Tag Archives: 5 Wellen Korrektur

Nordex – Neuer Chef, neues Kursziel!

Am Freitag Abend erreichte die Meldung über einen Führungswechsel bei Nordex den Markt. Die Aktie sprang daraufhin kräftig an. Wie weit kann die neue Hoffnung den Kurs jetzt tragen?

(mehr …)

Meistgesucht

  • nordex kurs

Ströer Aktie – Noch ein wenig warten…

Sie Ströer Aktie war ohne Zweifel eine der besten Aktien des vergangenen Jahres. Der Werbe-Spezialist konnte von Quartal zu Quartal überzeugen, dementsprechend entwickelten sich auch die Anteilsscheine. Dennoch konnte ich die Euphorie, die hier zuletzt aus einigen Ecken versprüht wurde, nicht mehr wirklich teilen. Die Aktie ist inzwischen alles andere als günstig. Der jüngste Chartverlauf  gab mir am Ende dann auch Recht. Fernab von allen Analysenmeinungen, hier kurz meine Einschätzung zu dem Wert, der auch für das kommende Jahr interessant bleibt, aber möglicherweise noch nicht jetzt…

Die Stöer Aktie ist ein Kauf, wenn...

Mir ist sehr wohl bewusst, dass bereits morgen eine Trendwende nach oben an den Börsen stattfinden kann, was aller Wahrscheinlichkeit nach dann auch bei der Stöer Aktie „Spuren hinterlassen“ würde. Dennoch, bis zur Auflösung des hier eingezeichneten, abwärts gerichteten, Keils nach oben, gehe ich eher davon aus dass die daraus resultierenden Kursregionen noch abgearbeitet werden. Im Zuge der zu erwartenden 5-Wellen-Korrektur dürfte zudem noch eine weitere Abwärtsbewegung nach der aktuellen Konsolidierung folgen. Diese sollte dann optimaler Weise bis in den Bereich des 61,8er Fibonacci Retracements laufen.

Die beiden roten Linien auf der Unterseite markieren den mittleren und langfristigen Aufwärtstrend der Stöer Aktie. Auch einen Test dieser Regionen schließe ich nicht grundsätzlich aus. Ein Einstieg im Bereich zwischen 50 und 52,50 Euro mit einem Restrisiko bis 48,- Euro  halte ich dann aber wieder für einen Trade mit einem vernünftigen Chance-Risiko-Verhältnis. Die 200-Tage-Linie verläuft aktuell bei ca. 46,- Euro! Das langfristige Kursziel könnte laut Analysten bei ca. 70,- bis 75,- Euro liegen, wenn wir in den nächsten Wochen und Monaten nicht weitere Negativfaktoren bezüglich der Weltkonjunktur sehen… denn solche Entwicklungen treffen immer als erstes den Werbemarkt!

Canadian Solar Aktie fällt deutlich – Was passiert bei Jinko Solar?

Der führende kanadische Solarkonzern Canadian Solar hat heute Nacht die Anleger mit den gelieferten Zahlen zum abgelaufenen Quartal und dem Ausblick auf das Gesamtjahr enttäuscht. Zwar konnte der Umsatz um 2,1 Prozent auf 636,7 Millionen US Dollar gesteigert werden, der Nettogewinn des Unternehmens brach aber gleichzeitig um satte 68 Prozent ein! Dies war allerdings in etwa so von den Analysten erwartet worden. Viel schwerer wog dann offensichtlich der Ausblick auf das Gesamtjahr, bei dem die Prognose weitestgehend bestätigt wurde. Auf Jahresbasis erwartet man einen Umsatz zwischen 2,8 und 3 Milliarden US Dollar. Die Canadian Solar Aktie verlor dennoch nachbörslich rund 10 Prozent… Offenbar hatten sich hier einige Anleger mehr erhofft. Ausschlag für den Kursrutsch ist meiner Meinung nach viel mehr die Charttechnik als diese Nachricht ansich. Mit dem deutlichen Abschlag hat sich das Bild nun drastisch eingetrübt. Die Aktie dürfte nun das offene Gap bei 21,45 Dollar schließen. Und dann schaun wir mal…

Ähnlich sieht es aus charttechnischer Sicht bei Jinko Solar aus. Hier stellt sich nun also die Frage ob die Chinesen ein ähnliches Schicksal ereilen wird. Die zu erwartenden Zahlen sollten eigentlich gut ausfallen. Trotzdem bleibt eine gewisse Unsicherheit über den weiteren Kursverlauf der Aktie, die sich zuletzt ähnlich schwach entwickelt hat wie die von Canadian Solar. Sicherlich sind die beiden Aktien nicht direkt miteinander zu vergleichen, dennoch sei an dieser Stelle auf gewissen Parallelität im Charterverlauf hingewiesen! Auch die Jinko Solar Aktie droht bei einer Enttäuschung im Zuge der Quartalszahlen am Donnerstag aus dem Aufwärtstrend nach unten heraus zu fallen. Die Erwartungen des Marktes sind offensichtlich nicht besonders hoch. Der jüngste Anstieg bis an die 200-Tage-Linie wurde wohl eher durch die guten Zahlen beim Mitbewerber Trina Solar verursacht und sagt wenig über die zu erwartende Entwicklung bei Jinko Solar aus.

