KWS Saat säht Skepsis

Die Aufregung war groß heute bei dem Saatguthersteller KWS Saat. Im Vorfeld der heutigen Börseneröffnung waren Gerüchte um eine Gewinnwarnungen aufgekommen und der Kurs darauf hin in der Spitze um fast 13 Prozent eingebrochen. Trotz eines Dementis der Unternehmensführung hat sich die lage aber bis jetzt nicht beruhigt. Das dürfte seinen Grund in dem schwachen Ausblick haben der heute dann veröffentlicht wurde.

„Es wird wohl etwas Druck auf unsere Marge geben“. „Beim Umsatz werden wir auf jeden Fall weiter zulegen.“ Beim Gewinn sei aber sowohl ein Plus als auch eine Stagnation denkbar. Bisher gehen Analysten im Schnitt von einem Umsatzanstieg auf 624,7 Millionen Euro und einem Betriebsergebnis von 75 Millionen Euro aus.

Eine weitere Anhebung der Preise für Saatgut sieht Finanzvorstand Hagen Duenbostelhingegen als sehr schwierig an. Je nach Produkt hält das Unternehmen Aufschläge von fünf bis 15 Prozent für möglich. „Die Frage ist nun, in wie weit wir unsere eigenen Preise erneut anheben können“, sagte Duenbostel.

Kommentar verfassen

Top