Ölpreis, Dollar und die China Bubble

Der Ölpreis hat heute die Marke von 117 Dollar deutlich überschritten und so langsam kann einem Angst und Bange werden wenn man an den nächsten Zwischenstopp an der Tankstelle denkt. Das aktuelle Kusniveau des schwazen Goldes erreicht damit langsam sehr bedenkliche Höhen und könnte der Auslöser einer weltweiten Rezession werden wenn diese Bewegung nicht bald ein Ende findet.

Der Euro steht knapp der Marke von 1,60 und es dürfte wohl nur noch eine Frage der Zeit sein bis auch diese Marke gefallen ist. Die schwäche der US Wirtschaft schlägt auch hier voll durch. Alles keine besonderst guten Vorgaben für weiter steigende Kurse.

Wie gestern schon geschrieben ist es wohl nicht möglich für die Märkte mal mehr als 2 Tage hintereinander zu steigen. Zu viele Faktoren wirkten gestern wiedermal negativ auf die Stimmung und die Kurse ein. Dazu kamen dann noch die grottenschlechten Zahlen der Bank of America. Die Zahlen bei Quimonda und Texas Instruments waren ebenfalls eine Enttäuschung.

Dennoch gelang es den US Märkten noch im Plus bzw. dem Dow Jones nur knapp im Minus zu schließen. Weiterhin ist also tglich zu beobachten das diese schlechten Vorgaben vom Markt absorbiert werden können. Der Markt will nach oben! Heute stehen weiter Zahlen diverser US Unternehmen an…über die Termine habe ich ja gestern schon berichtet…

Man darf heute also gespannt sein wie es weiter geht. Auch aus unseren Landen gibt es wieder positive Signale einzelner Unternehmen wie z.B. der Bauer AG oder Software AG. Die asiatischen Vorgaben sind verhalten negativ, dies sollte heute allerdings nicht auf den Markt durchschlagen. Die Börse in Shanghai korrigiert weiter durch und die Welt interessiert es nicht…und das wo alle Jahrelang das Platzen der China Bubble befürchtet haben…

Kommentar verfassen

Top