Tag Archives: Baumaschinen

Bauer AG – Eine herbe Enttäuschung

Erneut enttäuscht der Spezialtiefbau Konzern Bauer seine Anleger. Mit dem heute veröffentlichten Zahlenwerk zum dritten Quartal dürfte deutlich geworden sein, dass mit dieser Aktie wohl auch in den kommenden Monaten keine großartigen Gewinne erzielt werden können. Wegen der weiterhin schwachen Nachfrage im Spezialmaschinen-Geschäft, schlechter Witterung zum Jahresbeginn und Problemen bei einem Brunnen-Projekt in Jordanien, bei dem der Konzern auf ca. 20 Millionen Euro „Sonderkosten“ sitzen geblieben ist, wurde die Prognose für das Gesamtjahr erneut gekappt.  Die Bauer AG erwartet nun für das Jahr 2013 einen Verlust nach Steuern von ca. 20 Millionen Euro nach einem Gewinn in Höhe von 25,3 Millionen Euro im Vorjahr. Der Umsatz soll weiterhin bei ca. 1,5 Milliarden Euro liegen.

Bauer Chart 3 Jahre

Der letzte Kursanstieg der Aktie wurde mit den heute gelieferten Daten wieder komplett vernichtet, der charttechnische Ausbruch also erneut im Keim erstickt. Man muss wohl nicht extra betonen, dass die heute abgelieferten Zahlen eine große Enttäuschung darstellen. Die Aktie ist entsprechend mit über 16 Prozent Minus deutlich unter Druck und dürfte nun wohl wieder den unteren Bereich der seit nunmehr über 2 Jahren bestehenden Seitwärts-Range (rot) anlaufen.

Es ist wie es bereits die letzten Jahre immer wieder mal war. Die Konzernleitung der Bauer AG muss deutlich mehr tun um wieder Anleger für den eigentlich sehr interessanten Konzern zu gewinnen. Dazu gehört nach meiner Auffassung eine etwas transparentere und regelmäßigere Informationspolitik, ebenso wie deutliche Einsparungen und der Ausbau von innovativen Geschäftsfeldern wie bspw. die Tiefbohrungen für Geothermie, etc. Die heute angekündigten und etwas halbherzigen Einsparungen in Höhe von 20 Millionen Euro dürften somit eher ein Tropfen auf den heißen Stein sein… und nicht wirklich geeignet um die Anleger ernsthaft zu beruhigen…!

Meistgesucht

  • tiefenbohrungen inden letzten jahren

Bauer AG mit gutem Quartal und besserem Ausblick

Der Tiefbauspezialist Bauer aus Schrobenhausen hat ein gutes drittes Quartal hingelegt und hält weiterhin an seinen Jahreszielen fest. Beim Umsatz konnte der Konzern in den letzten drei Monaten eine Steigerung auf 328 Millionen Euro verbuchen. Der Umsatz nach 9 Monaten steigt damit auf 1.063 Millionen Euro. Das operative Ergebnis ging von 51,5 auf 45,2 Millionen Euro zurück. Unterm Strich verblieb ein Gewinn von 9 Millionen Euro, was einer Steigerung auf Jahresbasis von 8 Prozent entspricht. Der Baumaschinenhersteller und Tiefbohrspezialist schreibt damit nach neun Monaten wieder schwarze Zahlen. Für das Gesamtjahr erwartet die Bauer AG nun einen Gewinn zwischen 25 und 30 Millionen Euro.

Dank eines gut gefüllten Auftragsbuchs blickt der Konzern zudem mit Zuversicht ins kommende Jahr, hieß es in der heutigen Pressemitteilung. Der Konzern will sein Ergebnis im kommenden Jahr 2013 wieder deutlich verbessern. Der Auftragsbestand ist in dem genannten Zeitraum um 4,7 Prozent auf 775 Mio Millionen Euro gestiegen. Die Bauer AG wird derzeit mit 276 Millionen Euro an der Börse bewertet und notiert deutlich unter Buchwert.

Bauer Aktie unmittelbar vor technischer Erholung

Wie ich Ihnen schon in unserer Wochenendausgabe des Investors Inside Newsletters geschrieben habe stehen die Chancen für einen baldigen, technisch bedingten Ausbruch bei der Bauer Aktie nicht schlecht. Das momentane Setup sieht dem bei Stada in der letzten Woche sehr ähnlich. Der MACD hat gerade in den positiven Bereich gedreht und auch der Slow Sochastics Indikator signalisiert dass die Abwärtsbewegung nun ihr Ende gefunden haben könnte. Ganz nebenbei bemerkt notiert die Bauer Aktie aktuell in der Nähe des 10 Jahres Tiefs, was man fundamental betrachtet sowieso nur schwer nachvollziehen kann. Zugegeben, das zuletzt veröffentlichte Zahlenwerk war nicht gerade berauschend, aber einen solchen Abschlag halten ich persönlich dann doch für etwas übertrieben. Inzwischen wird das Unternehmen nur noch knapp mit 280 Millionen Euro an der Börse bewertet. Der Buchwert je Aktie liegt geschätzt bei dem Doppelten des aktuellen Aktienkurses…

