Tag Archives: All-Time-High

VW, Daimler, Porsche, BMW – Wie lange geht das noch gut?

Der DAX scheint keine Grenzen mehr zu kennen… Täglich steigt der deutsche Leitindex auf ein neues All-Time-High und niemand scheint mehr ernsthaft darüber nachzudenken dass diese Entwicklung nicht ewig so anhalten kann.   Kürzlich war erst die nächste Tausender-Marke mir 12.000 Punkten dran, gestern notierte der Index bereits wieder 200 Punkte darüber. Die hauptsächlichen Kurstreiber sind und bleibenden neben der Geldpritze der Notenbank, der damit verbundene Verfall des Euro und natürlich das inzwischen wieder deutlich günstiger gewordene Öl. Das ist soweit nachvollziehbar und auch teilweise gerechtfertigt…!?

Eine Branche allerdings ist hauptverantwortlich für den zuletzt schon fast parabolischen Anstieg des Index. Die Rede ist natürlich von den deutschen Autobauern, die in vielerlei Hinsicht von diesen Entwicklungen profitieren werden. Dennoch muss man sich die Frage stellen ob Kursanstiege dieser Art noch gerechtfertigt sind. Automobilhersteller profitieren durch den exportgünstigen Wechselkurs des Euro gegenüber anderen Währungen. Somit können die Autos deutlich günstiger als normal üblich im Ausland verkauft werden, die Nachfrage nimmt entsprechend zu. Der niedrige Ölpreis sorgt zudem dafür, dass die Konzerne günstiger produzieren können und die Verbraucher mehr Geld für Konsumausgaben haben, das dann auch wiederum in den Kauf eines neuen Autos fließt. Durch diesen Faktor wird auch gerne mal zum höherpreisigen Modell mit höherem Spritverbrauch gegriffen, an dem die Autokonzerne eine höhere Marge haben… usw.

VW Aktie Chart Analyse

Autobauer sind also die ganz großen Gewinner in diesem Jahr. Alle Faktoren sprechen für weiter hohe Aktiennotierungen, bzw. gute Geschäfte für VW, BMW, Daimler und Co. Dennoch, auch hier wachsen die Bäume nicht in den Himmel! Der jüngste Kursanstieg bei den Automobil-Aktien ist bereits sehr ungesund – aus charttechnischer Sicht – und deutet auf ein baldiges Ende hin. Ich persönlich würde sogar darauf wetten wollen, dass diese Bewegung spätestens ab kommenden Montag beendet sein wird, was damit zusammenhängt dass der Markt in dieser Woche noch auf die FED Sitzung am Mittwoch spekuliert und am Freitag großer Verfallstag ist. Insbesondere bei den Autoaktien dürften sich hier einige Shorties in den letzten Tagen kräftig die Finger verbrannt haben und werden eindecken – falls das noch nicht bereits geschehen ist..!

Am Beispiel der VW Vorzugsaktie (s.o.) wird klar, dass die aktuelle Bewegung bereits seit einigen Tagen in einer deutlichen Übertreibungsphase ist. Sowohl die obere Begrenzung des Trendkanals als auch die 161,80 Fibonacci Extension wurden ohne größere Rücksetzer nach oben durchbrochen. Der Kursverlauf ist deutlich zu steil! Diese Bewegung kann durchaus noch bis 260,- Euro oder darüber anhalten, wird aber erfahrungsgemäß irgendwann eine jähes Ende finden. Denn jede Übertreibung wird früher oder später vom Markt korrigiert. Bleiben Sie also bei aller Begeisterung für deutsche Automobilhersteller vorsichtig und sichern Sie Ihre Positionen ab, oder vielleicht nehmen Sie auch mal wieder Gewinne mit? In jedem Fall sollten Sie aber die Autoaktien intensiv beobachten, denn ein Rücksetzer in dieser Branche wird auch für einen ordentlichen Rücksetzer des DAX sorgen…und damit natürlich auch bei anderen Aktien…!

Continental – Trading Ziel erreicht…und jetzt?

Die Continental Aktie hat das zuletzt von mir im November ausgegebene Trading-Ziel von 184,47 Euro heute erreicht. Die spannende Frage ist nun also was demnächst passieren wird. gelingt nun ein weiterer Anstieg in Richtung der runden 200,- Euro Marke? Oder war es das jetzt? Normalerweise würde man nun den geplanten und perfekt aufgegangenen Trade schließen und sich über einen schönen Gewinn von knapp 30 Prozent in zwei Monaten freuen. Aber in diesem Falle könnte nun noch deutlich mehr drin sein…

Die Aktie konnte mit dieser Kursbewegung zuletzt das alte Hoch bei 183,28 Euro übertreffen uns hat bereits an der 185,- Euro Marke „gekratzt“.Gelingt es nun diesen Ausbruch zu bestätigen, wäre dies ein entsprechend starkes Signal.  Mit dem Sprung über die 186,33 Euro wäre der erste Schritt dazu aus charttechnischer Sicht getan. Der nächste nennenswerten Widerstände lägen wohl erst im Bereich um die ca. 195,- und 201,30 Euro, wobei ich mich da nicht festlegen möchte, da wir uns dann sozusagen im „Niemandsland“ befinden.