Jinko Solar Aktie Chart Analyse

Der Chart der Jinko Solar Aktie deutet für mich darauf hin, dass die Abwärtsbewegung noch nicht zu Ende sein könnte. Die Korrektur verlief bislang in vier nennenswerten Wellen von denen mir die fünfte noch fehlt… Auf der anderen Seite wäre es möglich dass die Aktie hier nun – nach besonders starke Zahlen (!) – nach oben dreht und möglicherweise eine Umkehrformation ausbildet. Auch dann halte ich das Potenzial zunächst aber für begrenzt, bzw. es ergäbe sich wohl noch einmal eine gute Einstiegsmöglichkeit mit dem Ausbilden der zweiten Schulter, wie hier dargestellt. Das Chance-Risiko-Verhältnis bei der Aktie halte ich im Moment somit für eher ungünstig, da man notfalls zu ähnlichen Kursen wie heute noch einsteigen kann, das Risiko auf der Unterseite aber durchaus vorhanden ist.

Es könnte also deutlich zu früh sein sich vor der Zahlenbekanntgabe bei Jinko Solar zu positionieren. Bei allem Optimismus über die mögliche Geschäftsentwicklung sollte wohl auch nicht vergessen werden, dass die Börsen in China auch heute wieder kräftig unter Druck standen und wahrscheinlich nur durch massive Stützumgsmaßnahmen der chinesischen Regierung gedreht haben! Insbesondere für chinesische Aktien werden die Zeiten also unruhig bleiben…!

YY Aktie unmittelbar vor der Trendwende?

Deutlich überverkauft und verglichen mit den Wachstumsraten und den zu erwartenden Quartalsergebnissen ist die Aktie der chinesischen Internetfirma YY. Nachdem der Titel inzwischen mustergültig in einer 5-Wellen-Korrektur eventuelle Überbewertungen abgebaut hat, notiert die Aktie nun wieder da wo sie vor dem starken Anstieg im Jahr 2014 gewesen ist. Das KGV liegt somit lediglich noch bei 13 und das bei zu erwartenden Wachstumsraten im hohen zweistelligen Bereich. Kurzum, die Zahlenvorlage am kommenden Donnerstag sollte die Aktie nun wieder in höhere Kursregionen treiben, wenn keine völlig unerwarteten Nachrichten verkündet werden…!

YY Aktie Chartanlyse vor Zahlen

Aus charttechnischer Sicht sollte die klassische Elliot-Wellen-Korrektur nun ihre Ende finden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass zuvor durchaus noch die runde Marke von 50,- Dollar getestet werden könnte. Klassischer Weise sollte dann im Anschluss eine ABC Korrektur dieser Bewegung folgen, die die Aktie zumindest wieder an die obere Begrenzung des vorherrschenden Abwärtstrends führen sollte. Die Handelsvolumina nehmen bereits seit einigen Tagen wieder deutlich zu, was diese Theorie zusätzlich unterstützt. Ein Trade auf eine positive Überraschung bei den Zahlen für das Jahr 2014 und einen positiven Ausblick auf das Gesamtjahr 2015, könnte sich hier also auszahlen.

Schlussbemerkung: Grundsätzlich besteht natürlich immer die Gefahr dass man sich die Finger verbrennt, wenn man vor dem Quartalsbericht in eine spekulative Aktie investiert, zumal wenn die jüngste Performance der Aktie deutlich negativ ist. Genau hier liegt aber unter Umständen auch die große Chance, denn viel Negatives dürfte in diesem Aktienkurs bereits eingepreist worden sein, was auch immer das in diesem Falle sein sollte. Denn, bei YY erwarte ich persönlich keine ernsthafte Eintrübung des operativen Geschäftes, die Aktie ist aus meiner Sicht extrem günstig bewertet.

DAX – kommt die letzte Abwärtswelle noch, oder nicht? Ein paar Gedanken zum Markt…

Der Dax hat die Korrektur, die von so vielen Marktteilnehmern ersehnt wurde, nun endlich eingeleitet. In den letzten Handelstagen hat der Index etwas Luft abgelassen, um die zuvor überkaufte Lage zu korrigieren. Auslöser waren wieder einmal – wie könnte es anders sein – neue Sorgen über ein mögliches Wiederaufflammen der Euro Krise. Das ohnehin schon angeschlagene Spanien kämpft mit einem Swarzgeld-Skandal der Regierung Rajoy, und in Italien droht Silvio Berlusconi weiterhin mit seiner Rückkehr an die Spitze seines Landes. Keine guten Vorzeichen für die künftige Stabilität und Glaubwürdigkeit der Währungsunion, würde ich mal behaupten…!

Ohne aber weiter auf das politische Wirrwarr in Europa eingehen zu wollen, möchte ich mich heute eher darauf konzentrieren zu überlegen wo diese Bewegung des Deutschen Leitindex nun ihre Ende finden könnte. Denn, das dürfte dann wohl die ultimative Kaufgelegenheit für alle Nachzügler sein, die bislang noch nicht im Aktienmarkt engagiert waren. Zumindest kurzfristig sollte dann ein entsprechend deutlicher Kursanstieg folgen.