 

Manche Analysten haben kürzlich aufgrund der Quartalsergebnisse ihre Erwartungen für die künftige Kursentwicklung bei der Aktie deutlich zurück genommen und sehen das Kursziel bei 15,- Euro Andere wiederum zeigen sich weiterhin optimistisch und sehen eine momentane Unterbewertung bei der Aktie. Kursziele von über 23,- Euro sind hier im Gespräch. Die Gewinnschätzung für das laufende Jahr wurde zwar auf 1,35 Euro reduziert, bereits für das kommende Geschäftsjahr geht man aber wieder von einer deutlichen Steigerung auf 2,29 Euro je Aktie aus, was einem KGV von 7,12 entsprechen würde. Staudammprojekte wie die mögliche Sanierung des Mosul Damms im Irak oder ähnliches sind in dieser Rechnung noch nicht berücksichtigt.

Wie immer dürfte die kurzfristige Wahrheit irgendwo in der Mitte liegen. Ich persönlich sehe hier zunächst einmal eine sehr gute Möglichkeit für eine technische Gegenreaktion der Aktie auf die Kursverluste seit Mitte Juli. Ein erstes Kursziel dabei liegt bei ca. 18,20 Euro. Hier wird sich dann spätestens mit der Vorlage der nächsten Quartalszahlen wohl entscheiden müssen wie es bei der Aktie weiter geht. Fundamental betrachtet halte ich die Bauer Aktie nach wie vor für eine der spannendsten Wetten aus dem Bausektor auf eine wieder anziehende Weltkonjunktur. Letztlich hängt aber auch hier vieles von der weiteren Entwicklung in China und der  damit verbundenen künftigen Nachfrage nach Bauer Baumaschinen ab…es sei denn der Mosul Auftrag wird Realität. dann steht die Aktie sowieso vor einer kompletten Neubewertung..!

Bauer AG erhält weiteren Großauftrag aus den USA

Die Bauer AG, konnte erneut einen Großauftrag in dreistelliger Millionenhöhe aus den USA an Land ziehen. Vorgestern hat die Bauer AG den endgültigen Zuschlag für die Sanierung des Center Hill Damm im Bundesstaat Tennessee, USA, erhalten. Der amerikanische Auftraggeber, das U.S. Army Corps of Engineers, hat damit die Spezialtiefbauarbeiten, die etwa 29.000 Quadratmeter unterirdische Dichtwände und Injektionsarbeiten am Damm umfassen, nach einem umfangreichen Ausschreibungsverfahren an das lokale Tochterunternehmen BAUER Foundation Corp. vergeben. Damit etabliert sich die Bauer AG auch in den USA immer mehr als Spezialist für ungewöhnliche oder schwierige Bauvorhaben, insbesondere der Sanierung von Dämmen.

Die BAUER Gruppe, die sich weltweit als einer der Technologieführer in der Erstellung von Schlitzwänden versteht, kann damit ein weiteres bedeutendes Projekt mit einem Auftragsvolumen von 106 Millionen US-Dollar zu ihrer Projektliste hinzufügen. Die Ausführung wird etwa zwei Jahre dauern. Bereits bei der Sanierung des Deichs am Lake Okeechobee in Florida, USA, konnte der Baubereich seine Kompetenz auf diesem Gebiet unter Beweis stellen.

Die Aktie des Spezialisten für Tiefbau, Baumaschinen und Tiefeinbohrungen notiert aktuell nur noch um die 17,- Euro und damit so tief wie seit der Lehman Pleite nicht mehr, Mit einer Marktkapitalisierung von unter 300 Mio. Euro und einem Buchwert je Aktie von knapp 26,- Euro scheint die Aktie DASS Schnäppchen im Bausektor zu sein. Die zusätzliche Phantasie durch den neu gegründeten Bereich Geothermie und Tiefenbohrungen, beispielsweise für die Ölindustrie ist noch nicht ansatzweise im aktuellen Kurs berücksichtigt. Somit bleibt die Bauer AG Aktie eine der Aktien, die ich auf aktuellem Niveau für am deutlichsten unterbewertet halte!

Meistgesucht

  • center hill dam bauer

Bauer AG – auf dem Tiefpunkt?