Unabhängig davon befindet sich die Aktie in einem absolut intakten Aufwärtstrend, der sich spätestens mit dem möglichen Überscheiten der 10.000er Marke im DAX nun noch einmal beschleunigen sollte. Aber auch die positive Nachrichtenlage um die Continental AG sowie der günstige Euro/Dollar Wechselkurs, sinkende Rohstoffpreise und die starken Absatzzahlen der Automobilbranche  sollte in den kommenden Monaten voll in der Bilanz des Konzerns sichtbar werden. An dieser Börsenstory stimmt im Moment alles!

Barrick Gold, Goldcorp und Newmont drehen – Dax vor einer Korrektur?

Es tut sich mal wieder etwas am Aktienmarkt und vielleicht ist dies sogar eine ganz entscheidende Phase auf die ich hier nun kurz mit ein paar losen Gedanken hinweisen möchte…

Man musste kein großer Hellseher sein um die Veränderung im Goldminen-Sektor in den vergangenen Wochen zu bemerken. Sie erinnern sich, ich hatte erstmalig Ende November auf diese Möglichkeit hingewiesen. So wie es momentan aussieht, scheint das dargestellte Szenario nun auch einzutreten. Gemeint ist, dass die Goldminen-Aktien dem Goldpreis vorweg laufen und dieser dann in den nächsten Wochen oder Monaten folgen sollte.  Dies wäre somit das genau umgekehrte Szenario zu dem vorangegangenen Abverkauf in dem Sektor. Damals verloren die Goldminen-Aktien bereits deutlich an Dynamik, während der Goldpreis selber noch eine ganze Weile, bis auf die Hochstände, angestiegen ist…

Bereits am Freitag hat sich angedeutet, dass bei den Goldminen nun einiges in Bewegung kommt. Heute erfolgte die Betätigung meiner Vermutung, die ich u.a in unserem Börsen Useletter kürzlich mehrfach thematisiert habe. Am besten beobachten lässt sich diese Veränderung im Markt wohl anhand des Market Vectors Gold Miners ETF, GDX der zuvor deutlich an Wert verloren hatte. Trotz eines wieder einmal plötzlich stagnierenden Goldpreises zieht der ETF weiter an. Ebenso wie die genannten Aktien von Barrick Gold, Goldcorp und Newmont Mining, die inzwischen eine schöne Umkehrformation ausgebildet haben.

Dennoch möchte ich mich hier nun keinesfalls zu weit aus dem Fenster lehnen, da wir alle in letzter Zeit – gerade beim Goldpreis – teilweise sehr merkwürdige und spontane Richtungswechsel erlebt haben…. Ich bin entsprechend positioniert und lasse das Ganze laufen bis mich der Markt eines Besseren belehrt und hoffe der ein oder andere unter Ihnen ist meinen Ausführungen zu diesem Thema gefolgt. Erwähnen möchte aber trotzdem noch einen anderen möglichen Aspekt, auf den Sie in den kommenden Tagen verstärkt achten sollten…

Gespielt habe ich dieses Szenario auch mit dem Hintergedanken, dass hier ein echter Stimmungswandel an den Märkten eintreten könnte. Soll heißen, ich bin gleichzeitig davon ausgegangen, dass der Ausbruch des Goldpreises nach oben mit einem Marktkorrektur einher gehen könnte!?! Nun ist der Goldpreis nicht nach oben ausgebrochen, aber die Goldminen zeigen besagte Tendenz, was man durchaus als „Vorlaufindikator“ betrachten kann. Gleichzeitig hat der DAX heute folgendes Chartbild generiert…

DAX Chart Trendwende

Spekuliert habe ich somit heute auf eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation (rot) als Top der letzten Bewegung. Tatsächlich könnte man die heutige Bewegung aber wohl eher als Doppel-Top (blau) bezeichnen. Die Nackenlinie (schwarz) wurde durchstoßen und hat ein Verkaufssignal generiert, das allerdings noch bestätigt werden muss. Da dies alles auf dem Niveau der derzeitigen All-Time-Highs im Dax passiert, ist es meiner Meinung nach zumindest erwähnenswert. Die spannende Frage ist nun also ob wir hier den Beginn einer Trendwende erleben oder lediglich eine weitere kleinere Korrektur, die demnächst umgehen wieder gekauft wird. Das Ziel dieser Chartformation läge bei ca. 9653 Punkten. Erst darunter müsste man sich wohl ernsthaft mit dem Gedanken auseinander setzen…

Wie oben schon erwähnt sind dies nur ein paar lose Gedanken meinerseits zum Markt und haben keinen Anspruch auf Unfehlbarkeit 🙂 Ich möchte Sie lediglich darauf hinweisen, dass hier etwas größeres im Gange sein könnte! Eine genauere Beobachtung in den kommenden Tagen kann also nicht schaden. Wie zuletzt immer wieder passiert, kann sich diese Formation bereits morgen schon wieder in Luft auflösen indem die Bullen alles überrennen was sich ihnen in den Weg stellt… das würde meine Überlegungen zu Goldmine-Aktien allerdings nicht beeinflussen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen erholsamen Abend!

