MBIA verfehlt Erwartungen und bricht ein

Der weltgrößte Anleiheversicherer MBIA hat im ersten Quartal einen deutlichen Fehlbetrag von 2,41 Mrd. Dollar verbucht. Natürlich wurden damit die die Erwartungen der Analysten dramatisch verfehlt, und der Kurs des Unternehmens brach darufhin vorbörslich kräftig ein.

Pro Aktie betrug das Minus 13,03 $ nach einem Gewinn von 1,46 $ pro Anteilschein vor einem Jahr, teilte MBIA heute mit. Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Verlust von lediglich 0,11 $ je Aktie gerechnet. Das ist bei einem derzeitigen Kurs um die 10 Dollar je Aktie natürlich schon eine heftige Hausnummer.

Die steile Talfahrt der Aktie in den vergangenen Monaten setzte sich daraufhin beschleunigt fort. Im vorbörslichen Handel verlor der Titel am Montag über 10 Prozent. Die MBIA-Aktie liegt somit rund 90 Prozent unter dem Kurs vom vergangenen Herbst. Zur Begründung gab MBIA Verluste aus Kredit-Derivaten an, die im ersten Quartal in die Höhe geschossen seien.

Ein weiteres Opfer der Subprime Krise, allerdings finde ich die hier abgelieferten Zahlen schon mehr als bedenklich und das dürfte die Börsen heute wohl mal wieder kräftig belasten.

Kommentar verfassen

Top