JP Morgan zahlt nun doch 10 Dollar/Aktie für Bear Stearns

Marktgerüchte beflügeln heute wohl zudem den Markt. Angeblich soll laut der New York Times das Übernahmeangebot von JP Morgan für das angeschlagene Investmenthaus Bear Stearns nun doch deutlich auf 10,- Dollar pro Aktie erhöht werden. Die Aktie legte daraufhin heute 72 Prozent auf 11,42 Dollar zu. Beide Unternehmen wollten die Gerüchte nicht kommentieren, und so bleibt es zunächst einmal nur ein Marktgerücht. Schade das ich nicht den Mut hatte ein paar Euro hier zu riskieren, denn egal ob es stimmt oder nicht, heute würde ich diese Aktien auf jeden Fall wieder verkaufen, und mich über einen dicken Gewinn freuen. Ich gratuliere auf diesem Wege allen die den Mut hatten hier einzusteigen! Nun aber zurück zum Thema:

Das sah wie ein Schnäppchen aus. 236 Millionen Dollar oder zwei Dollar je Aktie für eine große amerikanische Investmentbank. Die Herren aus der Führungsetage bei JP Morgan werden sich die Hände gerieben haben. So billig kommt man selten an einen Wettbewerber. Der Preis entsprach einem Zehntel des damals letzten Aktienkurses und etwa einem Achtzigstel der Marktkapitalisierung von Bear Stearns vor einem Jahr. Allerdings ist unklar in welcher Höhe sich die Verbindlichkeiten des Investmenhauses belaufen, und so bekommt die agnze Rechnung einen Pferdefuss. Niemand ausser vielleicht der Vorstand wissen im Moment wie es um Bear Stearns bestellt ist. Wahrscheinlich weiß es der Vorstand auch nicht sonst wären sie vielleicht nicht in die aktuelle Situation gekommen. Also halte ich ein längerfristiges Engagement hier nach wie vor für sehr riskant. Wenn man allerdings bei 2,- Euro eingestiegen ist kann man sich wohl entspannt zurücklehnen und sich das ganze Schauspiel in Ruhe anschauen.

Kommentar verfassen

Top