Lehman Brothers, Merrill Lynch und Morgan Stanley „negativ“

Die Herabstufung durch die Ratingagentur S&P für diese drei Titel aus dem Finanzsektor dürfte heute noch ein wenig nachhallen. Auch wenn ich nicht viel auf die Meinung von Rating Agenturen gebe, wird es die breite Masse wohl wiedermal tun. Nicht vergessen sollte man in diesem Zusammenhang aber immer das Ratingagenturen wie S&P zu einem großen Teil auch Mitschuld an der Subprime Krise haben, weil die absehbaren Faktoren schon lange im Vorfeld sichtbar gewesen sind.

S&P ließ die Einstufung für die Deutsche Bank, Credit Suisse, Goldman Sachs, UBS, US Bancorp und Wells Fargo unverändert, und somit wurde nicht der gesamte Sektor abgestuft.

Heute belasten zusätzlich noch weitere schlechte Nachrichten..Das „Wall Street Journal“ berichtet heute, das sich die US-Bank Lehman Brothers möglicherweise frisches Kapital in Höhe von drei bis vier Milliarden Dollar besorgen will/muss. Die lässt auf den ersten Quartalsverlust seit dem Börsengang des Instituts schliessen. Das Blatt beruft sich auf Insider. Entsprechende Maßnahmen könnten zusammen mit dem Quartalsbericht vorgestellt werden. Den will Lehman am 16. Juni veröffentlichen.

Kommentar verfassen

Top