Neues von Balda

Die Balda-Aktie brach im Xetra-Handel um 28,8 Prozent auf 2,15 Euro ein. Dahinter stand die Verwirrung um ein Aktienpaket von 15,5 Prozent an dem Handyzulieferer, das die NordLB nach eigenen Angaben im Auftrag eines Kunden gekauft hatte. Das Paket nehme der Kunde aber nicht ab, teilte die Landesbank am Mittwoch mit. „Ich gehe davon aus, dass die NordLB die Aktien jetzt wieder verkauft“, erklärte ein Händler den Kursverlust.

Zur Identität des Kunden wollte sich die Bank nicht äußern. „Ziel bleibt weiterhin, dass der Kunde die Aktien abnimmt“, sagte ein NordLB-Sprecher. 

“Regelverstöße“ beim Erwerb 
Offenbar hat es bei dem Erwerb der Pakete Unregelmäßigkeiten gegeben. Im Zusammenhang mit dem Aktienkauf habe die Bank einen Händler „wegen interner Regelverstöße und Kompetenzüberschreitungen“ fristlos entlassen, bestätigte ein Sprecher der NordLB einen Vorabbericht des „Handelsblatts“.

Ist Vatas der Kunde?
Nach Informationen aus „Finanzkreisen“ handele es sich bei dem Kunden um die Beteiligungsgesellschaft Vatas, berichtete die Nachrichtenagentur dpa-AFX

Kommentar verfassen

Top