Ich wollte in diesen Tagen der Unruhe eigentlich erst einmal keine Statements zu Einzelaktien abgeben, aber das was ich in den letzten Handelstagen bei der Bauer AG Aktie gesehen habe ist doch bemerkenswert. Ich erinnere an dieser Stelle auch gerne nochmal daran das bis vor kurzem nahezu alle Analysten extrem positiv über den Titel des Tiefbauers berichtet haben und das durchschnittliche Kursziel für die Aktie zwischen 37 und 40 Euro angegeben wurde. Ausgehend vom jetzigen Niveau wären das immerhin 70 bis 86 Prozent gewesen. Allerdings haben einige dieser Analysten auch ihnre Kursziele deutlich zurück genommen. Heute nun hat die Bauer Aktie mit 17,05 Euro das selbe Kursniveau erreicht wie gegen Ende der Lehmann Baisse, dies entspricht ebenfalls dem Kurstief des Jahres 2006. Grund genug sich das Unternehmen heute noch einmal näher anzusehen.

Für 2011 erwartet die Unternehmensgruppe eine Gesamtkonzernleistung in Höhe von 1,4 Milliarden Euro und ein Nachtsteuerergebnis von gut 45 Millionen Euro. Das Unternehmen wird heute nun mit nur noch knapp 340 Millionen Euro an der Börse bewertet. Der reine Buchwert der Aktie dürfte momentan bei grob geschätzten 26,50 Euro liegen. In den drei Kern-Geschäftsfeldern Bau, Maschinen und Resources ist das Unternehmen hervorragend aufgestellt. Hinzu kommt noch weiter Phantasie durch die Erschließung neuer Geschäftsfelder. Mit dem jüngsten Verkauf der ersten Tiefbohranlage ist die Bauer AG nun zusätzlich zum “normalen” Geschäft in den lukrativen Bereich der Ölförderung vorgestoßen. Zusätzlich weckt die Tiefbohr-Sparte auch Phantasien für eine mögliche Schlüsselrolle des Unternehmens bei der Entwicklung von geothermischen Projekten und der Erschließung alternativer Energiequellen.

Die Bauer Aktie ist sehr markteng und genau das ist wohl auch das Hauptproblem. Der Kursrutsch wurde nur von einer überschaubaren Anzahl von Aktien begleitet. Ich tippe mal darauf das hier einfach ein paar entnervte Anleger Ihre Stücke geschmissen haben, das übrige haben dann die Stopp Loss Orders erledigt. Wer also auf einen baldigen Rebound der Börsen setzen will hat nach meiner Auffassung mit der Aktie der Bauer AG einen ganz heißen Kandidaten auf schnelle Gewinne. Nach unten ist der Wert langfristig alleine durch seinen inneren Wert gut abgesichert. Bei jedem logischen Ansatz bleibt in den heutigen Zeiten natürlich das Restrisiko des irrationalen Gesamtmarktes!

Trading Update Bauer AG – Ein Bauschnäppchen mit Geothermie-Phantasie

Die Aktie der Bauer AG wurde in den letzten Wochen ebenfalls deutlich verprügelt. Innerhalb der letzten drei Monate ist der Aktienkurs inzwischen um fast 30 Prozent eingebrochen. Die Umsätze in der Aktie waren in den letzten Tagen extrem dünn, gestern konnte man nun bereits wieder verstärkt größere Kauforders im Orderbuch finden, was natürlich zusätzlich unsere Aufmerksamkeit erregt hat. Auch hier haben wir uns gestern den Chart und die Fundamentaldaten mal etwas näher angesehen und sind zu dem Schluss gekommen, dass die Aktie ein klarer Kauf ist. Nachdem wir in den letzten vier Handelstagen die Bodenbildung der Aktie bei 28,- Euro beobachtet konnten haben wir uns hier nun an der Unterstützungslinie bei 27,85 Euro positioniert!

Mit dem jüngsten Verkauf der ersten Tiefbohranlage ist die Bauer AG nun zusätzlich zum „normalen“ Geschäft in den lukrativen Bereich der Ölförderung vorgestoßen. Zusätzlich weckt die Tiefbohr-Sparte auch Phantasien für eine mögliche Schlüsselrolle des Unternehmens bei der Entwicklung von geothermischen Projekten und der Erschließung alternativer Energiequellen. Im späten Handel legte die Bauer Aktie dann noch einmal deutlich zu und sollte heute bereits die runde Marke von 30,- Euro wieder in Angriff nehmen. Gelingt es in den nächsten Tagen darüber zu schließen ist der Weg in Richtung 31,70 und 32,65 Euro wieder frei. Mittelfristig gehe ich hier wieder von deutlich höheren Kursen über 36,- Euro aus!

Top