Tag Archives: Apple

Gute Quartalszahlen von Apple und Dialog Semiconductor?

Morgen erwarte uns die Zahlen der Cash Maschine Apple sowie der, vielleicht für deutsche Anleger noch interessantere, Quartalsbericht der Dialog Semiconductor AG. Nach der Hype der vergangenen Wochen muss der Titel nun beweisen, dass die Vorschusslorbeeren als Apple Lieferant nun auch gerechtfertigt waren. Diese Euphorie sollte sich also nun in den Zahlen zum abgelaufenem Quartal wiederfinden. Was mich ein wenig nachdenklich stimmt, ist, dass eigentlich niemand, sowohl bei Apple, als auch bei Dialog Semiconductor  von einer möglichen Enttäuschung bei den Quartalszahlen ausgeht. Normalerweise hat dies dann denn unangenehmen Effekt den Aktienkurs unmittelbar nach Bekanntgabe der Zahlen erst einmal gen Süden zu schicken. Gerade bei solchen „sicheren“ Titeln kommen bestimmte Börsenregeln gerne mal zu Einsatz, und die heißt in diesem Fall „Sell on good news“ Mit dem kräftigen Anstieg im Vorfeld der Zahlen zeigen sich die Dialog  Anleger heute bereits sehr optimistisch. Der erzielte Umsatz wird auf ca. 67 Millionen Dollar geschätzt, und der zu erwartende Gewinn laut Flüsterschätzungen bei ca 6 Millionen Dollar liegen. Bedenken sollten Anleger, dass die Belieferung von Apple inzwischen über 40 Prozent des gesamten Umsatzes ausmacht. Wechselt Apple den Lieferanten, kann es irgendwann auch ganz schnell wieder in die andere Richtung gehen.

Im Gegensatz zur Dialog Aktie neigte die Apple Aktie in den vergangenen Tagen eher zur Schwäche. Ob es nun an der Aussage von Steve Jobs lag, der den Aktienkurs des eigenen Unternehmens kürzlich als „surreal“ bezeichnet hat, oder an der allgemeinen Marktschwäche, ist schwer zu sagen. Festzustellen ist eher, dass die Apple Aktie sich bislang immer sehr resistent gegenüber starken Marktschwankungen gezeigt hat, zuletzt aber auch deutliche Rückschläge hinnehmen musste. Natürlich haben auch die Berichte über mögliche „Rückrufaktionen“ des iPhone 4 nicht unbedingt zur guten Stimmung beigetragen. Apple versucht das Problem nun mit einer billigen Plastikabdeckung zu lösen, ich bin gespannt ob dies von der breiten Masse akzeptiert wird. Für den Preis möchte man doch eher auch die volle Haptik des Gerätes mit kaufen, aber das ist nur meine persönliche Meinung.. Eine Rückrufaktion des iPhone 4 würde auch die Bilanz von Apple wohl kurzzeitig deutlich belasten. Momentan befindet sich die Aktie am unteren Ende des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals bei ca. 250,- Dollar, fällt sie darunter droht ein weiterer Rückgang bis 230,- oder 220,- Dollar. Apple Fans dürfen gespannt sein..

Intel – Gradmesser für die Hightech-Branche

Gestern Abend hat auch Intel sein Zahlenwerk für das abgelaufene Quartal vorlegen. Mit großer Spannung schaut die ganze Welt auf die ersten Zahlen aus der Halbleiter-Industrie. Die Nachfrage nach Speicherchips, die so ziemlich in allen elektronischen Geräten stecken, ist nicht nur Gradmesser für die Hightech-Branche, sondern vielmehr auch sehr aussagekräftig was die gesamtwirtschaftliche Lage anbelangt. Fachleute erwarteten einen Umsatz in Höhe von 10,25 Milliarden Dollar. Der Gewinn je Aktie wird im Schnitt bei 43 Cents je Aktie gesehen. Diese Ziele sind wie immer sehr ambitioniert und bedeuten letztlich einen Zuwachs von 25 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal des Jahres 2009. Dennoch verglichen mit den schlechten Zahlen aus dem Krisenjahr 2009 sollte Intel mal wieder glänzen können, und dürfte wohl auch dieses mal auch wieder positiv überraschen.

