Kehrt nun wieder Vernunft ein?

Die letzten Meldungen über das Anlegerverhalten haben es bereits angedeutet. Man kauft wieder verstärkt Aktien und Aktienfonds. Die Sorglosigkeit der Anleger nimmt in den letzten Wochen drastisch zu. Meistens sind das die ersten untrügerischen Zeichen dafür das sich eine Aufwärtsbewegung wiedermal ihrem Ende nähert und man sich langsam auf fallende Kurse einstellen sollte. Die weltweiten Indizes scheitern bereits zum wiederholten Male n den charttechnisch wichtigen Marken, und man sollte nicht vergesses das in dieser Woche mal wieder Hexensabbat ansteht. Ich gehe davon aus das spätestens der Freitag die weitere Richtung ganz deutlich zeigen sollte.

Wie es wirklich um unsere Wirtschaft und die Konjunkturaussichten der gesamten Welt bestimmt ist kann man heute mal wieder schön in einigen Pressemeldungen finden wenn man nicht ganz blind durch die Gegend rennt. So klagt zum Beispiel Siemens Chef Peter Löscher darüber das der Absatzeinbruch sich bei Siemens durch alle Sparten zieht under keineswegs ein Anzeichen einer wirklichen Besserung erkennen kann.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) erwartet auch nach dem Ende der Krise keinen starken Konjunkturaufschwung in Deutschland. Statistisch seien im vierten Quartal bessere Zahlen zu erwarten, dies dürfe aber nicht zu falschen Prognosen verleiten, sagte BDI-Präsident Hans-Peter Keitel. Es sei derzeit aber nach wie vor noch nicht zu sagen, „wie lange diese Krise dauern wird“, sagte Keitel. Auch eine genaue Prognose der Wirtschaftsleistung im laufenden Jahr sei nach wie vor schwierig. Allgemein lägen die Prognosen um die minus 6% für 2009. „Wir werden keine andere Zahlen nennen, weil wir keine besseren und genaueren nennen können“, sagte Keitel.

BDI-Chef Hans-Peter Keitel erwartet durch die anhaltende Kreditklemme eine Verschlimmerung der Krise in der deutschen Industrie. „Wenn wir den gesamten Restrukturierungsbedarf der Banken sehen, fürchten wir schon, dass es in den nächsten Wochen mit der Kreditversorgung der Wirtschaft eher noch schwieriger wird“, sagte der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) dem „Handelsblatt“. Sorgen mache er sich vor allem um die internationale Entwicklung. „Ich fürchte, dass auf den globalen Finanzmärkten das Kasino schon wieder eröffnet wird“, sagte Keitel. „Kurzfristiges Denken und Risikobereitschaft nehmen wieder zu.“

Genau so sieht es wohl wiedermal aus. Es kann also durchaus sein das wir auch in dieser Woche und speziell nach dem Freitag nochmal weiter steigende Kurse sehen werden. Diese Bewegung sollte dann aber im Dax bei spätestens 5350 Punkten ein Ende finden. Ein sogenanntes „Überschießen“ der Indizes ist also durchaus möglich, wenn auch nicht sehr wahrscheinlich. Sollte dies allerdings eintreten ist spätestens bei der genannten Marke im Dax extreme Vorsicht angesagt. Spätestens an dieser Marke sollte wieder Vernunft einkehren…

Kommentar verfassen

Top