„Shame on you Barack Obama“

Das waren die Worte mit denen Hillary Clinton gestern in Richtung Ihres Konkurrenten Barack Obama wetterte. Dabei hielt sie die Wahlkampfbroschüren Obamas in die Höhe. Der Grund des Anstoßes war das Barack Obama darin behauptete das Hillary Clinton plane jeden Amerikaner zu zwingen eine Krankenversicherung abzuschließen, die sich wiederum die meisten gar nicht leisten könnten. Ebenfalls falsch dargestellt wurden dort nach Meinung von Frau Clinton Ihre Haltung zum nordamerikanischen Freihandelsabkommen Nafta.

„Meet me in Ohio“ waren die abschliessenden Worte, die für das nächste Rededuell auf viel Emotionen hoffen lassen. Die Gangart wird härter, und das wahrscheinlich nicht zuletzt weil Hillary Clinton langsam sehr abgeschlagen hinten liegt. Was mich etwas wundert ist die erst kürzlich überschwänglich dargestellte Einigkeit der beiden Kontrahenten.Barack Obama hingegen spult weiter sein Programm ab und ist immer noch auf Erfolgskurs.

Vielleicht wird er ja doch der erste schwarze Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika…oder es kommt doch noch alles ganz anders. Auf jeden Fall sollte man die ehemalige First Lady nicht unterschätzen!

Kommentar verfassen

Top