Nordex weiter Top

Wie bereits mitgeteilt, erhöhte Nordex seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2007 um 45% auf rund 747 (Vorjahr: 514) Mio. Euro. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) erhöhte sich um rund 142% auf 40,1 (Vorjahr: 16,6) Mio. Euro. Damit stieg die Umsatzrendite auf 5,4% (Vorjahr: 3,2%). Treiber für den Gewinnsprung waren Skaleneffekte und die höhere Profitabilität der abgewickelten Projekte. So reduzierte sich die Personalaufwandsquote auf 6,8% (Vorjahr: 7,6%). Zudem sank die Materialquote ungeachtet gestiegener Beschaffungskosten leicht.

Der Jahresüberschuss vervierfachte sich annähernd auf 48,0 (Vorjahr: 12,6) Mio. Euro. Diese Entwicklung basiert unter anderem auf einem Steuerertrag von 8,9 Mio. Euro infolge der Bildung aktivierter latenter Steuern auf steuerliche Verlustvorträge. Zudem verbesserte sich das Finanzergebnis auf minus 1,1 (Vorjahr: minus 3,9) Mio. Euro. Ausschlaggebend hierfür war die um 61% auf 212 Mio. Euro gestiegene Liquidität (Vorjahr: 132) Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie stieg auf 0,74 Euro (Vorjahr: 0,21 Euro). Die unverändert solide Finanzposition von Nordex zeigt sich auch in der höheren Eigenkapital-Quote von 38,6% (Vorjahr: 32,6%).

Der Auftragsbestand erhöhte sich um 142% auf 2,9 (Vorjahr: 1,2) Mrd. Euro. Das Auftragsbuch setzt sich aus 1,0 Mrd. Euro fester Verträge (Vorjahr: 531 Mio. Euro) und 1,9 Mrd. Euro bedingter Aufträge (2006: 674 Mio. Euro) zusammen. In Summe hat Nordex damit bereits seinen Umsatz für die Jahre 2008 und 2009 vollständig gesichert. Planungsbasis ist ein jährliches Umsatzwachstum von 50%.

Kommentar verfassen

Top