Die meisten Marktteilnehmer oder professionelle Investoren erwarten nun eine typische Pullback Bewegung, die sich in der Regel in 5 Akten abspielt. Vier davon haben wir auch schon (mindestens!) gesehen. Somit würde nur noch die fünfte Welle fehlen, die in der Regel  auch die kräftigste der Bewegungen ist. Soweit zur Theorie, die in den überwiegenden Fällen auch Bestand hat. Diese gilt nach meinem Beobachtungen aber meistens eher in stark fallenden Märkten und nicht zwingend in haussierenden oder in einer Hausse konsolidierende Märkten! Die spannende Frage ist also wie immer…haben wir es mit einer Konsolidierung, oder eine echte Korrektur an den Märkten zu tun?

DAX 8.2.13

Selbstverständlich ist es nicht auszuschließen, dass genau dieses oben beschriebene Szenario so eintreten wird, denn es macht auch aus charttechnischer Sicht durchaus Sinn. Eine weiter Korrektur sollte dann bis in den Bereich um die 7,440 Punkte (das letzte Hoch aus Okt/Nov 2012) , oder zumindest noch unter die 7.500er Marke führen. Damit wäre eine mustergültige Korrektur sozusagen abgearbeitet, und die Kurse könnten wieder steigen. Bingo!

Aber so platt, einfach und berechenbar ist Börse eben meistens nicht, auch wenn ich persönlich der Charttechnik eine besondere Daseinsberechtigung attestieren würde. Zu bedenken ist meiner Meinung nach Folgendes: Die erste Abwärstbewegung im DAX war eher technisch bedingt, um das noch offene Gap, das zum Jahreswechsel gerissen wurde zu schließen (seihe oben). Das war also grundsätzlich ein positives  Zeichen um ein solides Fundament für einen weiteren Anstieg zu legen!

Die zweite Welle nach unten war Herrn Berlusconi geschuldet, der offensichtlich wieder in der Lage ist das Volk für sich zu gewinnen, und in den aktuellen Umfragen nur noch 4 Prozent hinter seinem Kollegen liegt. Was ein Wahlsieg von BungaBunga für Europa bedeuten würde muss ich wohl nicht erläutern. In jedem Falle befürchtet der Markt nun eine ziemlich unruhige Zeit während der gesamten Wahlperiode in Italien – und das wohl zu recht.

Kurzum für mich waren dies zwei völlig voneinander unabhängige Ereignisse die zu dem Kursrutsch im DAX geführt haben. Aus meiner persönlichen Warte besteht hier somit auch (noch) kein Grund zur nachhaltigen Beunruhigung, zumal die Performance einzelner Aktien genau das Gegenteil von dem widerspiegelt, was wir im Index gesehen haben. Teilweise konnten Aktien sogar sehr stark steigende Kurse in dieser Marktphase verzeichnen!

DAX Pullback

Der gestrige Spike nach oben und der anschließende Rutsch zurück auf die Trendline könnten somit bereits die Bewegung 4 und 5 des Pullback dargestellt haben. Sieht man sich beispielsweise die beiden Indizes unserer Nachbarländer, den IBEX und CAC an, dann zeichnet sich dort ein ähnliches Bild ab. Alle fünf Wellen sind durch, auch wenn diese atypisch und verzerrt verlaufen. Nur im italienischen Index ticken die Uhren etwas anders- Hier sehen wir bereits sieben Wellen, was verdeutlicht wie unsicher die Anleger vor den Wahlen in Italien sind. Und das wird auch noch eine Weile so bleiben. Grundsätzlich könnten wir uns aber nun bereits wieder in der Aufwärtsbewegung beim DAX befinden, und keiner hat´s gemerkt!

Selbstverständlich ist mir völlig bewusst, dass ich mit dieser Sichtweise der Dinge momentan relativ alleine dastehe! Und natürlich haben diese Betrachtungen auch keinen Anspruch auf Unfehlbarkeit, aber ich halte es für möglich das dieses Mal eben doch alles anders ist. Der Tief des letzten Spike bei 7.563 Punkten ist nun die entscheidende Marke auf der Unterseite, der nicht mehr unterschritten werden sollte. Nach oben hin wäre ein Überschreiten des Höchstpunktes von Welle 4 bei 7.657 Punkten entsprechend bullish zu werten. Die Entscheidung dürfte unmittelbar bevorstehen!….Mein Rat an Sie ist an dieser Stelle ist also: Lassen Sie sich nicht von den Prognosen der Analysten und Börsengurus verunsichern, denn es ist eben nicht immer alles so klar und offensichtlich wie es scheint. Beobachten Sie genau und traden Sie das was Sie sehen!

Mit diesen Gedanken verabschiede ich mich für diese Woche von Ihnen und wünsche ich Ihnen ein ruhiges und erholsames Wochenende sowie stets die richtigen Entscheidungen.

Top