Solarworld schafft Umsatzmilliarde, aber…

Das Photovoltaik-Unternehmen Solarworld hat 2009 nach vorläufigen Zahlen 1,01 Mrd. Euro umgesetzt. Damit übertraf das im TecDax notierte Unternehmen die eigene Prognose von einer Milliarde Euro leicht. Ein Jahr zuvor hatte der Umsatz bei 900,3 Mio. Euro gelegen. Für 2010 wollte das Unternehmen am Dienstag in Bonn noch keine Prognose abgeben. Die Entwicklung hänge von der internationalen Preisentwicklung und den deutschen Subventionen ab. Die vollständigen Umsatz- und Ergebniszahlen für 2009 werden am 25. März veröffentlicht.

Für eine Prognose 2010 wird der Vorstand die internationale Preisentwicklung und die nationale Förderpolitik abwarten. Dabei wird die SolarWorld AG die Investitionen in ihre weltweiten Hightech-Standorte forcieren und so die stetig steigende Nachfrage nach solaren Energieerzeugungstechnologien mit massiven Mengensteigerungen bedienen. Die Zahlen waren also ganz in Ordnung aber sicherlich kein Grund zum Jubeln. Der Umsatz ist eine Sache aber immer  noch eine Größe von der man nicht abbeißen kann…Viel interessanter dürfte sein wie viel im abgelaufenen Jahr verdient worden ist, und wie sich die Margen beim deutschen Branchenprimus entwickelt haben.

Die deutschen Hersteller wurden im Jahr 2009 kräftig durchgeschüttelt. Vor allem die drastischen Subventionskürzungen in Spanien – zuvor einer der wichtigsten Solarmärkte – ließen seit Ende 2008 die weltweite Nachfrage einbrechen. Verschärft wurde die Lage durch die Finanz- und Wirtschaftskrise. Hinzu kam ein aggressiver Produktionsaufbau in China. Dies führte zu dem heftigen Preiseinbruch für Solarmodule, den Experten inzwischen auf 40 Prozent im Vergleich zum Spitzenwert im dritten Quartal 2008 beziffern.

Kommentar verfassen

Top