Schmutzige Wäsche!

Alle Jahre wieder – wird mitten im Wahlkampf ein Skandal ausgekramt um der Gegenpartei zu schaden- Dieses Mal trifft es erneut die Partei von Hillary Clinton und Barack Obama. Eliot Spitzer auch bekannt als der Wachhund der Wall Street musste öffentlich zugeben dass er Kunde eines Online-Prostituiertenrings gewesen sei. Dies dürfte die Karriere des prominenten Demokraten beenden oder zumindest schwer erschüttern.

Als die Nachricht über die Ticker lief, brach Jubel auf dem Parkett der New York Stock Exchange aus. „So etwas kann man gar nicht erfinden“, grinste einer der Händler. Als Generalstaatsanwalt New Yorks hatte Spitzer angekündigt, die Wall Street aufzuräumen. Zu seinen prominentesten Opfern gehörte Börsenchef Dick Grasso, der sich ein Gehalt von 187 Mio. $ gesichert hatte. Spitzer führte Grasso öffentlich als gierig vor, der Börsenchef musste abtreten.

Tja irgendwie hat wohl jeder irgendwann in seinem Leben mal einen Fehler gemacht – man sollte sich halt nur nicht erwischen lassen. Ob diese ganze Affäre wirklich Auswirkungen auf das nächste Wahlergebnis haben wird, sei mal dahingestellt. In jedem Falle kommt nun wohl wieder etwas mehr Bewegung in den US Wahlkampf..

Kommentar verfassen

Top