Besonders die Nachfrage aus den Emerging Markets wie China und Indien treibt das PC Geschäft weiter an. Ebenso kann auch die Intel Aktie als Hauptlieferant für Apple MacBook, iMac, usw. von der Apple Hype profitieren. Weltweit stecken in drei von vier Computern Intel Chips! Mit einer satten Bruttomarge von 67 Prozent gehören die Intel Produkte immer noch zu den margenstärksten im gesamten Sektor. Tatsächlich erwirtschaftete Intel sogar einen Gewinn von 0,51 Dollar pro Aktie und übertrifft damit die hoch gesteckten Erwartungen von Wall Street um 8 Cent noch einmal deutlich. Der Umsatz klettert sogar gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 34,6 Prozent auf 10,8 Milliarden Dollar. Für das aktuelle dritte Quartal stellt das Unternehmen einen Umsatz von 11,2 bis 12,0 Milliarden Dollar in Aussicht, was ebenfalls sehr deutlich über den aktuellen Konsensschätzungen liegt.

Kaufkurse bei Porsche, Rio Tinto, Swiss Re, Apple, Intel uvm.?

Die Meinungen über den Verlauf der Börsen, in der kommenden Handelswoche, könnten unterschiedlicher nicht sein. Dies verdeutlicht auch, das angespannte Niveau auf dem wir uns gerade befinden. Grundsätzlich gilt, dass wir aus charttechnischer Betrachtung nun den unteren Bereich einer Trading-Range, die seit Monaten gültig ist, wieder erreicht haben. Auf diesem Niveau sind die meisten Marktteilnehmer wieder sehr skeptisch, auch wenn der Markt deutliche Anzeichen einer überverkauften Situation aufweist. Viele Aktien notieren inzwischen unter ihrer 200 Tage Linie, was eher als bearisches Zeichen zu sehen ist. Die Umsätze an den Börsen sind ebenfalls in den letzten Wochen weiter zurückgegangen. Für uns sind dies wieder einige Kontraindikatoren, die man spielen sollte. Kaufen wenn die Stimmung am schlechtesten ist, hat sich alleine in diesem Jahr bereits dreimal als hervorragende Strategie erwiesen…..Auch der Euro erholt sich weiter, „Der Euro bestimmt die Richtung“ hat mehr denn je Gültigkeit.

Gestern haben wir bereits über die Aktien berichtet, die wir zu den größten Gewinnern einer solchen Gegenbewegung zählen, und wollen nun heute die Liste der interessanten Kandidaten vervollständigen, die wir auf der Watchlist haben. Neben den oben genannten Blue Chips ist nach wie vor die Porsche Aktie auf diesem Niveau ein interessantes Investment, auch unter langfristigen Gesichtspunkten. Die zuletzt veröffentlichten Absatzzahlen aus den USA sehen schon wieder deutlich besser aus, und lassen auf eine weitere Absatzzunahme in den kommenden Monaten hoffen. Insgesamt legten die Verkäufe des Sportwagenbauers auf 2.141 Einheiten um 127 Prozent zu. Besonders die überarbeite Baureihe des Cayenne und der Panamera scheinen sich im amerikanischen Markt nun durchgesetzt zu haben. Das Klagerisiko wegen der gescheiterten VW Übernahme durch Porsche ist zwar existent, ich würde dies aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht überbewerten. Prozesse dieser Art können sich auf Jahre und Jahrzehnte hinziehen.

Ein Basisinvestment im Rohstoffbereich ist nach wie vor auch die Aktie von Rio Tinto, die ebenfalls durch die letzten Börsenturbulenzen wieder auf einem sehr attraktivem Kaufniveau gelandet ist. Hinzu kommt noch, dass die von der australischen Regierung geplante Steuerbelastung, laut offiziellen Berichten, nun deutlich geringer ausfallen dürfte, und das Ergebnis des Bergbaukonzerns nicht so stark belasten sollte wie angenommen. Geplante, und teilweise deutliche Preiserhöhungen bei Rohstoffen, insbesondere bei Eisenerz, sollten sich dabei ebenfalls deutlich positiv auf das Ergebnis in den kommenden Quartalen auswirken. Rio Tinto bleibt nicht zuletzt auf Grund der Kennzahlen unser Favorit im Rohstoffsektor.

Wer es gerne etwas weniger volatil hat und eher langfristig orientiert ist sollte sich hingegen noch einmal  die Aktie des Schweizer Rückversicherers Swiss Re ansehen. Die jetzigen Kurse laden durchaus ein um sich ein paar Stücke ins Depot zu legen. Wir haben diesen Wert bereits seit zwei Jahren immer wieder mal Beimischung gekauft…Einer der wenigen Werte die zwar kurzfristig nur ein überschaubares Potenzial bieten, einen aber ruhiger schlafen lassen. Genau wie die Aktie von Apple, die nun auch etwas zurückgekommen ist und bei einem Rebound der US Börsen überproportional profitieren dürfte.

