Positive Signale von der US Berichtssaison?

Die Spannung steigt, die US Berichtssaison wird heute traditionell wiedermal mit den Alcoa Zahlen eingeläutet. Gespannt blicken die Börsenteilnehmer in erster Linie auf den Ausblick für das dritte Quartal. Denn dies sind die Prognosen die die Wende im US Aktienmarkt einleiten könnten.  Die meisten  Analysten erwarten gerade hier nun wieder deutlich positive Lichtblicke. Für das dritte Quartal wir durchschnittlich ein Gewinnwachstum von 13 Prozent bei den Unternehmen erwartet. Die meisten Analysten dürften hier aber viel zu optimistisch sein, ob eine Wende absehbar ist bleibt noch abzuwarten.

Die nächsten Wochen werden Klarheit bringen. Den Reigen der Quartalszahlen eröffnet am Dienstag nach Börsenschluss der Aluminiumhersteller Alcoa. Der Rekord-Ölpreis dürfte in der Bilanz zu spüren sein. In der kommenden Woche melden sich die High-Tech-Werte wie Intel , Ebay und Google zu Wort. Dann dürften die Anleger Aufschluss darüber bekommen, ob die Konjunkturabkühlung auch die Technologiewerte beeinträchtigt. Am Freitag werden dann die vielbeachteten Zahlen von General Electric kommen. GE dilt allgemein als Gradmesser für die US Konjunktur und sollte die Unternehmensführung die gesteckten Ziele nicht erreicht haben droht weiteres Ungemach für die Börsen.

Als größte Wachstumsbremse dürften sich erneut die Finanzdienstleister erweisen. Wegen der anhaltenden Hypothekenkreditkrise werden sie im zweiten Quartal Schätzungen zufolge fast 60 Prozent weniger Gewinn erwirtschaftet haben als im Vorjahreszeitraum. Die Citigroup eröffnet den Bilanzierungsreigen dieser Gruppe am 18. Juli. Auch bei zyklischen Konsumwerten sowie den Logistik Unternehmen haben die lahmende Konjunktur und der hohe Ölpreis Bremsspuren hinterlassen.

Kommentar verfassen

Top