E.ON und RWE – Ist die Aktienrally jetzt beendet?

Guten Morgen liebe Leser…Ich melde mich nach einer kurzen schöpferischenPause wieder bei Ihnen zurück und möchte aus gegebenem Anlass gleich dort anschließen wo ich vor knapp drei Wochen aufgehört habe. Die eingelegte Pause hat gut getan und mal wieder ein paar neue Erkenntnisse gebracht, und ich hoffe Sie haben die etwas turbulente Zeit ebenfalls gut und erfolgreich verbracht. Bevor ich wieder loslege möchte ich mich aber noch herzlich bei Ihnen für Ihre Lesertreue bedanken. Ich war wirklich sehr positiv überrascht über die Zugriffszahlen auf diese Seite, obwohl hier länger nichts mehr geschrieben worden ist! Vielen Dank für das große Interesse und natürlich auch für das Vertrauen der zahlreichen neuen Börsenbrief-Abonnenten!

Eines der wesentlichen Themen mit dem ich gegen Ende August die Berichterstattung vorübergehend abgeschlossen habe, sind sicherlich die Energieversorger E.ON und RWE gewesen. Wie wir in den letzten Tagen erneut gesehen haben, zahlt sich etwas Geduld und der richtige Blickwinkel auf eine Aktie früher oder später aus…. Beide Aktie haben – wie erwartet – den Abwärtstrend erfolgreich und überzeugend nach oben verlassen. Zu erwähnen ist an dieser Stelle aber wohl auch, dass die zwischenzeitliche Euphorie bei beiden Aktien nur bedingt nachvollziehbar ist, und sich diese gerade gestern offenbar überwiegend auf die schlechten Prognosewerte bei den GRÜNEN gestützt hat. Das alleine  ist mir – ehrlich gesagt – als Kaufargument für eine weitere Position vorerst zu dünn, und zudem alles andere als in Stein gemeißelt…!

Heute macht Deutschlands zweitgrößter Energieversorger RWE erneut von sich reden, da die Dividende (nicht wirklich überraschend!) gekappt werden dürfte. RWE-Chef Peter Terium will offenbar im Zuge des Sparprogramms nun nicht mehr 50 bis 60 Prozent des Nettogewinns an die Aktionäre ausschütten. Wie hoch die Quote künftig sein wird, ließ sich aber nicht in Erfahrung bringen. Gleiches wird wohl auch beim Mitbewerber E.ON irgendwann der Fall sein müssen, wie bereits in meinem Artikel vom 21.August – alleine schon aufgrund der immensen Schuldenlast der beiden Konzerne –  erwähnt. Laut einem Pressebericht liegt der Verschuldungsgrad bei RWE derzeit bei dem Dreieinhalbfache des Betriebsergebnisses vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda). Bei E.ON ist die Quote nur unwesentlich besser…

RWE Chart Ausbruch

Anleger zeigen sich bereits im vorbörslichen Handel nicht besonders begeistert von der Idee einer Dividendenkürzung und verkaufen die RWE Aktie, ebenso wie die von E.ON Aktie, nun wieder. Nach den Kursgewinnen der vergangenen Tage ist dies auch durchaus verständlich. Zudem sollte nicht vergessen werden dass sich der DAX inzwischen wieder in schwindelerregender Höhe befindet und eine Konsolidierung des starken Kursanstieges dringend benötigt wird, bevor dann das All-Time-High vielleicht in Angriff genommen werden kann!

Ich würde somit kurzfristig mit einem maximalen Rücksetzer bei RWE bis auf 23,50 – 23,65 Euro und bei E.ON bis auf 12,85 – 13,00 Euro rechnen. Die charttechnischen Aussichten auf eine nachhaltige Trendwende bei beiden Aktien bleiben damit dann aber immer noch unverändert gut. Denn, Nachrichten wie die mögliche Dividendenkürzung sollten bei beiden Titeln schon seit längerem eingepreist sein, sofern die Reduktion der Ausschüttung nicht allzu drastisch ausfällt (!) Heute wird sich also zeigen wie hoch die Dynamik bei beiden Titeln tatsächlich ist!

Top