In diesem Zusammenhang ist wohl auch die Aktie von Dialog Semiconductor noch einmal zu erwähnen. Dialog ist einer der Profiteure von der ganzen Apple iPhone, und iPad Hype. Zwar sind hier für meinen Geschmack inzwischen zu viele Börsenbriefe engagiert, nach dem Rücksetzer kann man aber durchaus mal eine Tradingposition wagen. Fast schon merkwürdig finde ich da das momentane Desinteresse an der Intel Aktie. Die Zeichen, dass wir uns nun wieder in einem Zyklus für Technologie Aktien befinden, mehren sich. Auch der Chipgigant aus den USA ist ein Profiteur des Apple Booms, findet aber weniger Beachtung als beispielsweise Infenion in diesem Zusammenhang. Die neue Chipgeneration von Intel dürfte bald ordentliches Potenzial bei der Aktie entfalten. Weitere Kandidaten sind wie schon geschrieben, Solar Millennium der weltgrößte Ziegelhersteller Wienerberger, Die Baumarktkette Praktiker, Klöckner& Co. und natürlich zu gegebener Zeit die Stahlaktien wie Salzgitter oder Posco..

Wir haben bereits wieder „Grabbeltischkurse“, ob es nochmal ein Stückchen günstiger wird werden wir bald sehen..In jedem Falle lohnt es sich nun die Kaufkandidaten langsam auszuwählen um dann bei einer Richtungsänderung der Indizes vorbereitet zu sein. Erfahrungsgemäß geht solch eine Gegenbewegung dann oftmals sehr schnell..Unsere Fußball-Jungs haben gestern mal wieder sehr überzeugend gespielt, jetzt glaube auch ich, dass wir Weltmeister werden! Ebenfalls ein nicht zu unterschätzender Faktor an der Börse…

Steve Jobs hält die Bewertung von Apple für „surreal“

Die Apple Aktie steigt und steigt! Kürzlich hat die Bewertung des Unternehmens den Weltkonzern Microsoft als teuerstes HighTech Unternehmen dieser Welt abgelöst. Bei einem Börsenwert von 222 Milliarden US Dollar stellt sich offenbar selbst der Chef nun die Frage ob dies alles noch mit rechten Dingen zugeht. Bei seinem letzten öffentlichen Auftritt bezeichnete Jobs den Wert der eigenen Aktie wörtlich als „surreal“ Im weiteren sprach er über die Technologien der Zukunft den ewigen Zwist mit Google und noch einmal darüber warum er Flash für eine veraltete Technologie halte, die aus eben diesem Grund auf keinem Apple Produkt zu finden Ist..

Die Einschätzung von Steve Jobs zu der Bewertung seines Unternehmens darf dem geneigten Leser durchaus zu denken geben. Es gibt wohl wenige Manager auf dieser Welt die es geschafft haben eine ähnliche Hype um die hergestellten Produkte zu erzeugen, wenige die so innovativ an die Dinge herangehen wie Steve Jobs.  Für viele Anleger die in der Apple-Story eine Never-Ending-Story sehen  bleibt nun ein fader Beigeschmack. Wir beschäftigen uns ebenfalls bereits seit längerem mit der Apple Aktie und , ja – ohne Zweifel, hier handelt es sich um ein Ausnahme-Unternehmen mit einem Ausnahme-Chef. Die Wachstumsraten sind immer noch enorm und gerade das iPad dürfte auch in den kommenden Quartalen zu einem deutlich positivem Ergebnis beitragen.

Bleibt dennoch die Frage ist das Unternehmen, bei aller Euphorie für die Produkte, wirklich 222 Milliarden Dollar wert? Und was wird passieren, wenn bald ein gewisser „Sättigungsgrad“ an Apple Produkten im Markt erreicht sein wird? Ein KGV von knapp 20 ist für so einen Wachstumswert momentan eigentlich noch vertretbar, aber die Luft dürfte bald dünner werden. Auch aus charttechnischer Sicht scheint die Aktie demnächst an Grenzen zu stoßen. Spätestens bei 300,- Dollar könnte der aktuelle Run ein Ende finden, eine solide Unterstützung findet sich momentan um die 240,- Dollar Marke. Wir tendieren also eher dazu einen entsprechenden Rücksetzer abzuwarten, als jetzt noch zu kaufen!

Top