Salzgitter – jetzt wirds gefährlich!

Die Salzgitter Aktie ist bereits seit Wochen angeschlagen und erreicht inzwischen fast täglich neue Tiefsstände. Eigentlich ist die Nachrichtenlage in den letzten Wochen gar nicht so schlecht gewesen. Manche Fachleute prognostizieren sogar das umsatzstärkste Jahr, dass es jemals gegeben hat für die Stahlbranche. Andere wiederum predigen den großen Preisverfall bei Stahl und warnen eindringlich davor sich nun im Stahlsektor zu engagieren. Anleger dürften somit hin- und hergerissen sein, wenn es um Titel wie ThyssenKrupp, Salzgitter, oder auch Klöckner & Co. geht. Wobei letzteres Unternehmen als Stahlhändler sicherlich in einer ganz anderen Position ist, als die Stahlhersteller. Diese Tatsache wird aber auch von Fachleuten oftmals nicht genügend beachtet. Die Klöckner & Co. Aktie ist und beliebt unser langfristiger Favorit im Stahlsektor! In diesem Artikel soll es aber nun darum gehen, ob die Aktie von Salzgitter auf dem aktuellen Niveau ebenfalls interessant sein könnte…

Wir beobachten die Aktie bereits seit dem diese im Mai des erste mal unter die psychologisch so wichtige Marke von 50,- Euro gefallen ist. Inzwischen notiert der Titel bereits unter 46,- Euro, und hat damit weiteres Abwärtspotenzial. Heute hat die Aktie letztlich auch noch die Nackenlinie, die bei 45,80 Euro verläuft erreicht. Sollte auch diese Unterstützung nun nicht halten droht ein weiterer Sell-Off in der Aktie der zunächst bis 42,80 Euro führen könnte. Sollten die Börsen nun noch einmal kräftig nachgeben wäre auch ein Abtauchen in Richtung 37,80 Euro denkbar. Es ist also Vorsicht angesagt. Die Aktie von Salzgitter ist deutlich angeschlagen, und kann jederzeit weiter abtauchen. Erst ein erneuter Ausbruch über die Marke von ca. 54,- Euro nach oben würde wieder weiteres Kurspotenzial in Richtung 65 – 68,- Euro generieren. Mutige Anleger setzten bereits jetzt auf einen Rebound der Aktie, vorsichtige Naturen sollten die kurzfristige Entwicklung der Aktie weiter beobachten.

Related posts

One Comment;

  1. Pingback: Kleine Presseschau vom 05. Oktober 2010 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top