeffekte, nach dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen, von ca 20 Prozent die sich in den kommenden Jahren positiv auf das Ergebnis auswirken werden, sowie der bald zu erwartenden Deregulierung des Online Wettmarktes in den Kernländern in denen die Gesellschaft verstärkt tätig ist. Ich gehe davon aus, dass die bwin.party Aktie in den kommenden Jahren zu den großen Gewinnern an der Börse gehören wird, wenn die Unruhen um die Fusion erst einmal beendet sind, und habe mich bereits jetzt entsprechend positioniert. Kurse unter 30,- Euro sind Schnäppchenkurse!

Top