Jahresendspurt und oder Hexensabbat

Auch wenn der US-Markt am Freitag noch halbwegs vernünftig geschlossen hat, und George W. Bush beteuert das man den Autobaueren „irgendwie“ helfen werde, traue ich dem Braten derzeit nicht. Nun erwägt die Bush-Regierung, das 700 Milliarden schwere Banken-Rettungspaket TARP anzuzapfen, um die Autoriesen aus ihrer akuten Not zu retten. Bislang hatte Bush diese Option strikt abgelehnt.

Die Chance Geld zu verlieren dürfte auf Sicht der nächsten Wochen wahrscheinlich höher sein als Gewinne einzufahren. Am Freitag kommt noch der letzte große Verfallstag des Jahres auf uns zu und auf der Short Seite sind immer noch einige Player aktiv. Ich habe erstmal alles verkauft und die Bücher für dieses Jahr geschlossen wie es so schön heißt. Naja, fast zumindest . den ein oder anderen Daytrade kann ich mir wahrscheinlich nicht verkneifen..

Sicherlich gibt es auch positive Aspekte! So, bastelt unsere Kanzlerin gerade an einem neuen, noch besseren Konjunkturpakte um die Wirtschaft wieder Anzukurbeln und das dürfte sich langfristig auch auszahlen. Aber bitte nicht mit 500,- Euro Konsumschecks! Kurzfristig kann es also durchaus sein das diese Nachricht in Deutschland wieder einen positiven Aspekt auf die Börse haben wird. Aber auch ein paar Störfeuer aus Amerika sollten immer mit einberechnet werden. Eine Pleite von GM oder Chrysler ist zwar möglich aber wenig wahrscheinlich…das wars allerdings bei Lehman Brothers auch!

Der Dax könnte noch Luft haben bis 5000 Punkte. Dort wartet aber erstmal eine massive Hürde und nachdem im Januar die Zahlen diverser Unternehmen zum vierten Quartal veröffentlicht werden ist es sehr wahrscheinlich das wir nochmal einen kräftigen Rücksetzer sehen werden. Das vierte Quartal dürfte nach Einschätzung diverser Wirtschaftsexperten das schlechteste des Jahres 2008 gewesen sein. Die Zahlen zum dritten Quartal sehen bei manchem Konzern noch gut aus gegen das was dann veröffentlicht werden wird. Aber soweit ist es ja noch nicht und bis dahin ergeben sich auch noch ein paar schöne Möglichkeiten zu Traden.

Also, die nächste Woche wird sicher nochmal richtig spannend bevor dann viele in die wohlverdienten Weihnachtsferien gehen. Die Jahresendrally wird wohl nicht mehr kommen – zumindest nicht in der Form in der ich es unter normalen Umständen erwartet hätte. Ich werde in den kommenden Tagen an meinem Jahresausblick für 2009 schreiben und die Depotgewinne dann im nächsten Jahr etwas „umverteilen“. Die 100 Prozent habe ich in 2008 nicht ganz erreicht, sind aber wieder die Vorgabe fürs nächste Jahr!

Kommentar verfassen

Top