Porsche Ente und Ihre Folgen…

Noch einmal kurz zu der gestrigen Falschmeldung bezüglich des VW Gesetzes und der damit verbundenen Folgen für den Porsche Kurs..Es ist wirklich ärgerlich wenn eine Börsenzeitung schlecht recherchierte Unwahrheiten verbreitet und damit den Kurs der Porsche Aktie kurzzeitig um 5 Prozent drückt. Nach der Korrektur dieser Meldung sah es gestern im späten Handel ja auch schon wieder ganz anders aus. Ärgerlich ist es nur dann wenn man dadurch ausgestoppt worden ist und nun den Kursen über 50,- Euro (die ich ab heute erwarte!)  hinterher sehen muss. Zur Vervollständigung hier nun noch die heutige Meldung auf der Porsche Homepage..

Die Porsche Automobil Holding SE geht weiter davon aus, dass die Europäische Kommission sich zu gegebener Zeit mit dem Volkswagen-Gesetz befassen und es letztlich ablehnen wird. Die Auffassung von Porsche, dass das VW-Gesetz gegen Wettbewerbsrecht verstoße, sei unverändert, sagte ein Sprecher des Stuttgarter Sportwagenbauers. Das Gesetz ist eine wichtige Hürde für Porsche um die komplette Kontrolle bei dem Wolfsburger Konzern zu übernehmen.
Unter anderem gibt das VW-Gesetz dem Bundesland Niedersachsen durch den Anteil von etwas über 20% eine Sperrminorität bei wichtigen Unternehmensentscheidungen. Ein Sprecher des Bundeslandes wollte sich zu der Angelegenheit nicht äußern.

Sollte ich also mit der Weitergabe oder Veröffentlichung der Falschmeldung des Berichtes der „Börsen-Zeitung“ gestern dazu beigetragen haben das der ein oder andere von Euch seine Porsche Aktien abgeben musste, tut mir das sehr leid und ich entschuldige mich hiermit offiziell für meine schlechte Recherche. Unabhängig davon möchte ich aber noch einmal darauf hinweisen das das richtige setzen von Stopp-Loss Orders elementares Handwerkszeug eines Traders ist und ein Stopp der 5 Prozent oder geringer unter dem High gesetzt wird wohl eher auf kurzfristige Gewinnabsichten schließen lässt. Ich hingegen rede bei Porsche nach wie vor von einem echten Trend und der hat noch nicht einmal richtig begonnen…

One Comment;

  1. Pingback: Presseschau: Die Blicke in die Wirtschaft am 16. April 2009

Kommentar verfassen

Top