Merrill Lynch Abschreibungen und Beige Book

Wie das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf mit der Situation vertraute Kreise berichtet, muß das Bankhaus Merrill Lynch am Donnerstag bei Veröffentlichung der Quartalszahlen voraussichtlich wiedermal weitereAbschreibungen in Höhe von 6 bis 8 Mrd. Dollar bekannt geben. Somit würde sich der Abschreibungsbedarf der im Zuge der Subprime Krise entstanden ist bei Merrill Lynch seit Oktober vergangenen Jahres auf mehr als 30 Mrd. Dollar belaufen.

Um diesen Verlusten entgegenzuwirken, erwägt die Investmentbank laut dem Bericht an ein Kostensenkungsprogramm, was die Streichung von 10 bis 15 Prozent der Stellen beinhaltet. Wiedermal trifft die Mißwirtschaft also leider die armen kleinen Angestellten der Banken.

Falls diese Information heute nicht negativ vom Markt gespielt wird sollte sie auch am Donnerstag keine große Wirkung auf die Kurse haben. Von weitaus größerer Bedeutung und Auswirkung könnte das morgen veröffentlichte Beige Book sein das, so denn der Grundtenor nicht allzu negativ sein sollte, für weitere Kurssteigerungen sorgen könnte.

Kommentar verfassen

Top