Münchener und Hannover Rück mit heftigen Abschlägen

Nun schlägt die Finanzkrise auf die Rückversicherer durch. Mit heftigen Abschlägen von über 11 Prozent reagierten die beiden Aktien der deutschen Rückversicherer heute auf die Gewinnwarnung der beiden Unternehmen. Noch gestern konnte die Aktie der Bayern kräftig zulegen und heute gehört sie zu den Tagesverlierern.

Wegen stark gesunkener Aktien- und Rentenkurse erwartet der Versicherer für dieses Jahr nur noch einen Gewinn von „deutlich“ mehr als zwei Milliarden. Bisher hatten die Münchener 3,0 bis 3,4 Milliarden anvisiert, im vergangenen Jahr hatte der Konzern -begünstigt von Sondereffekten – einen Rekordgewinn von 3,9 Milliarden Euro eingefahren.

Der Blick in die Quartalsbilanz der Monate April bis Juni zeigt, dass die Turbulenzen an den Börsen die Münchener Rück mit voller Wucht erfasst haben. Der Überschuss fiel im zweiten Jahresviertel vorläufigen Zahlen zufolge auf rund 600 Millionen Euro. Im gleichen Vorjahreszeitraum kamen unterm Strich noch 1,16 Milliarden heraus. Hauptgrund dafür war das schwache Kapitalanlageergebnis. Die Münchener Rück ist mit Kapitalanlagen von 166 Milliarden Euro einer der größten Investoren der Welt.

Kommentar verfassen

Top