In Arabien tobt die nächste die Krise..

Die OPEC versucht immer noch krampfhaft durch Fördermengen-Kürzungen den weiteren Absturz des Ölpreises zu verhindern und hat die aktuelle Menge sogar noch unter die 4,2 Millonen Barrel Marke gesenkt. Aber auch diese Maßnahmen dürften den Ölpreis nicht weiter stimmulieren, das muss der Markt aus eigener Kraft wieder schaffen, und das geht nur durch eine steigende Nachfrage.

Man erwartet nun einen Rückgang der Nachfrage dieses Jahr um 810.000 Barrel täglich. Das ist ein um 200.000 Barrel größeres Minus als ursprünglich gedacht. Erst gegen Ende des Jahres sollten der Bedarf langsam wieder anziehen schätzen Fachleute. So gesehen kann es bald durchaus sein das die nächste Krisenregion Dubai und Co. sein wird.

Der gigantische Bauboom der dort seit Jahren stattfindet und jeglichen Größenwahn des reichen Westens in den Schatten stellt wurde zu einem großen Teil auf Kredit finanziert und mit den stabilen Einnahmen aus dem Erdölgeschäft besichert. Nun ist das Ölgeschäft aber schon lange nicht mehr so sicher und die damals zu Grunde gelegten Ölpreise dürften wir so schnell nicht wieder sehen.

Kommentar verfassen

Top